Handball: Kreisliga Münster
Zu hohe Niederlage für SW Havixbeck 2

Havixbeck -

Es bleibt dabei: Handball-Kreisligist Schwarz-Weiß Havixbeck 2 kann auswärts nicht gewinnen. Jetzt verlor das Team beim Tabellendritten HSG Hohne/Lengerich mit 27:32.

Dienstag, 14.03.2017, 06:03 Uhr

Aus der Erstvertretung verstärkte unter anderem Johannes Beumer die zweite Mannschaft.
Aus der Erstvertretung verstärkte unter anderem Johannes Beumer die zweite Mannschaft. Foto: Johannes Oetz

Dabei waren die Vorzeichen trotz einiger Ausfälle sehr gut, da diese aufgrund der Spielabsage bei der Erstvertretung durch die Aushilfe von Johannes Beumer , Jesse Wittenberg und Florian Mühlenkamp kompensiert werden konnten. Allerdings kam die verstärkte Havixbecker Zweitvertretung gegen hochmotivierte Gastgeber schwer in die Partie und lag nach zwölf Minuten mit 4:8 in Rückstand.

Durch eine Abwehrumstellung und die Hereinnahme von Johannes Beumer stabilisierte sich das Spiel der Gäste und man verkürzte nicht nur, sondern wechselte mit einer 16:15-Führung die Seiten.

In Halbzeit zwei blieb es bis zum 25:25 ein ausgeglichenes Spiel, bei dem sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Dann jedoch verloren die Schwarz-Weißen ein wenig die Ruhe und versuchten sich in Einzelaktionen. Hierdurch gab es einige Ballverluste, die die Gastgeber zur spielentscheidenden Führung nutzten. Bei 27:29 (57.) war Havixbeck noch in Schlagweite. Ein schwacher Torabschluss und ein verlorener Ball ließen die HSG dann aber davonziehen.

„Wenn wir gespielt haben, konnten wir auch Chancen herausarbeiten. Leider fehlte zum Ende der Partie ein wenig die Ruhe auf dem Platz und auch auf der Bank, sodass wir wieder mit leeren Händen dastehen“, fasste Spielertrainer Marc Hölscher zusammen.

Tore: Kleikamp (9/5), Beumer (7), Lejeune (6), L. Albers, Schulz (je 3) und Mühlenkamp (1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4700646?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846041%2F4846042%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker