Fußball: Kreisliga A 2 Münster
GS Hohenholte legt nach

Hohenholte -

Nur vier Tage nach dem 2:1-Auswärtssieg gegen den BSV Roxel II haben die Kreisliga A-Fußballer von GS Hohenholte den nächsten Dreier eingefahren. Auf der Teltheide-Sportanlage setzten sich die Schützlinge von Trainer Dirk Nottebaum gegen den Tabellenletzten ESV Münster mit 4:3 (2:2) durch.

Freitag, 28.04.2017, 10:04 Uhr

Patrick Wilhelmer (l.) erzielte zwar zwei Treffer, hätte aber in der Schlussphase noch einige weitere Tore nachlegen können – ja müssen.
Patrick Wilhelmer (l.) erzielte zwar zwei Treffer, hätte aber in der Schlussphase noch einige weitere Tore nachlegen können – ja müssen. Foto: Johannes Oetz

„Die Mannschaft hat meinen Auftrag ausgeführt“, berichtete der GSH-Coach nach dem Schlusspfiff mit einem kurzen Augenzwinkern und verriet seine Marschroute in der Ansprache vor der Begegnung. „Wir müssen ein Tor mehr schießen als der Gegner.“

Zunächst aber traf der schwächste Angriff der Liga in der 18. Minute durch Jonas Toboll. Vorausgegangen war ein kapitaler Fehlpass von Ferdinand Vogelsang . Der GSH-Kicker zeigte anschließend aber, so Nottebaum, „einen guten Charakter“ und erzielte selbst sieben Minuten später den 1:1-Ausgleich. Nach 31 Minuten durfte der Hohenholter Übungsleiter erneut jubeln. Diesmal schloss Patrick Wilhelmer einen Alleingang zur erstmaligen Führung ab. Der knappe Vorsprung wurde jedoch nicht mit in die Halbzeitpause genommen, da 120 Sekunden vor dem Pausenpfiff Thorben Steens das 2:2 markierte. „In dieser Szene haben wir kollektiv geschlafen.“

Nur elf Sekunden waren im zweiten Abschnitt gespielt, als sich erneut Wilhelmer in die Torschützenliste eintrug und ein Zuspiel von Vogelsang zum 3:2 nutzte. Als Marvin Niehoff in der 49. Minute den vierten GSH-Treffer erzielte, schien die Partie gelaufen zu sein. „Wir hatten Ball und Gegner im Griff“, sagte Nottebaum. „Trotzdem fiel aus dem Nichts der Anschlusstreffer.“ Nach einem Ballverlust von David Bussmann im Mittelfeld war in der 72. Minute erneut Toboll erfolgreich.

Sechs Minuten später schwächten sich die Gäste selbst, als Julian Bartz nach einer Tätlichkeit an Ferdinand Vogelsang die Rote Karte sah. „Das Überzahlspiel haben wir sehr schlecht ausgenutzt“, kritisierte der GSH-Übungsleiter. Allein Patrick Wilhelmer vergab vier Großchancen.

GSH: Y. Boonk – Bussmann, M. Boonk, M. Wildermann (46. Nolte) – Greulich, Lütke-Wahlert, B. Wildermann (66. Weber), Vogelsang, Zeller – Niehoff, Wilhelmer

Tore: 0:1 Toboll (18.), 1:1 Vogelsang (25.), 2:1 Wilhelmer (31.), 2:2 Steens (43.), 3:2 Wilhelmer (46.), 4:2 Niehoff (49.), 4:3 Toboll (73.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für den Münsteraner Julian Bartz nach einer Tätlichkeit an Ferdinand Vogelsang (78.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4794792?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846041%2F4894271%2F
Jetzt beginnen die Weihnachtsmärkte - unsere Tipps
Die Linien 11, 12, 13 und 22 fahren direkt zum Weihnachtsmarkt am Aegidiimarkt, von wo aus auch die Einkaufsstraßen der Innenstadt gut erreichbar sind.
Nachrichten-Ticker