Fußball: Kreisliga A 2 Münster
GS Hohenholte zeigt eine enorme Willensstärke

Hohenholte -

Großer Jubel bei den Kreisliga A-Fußballern von GS Hohenholte: Trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstandes kamen die Schützlinge von Trainer Dirk Nottebaum am Sonntag noch zu einem 2:2 (0:0)-Unentschieden gegen den SV Herbern II.

Sonntag, 15.10.2017, 19:10 Uhr

GS Hohenholte steckte nie auf: Hier will Patrick Wilhelmer (r.) noch unbedingt an den Ball kommen.
GS Hohenholte steckte nie auf: Hier will Patrick Wilhelmer (r.) noch unbedingt an den Ball kommen. Foto: Marco Steinbrenner

„Aufgrund des späten Ausgleichstreffers ist der eine Punkt sicherlich glücklich“, resümierte der GSH-Coach. „Die Jungs haben allerdings einen wahnsinnigen Willen gezeigt und freuen sich sehr über den einen Zähler.“

In den ersten 60 Minuten hatte die Landesliga-Reserve deutlich mehr vom Spiel. „Es hat die Souveränität und Körpersprache bei uns gefehlt“, berichtete Nottebaum und bezeichnete den Gast als „die bislang stärkste Mannschaft, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben“. Keinesfalls überraschend fiel deshalb auch der Führungstreffer für den SV Herbern II. Carlo Bentrup verwandelte einen Foulelfmeter, Hohenholtes Abwehrspieler Nils Berndt war zuvor der Ball an die Hand gesprungen, in der 49. Minute sicher.

Als nur elf Minuten später Daniel Krüger einen Fehler von GSH-Schlussmann Yannick Boonk zum 0:2 ausnutzte, schien die Entscheidung gefallen zu sein.

Doch weit gefehlt: In einer hektischen Schlussphase zeigten die Platzherren eine tolle Moral und kamen noch zum Remis. In der 74. Minute erzielte Marius Bruun mit einem wunderschönen Freistoßtor den 1:2-Anschlusstreffer. Bruun war es auch, der in der siebenminütigen Nachspielzeit einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum brachte. Der nach 64 Minuten für Mario Boonk eingewechselte Michael Wildermann traf aus kurzer Distanz zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich.

Bitterer Beigeschmack des Remis: GSH-Neuzugang Frederik Fechner musste mit einer Wadenverletzung bereits nach 20 Minuten den Platz verlassen.

GSH: Y. Boonk – Fohrmann, M. Boonk (64. M. Wildermann), Berndt – Gerighausen, Fechner (20. Bruun), Temme, Daldrup, Waltring – Wilhelmer, Niehoff

Tore: 0:1 Bentrup (49., Handelfmeter), 0:2 Krüger (60.), 1:2 Bruun (74.), 2:2 M. Wildermann (90.+2)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5225315?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Burgen als Standortfaktor
Burg Vischering in Lüdinghausen ist eine Augenweide – und gehört zur 100-Schlösser-Route, die jetzt aufgewertet werden soll.
Nachrichten-Ticker