Handball: wJD-Turnier beim DKT
Havixbecker D-Mädchen schlagen sich tapfer

Havixbeck -

Die D-Mädchen von SW Havixbeck hatten sich zu ihrem Turnier starke Gastmannschaften eingeladen. Der letzte Platz kam daher nicht überraschend.

Freitag, 05.01.2018, 14:01 Uhr

Eine lernfreudige Mannschaft trainieren Rita Drewer und Co-Trainer Florian Mühlenkamp. Beim eigenen Turnier ließ das Team den Gästen den Vortritt.
Eine lernfreudige Mannschaft trainieren Rita Drewer und Co-Trainer Florian Mühlenkamp. Beim eigenen Turnier ließ das Team den Gästen den Vortritt. Foto: Klaus Schulte

Mit überschaubaren Erfolgsaussichten startete die weibliche D-Jugend von Schwarz-Weiß Havixbeck in ihr Dreikönigsturnier. Das Trainergespann Rita Drewer und Florian Mühlenkamp hat lediglich acht Spielerinnen im Training. In Ermangelung einer Torhüterin wird auf dieser Position rotiert: Jede Spielerin muss mal ins Tor.

wJD-Konkurrenz beim DKT

1/6
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte

Im ersten Spiel gegen den hohen Favoriten Vorwärts Wettringen 1 war die Reihe an Karolina Kapuschzik und die – das sei vorweggenommen – machte ihre Sache ganz vorzüglich. Dennoch konnte sie die deutliche 4:15-Niederlage nicht verhindern. Auch gegen die mit voller Bank angetretene Mannschaft des TB Burgsteinfurt blieb den Gastgeberinnen mit 3:11 nur die Außenseiterrolle. „Die Mannschaft müht sich und ist sehr lernfreudig“, berichtet Co-Trainer Florian Mühlenkamp. „Man sieht deutliche Fortschritte.“ Er unterstützt Rita Drewer seit Beginn der Saison. Zweimal pro Woche, montags und freitags jeweils von 17.30 bis 19 Uhr, trifft man sich in der alten Sporthalle. Das Problem ist der zu kleine Kader. „Ohne eine richtige Torhüterin ist es halt schwierig“, nennt Mühlenkamp nur ein Problem. „Der Kader ist insgesamt zu klein“, ergänzt er. So würden die Spielerinnen bei der vom Verband geforderten offensiven Deckung konditionell an ihre Grenzen kommen. Der Coach hofft daher auf Verstärkung durch weitere handballbegeisterte Mädchen.

Im Spiel ohne Ball waren die Gastmannschaften den Havixbeckerinnen eindeutig überlegen. Sowohl Burgsteinfurt als auch Wettringen stellten je zwei Mannschaften, die jeweils mit einer vollen Ersatzbank aufwarteten.

Im Spiel gegen die Zweitvertretung von Vorwärts Wettringen trugen die Schwarz-Weißen ihre Haut jedoch teuer zu Markte und mussten sich erst am Schluss mit 3:6 geschlagen geben. Zum Abschluss wartete der TB Burgsteinfurt 2 auf die Schwarz-Weißen. Offensichtlich noch geschwächt von der Energieleistung gegen Wettringen 2 mussten die Gastgeberinnen in eine hohe 2:11-Niederlage einwilligen. Nachdem Vorwärts Wettringen 1 sich gegen den Kreisliga-Konkurrenten TB Burgsteinfurt 1 im vorgezogenen Finale mit 10:3 durchsetzen konnte, war der Weg frei für Wettringen: Ungeschlagen belegte das Team Platz eins vor dem TB Burgsteinfurt. Die Entscheidung um Platz drei fiel zwischen den Zweitvertretungen beider Vereine. Auch hier setzte sich Wettringen knapp mit 6:5 durch. Ohne Punkte, aber um einige Erkenntnisse reicher, kamen die Schwarz-Weißen auf Rang fünf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5402468?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker