Handball: Landesliga
SW Havixbeck schlägt sich gegen Isselhorst achtbar

Havixbeck -

Die Zuschauer in der Baumberge-Sporthalle applaudierten nach dem Schlusspfiff lautstark. Und das, obwohl die Landesliga-Handballer von SW Havixbeck soeben gegen den Tabellenführer TV Isselhorst mit 28:35 (14:17) verloren hatten.

Montag, 22.01.2018, 11:01 Uhr

Frederik Leusmann und Schwarz-Weiß Havixbeck ist gegen Spitzenreiter TV Isselhorst keine Überraschung gelungen.
Frederik Leusmann und Schwarz-Weiß Havixbeck ist gegen Spitzenreiter TV Isselhorst keine Überraschung gelungen. Foto: Marco Steinbrenner

„Wir haben uns in den entscheidenden Phasen zu viele leichte Fehler erlaubt“, analysierte SWH-Trainer Martin Drewer und machte in den letzten sieben Minuten außerdem einen Kräfteverschleiß dafür verantwortlich, dass es nicht zur Überraschung reichte.

Die Gäste aus Ostwestfalen schlossen damit die Hinrunde ohne Punkteverlust ab, während die Schwarz-Weißen noch am 30. Januar daheim das Nachholspiel gegen den TuS Brockhagen zu absolvieren haben. Zuvor, am 28. Januar, steht bereits die erste Begegnung der Rückrunde gegen Westfalia Kinderhaus auf dem Programm.

Handball-Landesliga: SW Havixbeck - TV Isselhorst 28:35

1/15
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner
  • Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen gelang SW Havixbeck gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Isselhorst keine Überraschung. Foto: Marco Steinbrenner

Der Aufsteiger ging gegen den Liga-Primus aus Isselhorst zwar durch einen Treffer von Max Beumer mit 1:0 in Führung, erwischte jedoch insgesamt einen schlechten Start. „Respekt vor dem Gegner war schon da“, beobachtete Drewer. Nach 18 Minuten lagen die Hausherren mit 6:12 zurück. Eine deutliche Heimpleite deutete sich an. Doch in der Folgezeit kämpfte sich die Drewer-Sieben in die Partie zurück und verkürzte fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff bis auf zwei Treffer (11:13). Der Spitzenreiter nahm in dieser Phase eine Auszeit. Mit Erfolg, denn die Aufholjagd der Gastgeber wurde damit verhindert. Mit einem Drei-Tore-Rückstand von 14:17 ging es in die Kabinen. Die SWH-Fans auf der Tribüne spendeten Beifall für eine keineswegs enttäuschende Vorstellung.

Lange in Schlagdistanz

Auch nach dem Wiederanpfiff verlangten die Gastgeber den Spielern aus dem Kreis Gütersloh alles ab. Bis zur 54. Minute blieb Havixbeck bei drei Treffern Rückstand (27:30) noch in Schlagdistanz. „Anschließend fehlte auch das letzte Glück im Abschluss“, stellte Martin Drewer klar. Jesse Frieling sowie Johannes Bäumer hatten Pech. Auf der anderen Seite nutzte der Tabellenführer seine Möglichkeiten zum Torabschluss nahezu konsequent aus, wenngleich Havixbecks Schlussmann Arndt Cassens eine starke Leistung zeigte.

„Isselhorst ist die beste Mannschaft in der Liga und hat verdient gewonnen“, resümierte der SWH-Übungsleiter nach dem Abpfiff und kam auch zu der Erkenntnis: „Wenn wir diese Leistung eine Woche zuvor in Telgte abgerufen hätten, wären wir dort nicht als Verlierer von der Platte gegangen.“

SWH: Cassens, Wahlers – M. Beumer (8), Lügering (4), Stumpe (3), Leusmann (3), F. Mühlenkamp (2), Frieling (2), Wiesner (2), J. Beumer (2), C. Mühlenkamp (1), Steens (1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5447147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Professor bedroht Kollegen mit Messer
 
Nachrichten-Ticker