Handball: Landesliga
SW Havixbeck steigert sich nach der Pause

Havixbeck -

Das war nichts für schwache Nerven: In einer hochspannenden Schlussphase holten sich die Landesliga-Handballer von SW Havixbeck beim bisherigen Tabellenzweiten und jetzigen Dritten, TuS Brockhagen, ein hochverdientes 31:31 (11:17)-Unentschieden.

Sonntag, 22.04.2018, 13:04 Uhr

Behielt Sekunden vor dem Abpfiff die Nerven und erzielte per verwandeltem Siebenmeter den 31:31-Endstand: Johannes Beumer.
Behielt Sekunden vor dem Abpfiff die Nerven und erzielte per verwandeltem Siebenmeter den 31:31-Endstand: Johannes Beumer. Foto: Steinbrenner

Die kleine Erfolgsserie der Schwarz-Weißen wurde damit auf fünf Spiele ohne Niederlage ausgebaut.

„Aufgrund der starken zweiten Halbzeit ist der eine Punkt verdient“, freute sich SWH-Trainer Martin Drewer . „Ich bin zufrieden und die Jungs haben sich über das Remis auch gefreut.“

Die letzten 36 Sekunden der Begegnung hatten es in sich. Beim Stand von 30:29 für die Gastgeber nahm der Havixbecker Coach eine Auszeit. „Wir warten lange mit dem Torwurf und sichern einen Punkt“, gab Drewer die klare Devise an seine Schützlinge aus. Torhüter Arndt Cassens blieb in dieser Phase auf der Bank, und mit Florian Mühlenkamp wurde ein siebter Feldspieler auf die Platte geschickt. Doch aus dem angesagten langen Angriff wurde nichts, da sich für Florian Mühlenkamp sehr schnell die Möglichkeit ergab, auf das Tor zu werfen. Der Ball sprang allerdings vom Innenpfosten zurück ins Feld. Christian Mühlenkamp angelte sich das Spielgerät und erzielte mit seinem insgesamt siebten Treffer an diesem Abend den Ausgleich.

Doch damit nicht genug: Nach einem von Jonas Lügering unglücklich abgefälschten Wurf gingen die Hausherren acht Sekunden vor dem Ende wieder mit einem Treffer in Führung. Lügering stand auch in der letzten Szene des Spiels im Mittelpunkt. Nach einem Pass von Jesse Frieling wurde der Havixbecker Rückraumspieler beim Torwurf aus neun Metern gefoult – Siebenmeter. Johannes Beumer ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte eiskalt zum 31:31-Endstand.

Nach den ersten 30 Minuten hatte es allerdings nach einer deutlichen Niederlage für die Gäste ausgesehen. „Wir bekamen keinen Zugriff in der Abwehr“, berichtete Martin Drewer. Nach fünf Spielminuten lag Hausherr Brockhagen bereits mit 4:0 vorne und baute den Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf sechs Treffer (17:11) aus.

Die Gastgeber schickten danach einen Großteil der zweiten Garde aufs Feld. Diese Möglichkeit nutzten die Drewer-Schützlinge gnadenlos aus. Bereits in der 38. Minute war der Rückstand egalisiert (19:19). Die erste Havixbecker Führung wurde nach 49 Minuten bei 25:24 notiert. Mittlerweile stand für die Ostwestfalen wieder die erste Sieben auf der Platte. Anschließend vergab Christian Mühlenkamp, der ebenso wie Johannes Beumer von seinem Trainer als „Aktivposten unseres Spiels“ bezeichnet wurde, zwei Großchancen, sodass durchaus auch ein Sieg möglich gewesen wäre. „Aber mit der Punkteteilung können wir auch gut leben“, so Drewer.

SW Havixbeck :

Cassens – J. Beumer (8), C. Mühlenkamp (7), Lügering (5), Stumpe (3), Frieling (2), Leusmann (2), Brinkgerd (2), M. Beumer (1), Steens (1), Wiesner, F. Mühlenkamp.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5677870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker