Fußball: Erste Runde im Kreispokal
GS Hohenholte kassiert zweistellige Klatsche

HOHENHOLTE -

Ein bitterer Tag für GS Hohenholte. Mit 1:10 ging der A-Ligist gegen Landesligist TuS Altenberge unter.

Montag, 06.08.2018, 21:28 Uhr

Einen Schritt schneller als Altenberges Kapitän Marcel Exner ist GSH-Mittelfeldspieler Frederik Fechner (r.) am Ball. Trotzdem kassierte Hohenholte eine 1:10-Klatsche.
Einen Schritt schneller als Altenberges Kapitän Marcel Exner ist GSH-Mittelfeldspieler Frederik Fechner (r.) am Ball. Trotzdem kassierte Hohenholte eine 1:10-Klatsche. Foto: Marco Steinbrenner

Nicht einmal ansatzweise hatten die Kreisliga A-Fußballer von GS Hohenholte in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Kreisebene eine Chance, dem ambitionierten Landesligisten TuS Altenberge auf der heimischen Teltheide-Sportanlage ein Bein zu stellen. Die Schützlinge von Coach Ralf Zenker kassierten eine 1:10 (1:6)-Packung und waren trotz der zehn Gegentreffer gut bedient.

„So etwas habe ich in meiner Trainerzeit noch nicht erlebt“, stellte ein sichtlich enttäuschter Zenker wenige Minuten nach dem Schlusspfiff fest. „Eine zweistellige Niederlage hat bislang keine meiner Mannschaften kassiert.“ Diese Serie ging am frühen Sonntagnachmittag zu Ende. Deshalb sprach der neue GSH-Übungsleiter auch von einem „bitteren Tag“.

Die Gastgeber mussten wieder einmal stark ersatzgeschwächt in die Partie gehen, denn alleine sechs Spieler standen aufgrund des Zeltlagers der KJG Hohenholte nicht zur Verfügung. Michael Wildermann hatte sich im Testspiel am Donnerstag bei Brukteria Rorup (2:2) eine Leistenverletzung zugezogen und musste ebenso passen.

Das Nachbarschaftsderby war bereits nach zehn Minuten entschieden. Zunächst unterlief Chris Fohrmann in der dritten Minute ein Eigentor. Sechs Minuten später erhöhte Jannik Roters auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt hätte Schiedsrichter Daniel Graffe (Wolbeck) die Partie eigentlich abpfeifen können, da der Sieger bereits feststand. Hohenholte beschränkte sich ausschließlich auf das Verteidigen, offenbarte in der Defensive einige Stellungsfehler und Abstimmungsprobleme.

Diese nutzte Altenberge durch Florian Schocke (16.) und Jannick Hagedorn (20.) gnadenlos aus. Einen der wenigen Konter schloss Stephan Waltring nach 32 Minuten zum 1:4 erfolgreich ab. Noch vor der Pause erhöhten Schocke (36.) sowie Kai Sandmann (44.) auf 6:1. Das muntere Toreschießen fand auch nach dem Wiederanpfiff seine Fortsetzung. Florian Kerelaj (54.), Florian Schocke (61./64.) und Marcel Exner (74.) sorgten mit ihren Treffern für den Endstand.

Drei Wochen hat GSH-Trainer Ralf Zenker nun noch Zeit, seine Mannschaft bis zum Meisterschaftsstart am 26. August daheim gegen die Reserve der Warendorfer SU in die Spur zu bekommen. Keine einfache Aufgabe, denn der komplette Kader steht ihm erst sieben Tage vor dem Saisonauftakt zur Verfügung.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5956189?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker