Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Gelingt dem SV Bösensell gegen GS Hohenholte der fünfte Sieg?

Hohenholte/Bösensell -

Derbyzeit in den Baumbergen: GS Hohenholte möchte dabei am Sonntag im Heimspiel den Meister SV Bösensell bezwingen.

Samstag, 08.09.2018, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 08.09.2018, 07:00 Uhr
Im Februar besiegte Bösensell das Hohenholter Team mit 2:1. Hier begegnen sich Fabian Zeller (l.) und Christoph Hohmann.
Im Februar besiegte Bösensell das Hohenholter Team mit 2:1. Hier begegnen sich Fabian Zeller (l.) und Christoph Hohmann. Foto: Patrick Schulte

Ein kurzer Blick zurück: Die Kreisliga A-Fußballer des SV Bösensell feierten zum Abschluss der vergangenen Saison in der Verlängerung die Meisterschaft, während die Kicker von GS Hohenholte erst durch die Relegation den Klassenerhalt schafften. Gut drei Monate später treffen beide Teams am Sonntag (Anstoß um 15 Uhr) auf der Teltheide-Sportanlage aufeinander. Die Gelb-Schwarzen sind noch ungeschlagen und belegen mit vier Punkten den fünften Platz, während der Titelverteidiger aus Bösensell als Zehnter bislang drei Zähler auf der Habenseite verbuchen konnte.

„Mit dem bisherigen Abschneiden bin ich natürlich zufrieden“, sagt Hohenholtes neuer Trainer Ralf Zenker . „Aber wir haben noch nichts erreicht.“ Beim 3:2-Auswärtserfolg am vergangenen Sonntag gegen den SV Herbern II habe die GSH-Elf „eine super Moral und Einstellung gezeigt, denn schließlich wurde gleich zweimal ein Rückstand aufgeholt“. Aufgrund der Torchancen zum Saisonauftakt gegen die Warendorfer SU II (1:1) „hätten wir eigentlich schon sechs Zähler verdient gehabt“. In den Heimspielen gegen den SV Bösensell und nur vier Tage später am 13. September gegen den BSV Roxel II wollen die Gastgeber weiter punkten, „damit wir nicht gleich zu Saisonbeginn im unteren Tabellendrittel zu finden sind“.

Die nächste Partie gegen den Nachbarn aus Bösensell bezeichnet Ralf Zenker als einen „super Gradmesser. Wir freuen uns auf die Begegnung, sind jedoch trotz des guten Starts immer noch Außenseiter.“

Leon Marquardt, Michael Wildermann (beide verletzt) und Patrick Wilhelmer (private Gründe) stehen bei GS Hohenholte nicht zur Verfügung. Kapitän Stephan Waltring zog sich in Herbern eine Hüft- sowie Wadenverletzung zu und konnte am Donnerstag nicht trainieren. Hinter dem Einsatz des torgefährlichen Mittelfeldspielers befindet sich noch ein Fragezeichen.

„Wir haben die Jungs in die Pflicht genommen und wollen in die Erfolgsspur zurückkehren“, sagte Mathias Krüskemper, der zusammen mit Fabian Leifken als Trainer für den SV Bösensell verantwortlich ist. Die 0:3-Heimniederlage zuletzt gegen Wacker Mecklenbeck arbeitete das Duo auf. „Wir hatten mehr Chancen als der Gegner, standen in der Deckung jedoch zu offen.“ Deshalb sei es, so Krüskemper, wichtig, „in Hohenholte mehr Sicherheit in unser Spiel zu bekommen. Ich erwarte auf dem tiefen Rasen ein kampfbetontes Derby.“ Die letzten vier Duelle in der Meisterschaft gewannen die SVB-Fußballer. „Nicht zuletzt aufgrund dieser Statistik wird unser Gegner natürlich sehr motiviert sein.“

Kapitän Lennart Overhoff hat sich aufgrund seines Studiums für sechs Monate nach Rumänien verabschiedet. Leonard Többen und Chris Schwarze stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Auf das Mitwirken von Lars Rückel, der nach seinem Urlaub noch Trainingsrückstand aufweist, möchte das Bösenseller Trainer-Gespann „nur im Notfall“ zurückgreifen. „Die Jungs haben in dieser Woche gut gearbeitet und freuen sich auf die Begegnung.“

 

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker