Fußball: Kreisliga B 1 Münster
Ein Neuzugang und zwei Rückkehrer bei SW Havixbeck

Havixbeck -

Zwar befinden sich die Fußballer des B-Ligisten SW Havixbeck noch in der Winterpause, doch rund um das Team geschieht trotzdem einiges.

Mittwoch, 09.01.2019, 06:00 Uhr
Möchte nach auskuriertem Kreuzbandriss wieder angreifen: Felix Jüttner (l.).
Möchte nach auskuriertem Kreuzbandriss wieder angreifen: Felix Jüttner (l.). Foto: Johannes Oetz

In dieser Saison ist die Winterpause für die Fußballer des B-Ligisten SW Havixbeck besonders lang. Am 9. Dezember waren die Habichte beim 1:0-Erfolg bei GW Marathon Münster zuletzt am Ball. Das nächste Mal spielen die Schwarz-Weißen erst wieder am 1. März um Punkte. Doch dann geht es direkt um die Wurst.

„Wir haben die erste Begegnung im neuen Jahr, daheim gegen Gimbte, auf den 1. März verlegt, da wir nach dem Spielplan am 24. Februar spielfrei haben“, berichtet Havixbecks Spielertrainer Jens Könemann , warum sein Team erst so spät wieder ins Titelrennen eingreifen wird.

Havixbeck überwintert derweil als ungeschlagener Spitzenreiter. 16 Siege und zwei Unentschieden sind eine bärenstarke Bilanz. Das Torverhältnis von 58:8 ist überragend. „Die Entwicklung der Mannschaft ist seit anderthalb Jahren extrem positiv. Wir sind damals mit dem Vorsatz angetreten, als erstes die Defensive zu stabilisieren. Das ist uns gelungen. Nur acht Gegentore sind in unserer Liga momentan der beste Wert und sprechen für sich“, sagte der Havixbecker Übungsleiter. Aber auch in der Vorwärtsbewegung haben Könemann und seine beiden Trainerkollegen David Bussmann und Thorsten Wietholt zuletzt eine Verbesserung bei ihrem Team festgestellt: „Wir gewinnen immer mehr zweite Bälle. Das liegt auch daran, dass die Mannschaft inzwischen richtig gut gemeinschaftlich arbeitet. Wir brauchen uns in der Kreisliga B vor niemandem verstecken.“

Auch nicht vor der Zweitvertretung des SC Münster 08. Die Kicker vom Kanal haben bei einem weniger ausgetragenen Spiel nur einen Punkt Rückstand auf die Habichte. Mit 78 erzielten Toren bringen die Münsteraner dazu eine unheimliche Offensivkraft auf den Platz. Natürlich hat kein anderes Team in der Liga mehr geschossen. Havixbeck als zweittreffsicherste Truppe bringt es immerhin auf 58 Treffer. Gefühlt führt 08 die Tabelle an. Ähnlich sieht es Könemann. „Wir dürfen in dieser Saison kein Spiel verlieren, wenn wir Erster werden wollen. 08 ist dafür einfach zu stark. Wir schauen aber auch nach hinten und wollen alles versuchen, Platz zwei abzusichern.“ Diese Platzierung zum Saisonende würde den Schwarz-Weißen die Teilnahme an der Relegationsrunde sichern. Einem der drei Zweitplatzierten winkt auf jeden Fall ein Ticket für die A-Liga. Je nachdem, wer aus den oberen Ligen absteigt, kann sogar auch noch eine zweite Mannschaft aufsteigen.

Personell wird Havixbeck keine Probleme haben, das Aufstiegsrennen mitzugehen. Schon zu Saisonbeginn konnte das Trainertrio auf einen großen Kader zurückgreifen. Der wird jetzt noch größer. „Wir haben mit Marcel Flamma einen Winterneuzugang. Er zieht mit seiner Familie im Sommer nach Havixbeck und hat sich nach einem neuen Verein umgesehen. Er ist ein sympathischer Typ und passt prima in die Truppe“, so Könemann. Flamma kommt aus Gelsenkirchen, ist 29 Jahre alt und hat zuletzt für den A-Ligisten DJK Eintracht Erle 1928 gespielt. „Marcel ist im vorderen Bereich universell einsetzbar“, berichtet Könemann.

Neben Flamma stoßen mit Niklas Thoms und Felix Jüttner zwei Spieler wieder zum Kader, die lange verletzt fehlten. Damit kommt einiges an Qualität zurück ins Flothfeld. Jüttner sticht durch seine vielseitige Einsetzbarkeit heraus. „Bis auf Torwart hat er schon alles gespielt“, freut sich Könemann auf die Rückkehr der „Allzweckwaffe“. Thoms wiederum fiel rund zehn Wochen aus. Bis dahin hatte er eine ganz starke Saison gespielt. Die rechte Seite wird durch ihn weiter verstärkt. „Jetzt bekommen meine Trainerkollegen und ich ein Problem mit der Aufstellung. Wir haben nämlich 20 ziemlich gleichstarke Spieler“, weiß Könemann schon heute, dass bald wieder schwierige Entscheidungen zu treffen sein werden. Auch die Entscheidung, ob die Trainer weitermachen werden, ist noch nicht gefallen. „Wir wollen das aber bis zum Trainingsauftakt am 26. Januar entschieden haben“, so Könemann.  

SW Havixbeck testet auch gegen einen Westfalenligisten

Fünf Vorbereitungsspiele hat das Trainertrio von Schwarz-Weiß Havixbeck ausgemacht, damit sich ihre Mannschaft beim ersten Punktspiel des Jahres am 1. März gegen den SC BG Gimbte in ihrer besten Form präsentieren kann.

Noch vor dem Trainingsauftakt am 26. Januar (Samstag) nehmen die Schwarz-Weißen an den Hallenkreismeisterschaften, die in Nienberge ausgetragen werden, teil. Erstmals unter freiem Himmel testen die Habichte dann am 1. Februar (Freitag) gegen den SV Gescher IV (Tabellenzweiter der Coesfelder C-Liga). Die Partie findet – wie alle anderen Testspiele auch – im Flothfeld-Sportzentrum statt. Schon einen Tag später (2. Februar) folgt der Vergleich mit dem Tabellenzweiten der Steinfurter B-Liga 1. FC Nordwalde II. Am 10. Februar (Sonntag) reist mit dem TuS Sythen der Dritte der Recklinghäuser B-Liga an. Wieder sieben Tage später (17. Februar) ist der SV Brukteria Rorup zu Gast, der in der Coesfelder Kreisliga A Tabellen-14. ist. Zum Abschluss der Vorbereitung gibt es dann noch einmal eine ganz besondere Partie: Mit dem TuS Hiltrup gastiert am 23. Februar (Samstag) der Westfalenliga-Sechste beim heimischen B-Ligisten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6306461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Studentenwerk: Kein Ghetto am Wilhemskamp
Die Wohnanlage Wilhelmskamp könnte nachverdichtet werden. aus. Das Studierendenwerk ist zurückhaltend gegenüber dem Vorschlag des Planungsbüros John Architekten.
Nachrichten-Ticker