Handball: Kreisliga und 2. Kreisklasse Vorrunde
SW Havixbeck 2 findet keine Lösungen

Havixbeck -

Die zweite und die dritte Handballmannschaft von SW Havixbeck blieben am zurückliegenden Spieltag ohne Erfolgserlebnis.

Dienstag, 29.01.2019, 06:00 Uhr
David Terwort und seinen Mitspielern von der Havixbecker Zweiten fiel nach der Pause nicht mehr viel ein.
David Terwort und seinen Mitspielern von der Havixbecker Zweiten fiel nach der Pause nicht mehr viel ein. Foto: Johannes Oetz

Eine überflüssige Niederlage kassierte die zweite Handballmannschaft von SW Havixbeck gegen die Reserve des SC Westfalia Kinderhaus . Bereits das Hinspiel hatten die Schwarz-Weißen verloren, weil sie sich bei ihrer Kreisliga-Rückkehr als „zu grün“ erwiesen (O-Ton Co-Trainer Burkhard Thoms ). Dass jetzt auch das Rückspiel mit 21:23 verloren ging, machte ihm und seinem Chef Jan-Philipp Schürmann noch einen Tag danach zu schaffen. „Aufgrund der Ausfälle von Schürmann, Fischer, Jürgens und Albers fehlten zwar die Alternativen, aber dass wir im Angriff über fast 60 Minuten keine Lösung finden, wenn ein Spieler in Manndeckung genommen wird, war schon erschreckend“, schüttelte Thoms seinen Kopf. So rannten sich die Havixbecker immer wieder in Einzelaktionen fest und machten es durch unflexibles Angriffsspiel der gegnerischen Abwehr leicht, wenig Tore zu kassieren. Dabei war bis zur 20. Minute noch alles in Ordnung gewesen. Die Havixbecker blockten die Kinderhauser Angriffsbemühungen und führten verdient mit 10:6. Dann jedoch fiel den Schwarz-Weißen plötzlich nichts mehr ein und die Münsteraner glichen bis zur Pause zum 11:11 aus. Nach dem Wechsel plätscherte die Partie auf schwachem Niveau vor sich hin. Die Gastgeber taten nicht mehr als nötig, um die beiden Punkte zu sichern. – SWH-Tore: Leufgen (6/3), Mense (4), Kränsel-Hölscher (3/1), Terwort, van Ledden, A. Klostermann (2), Wiedemann und Bäumer (1).

SW Havixbeck 3 mit Schwächen im Abschluss

Die Drittvertretung von SW Havixbeck zeigte im letzten Vorrundenspiel in der 2. Kreisklasse gegen eine Rumpftruppe der HSG Ascheberg/Drensteinfurt 2 eine schwache Leistung und verlor deutlich mit 22:32. Die Gäste waren ohne Auswechselspieler angereist. Als sie jedoch im Spielverlauf merkten, dass die Havixbecker Schwierigkeiten hatten, die sich bietenden Chancen zu verwerten, witterten sie ihre Chance. Bereits zur Pause lag die HSG mit 11:8 in Führung. Bis zur 39. Minute wurde der Vorsprung auf 19:10 ausgebaut. Damit war das Spiel entschieden und wurde durch die Gäste bis zum Schlusspfiff verwaltet. – SWH-Tore: F. Mühlenkamp (6), J. Klostermann, J. Hölscher (je 5), Lejeune (3/2),Hanning (2) und Kleikamp (1/1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6353736?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Erste Fahrt im verlängerten „Rhein-Haard-Express“
Haben gut lachen im RE2 (von links): MdL Burkhard Jasper, Minister Reinhold Hilbers, Minister Hendrik Wüst und DB-Konzernbevollmächtigter Werner Lübberink. Da wissen sie noch nicht, dass sie verspätet in Osnabrück eintreffen werden.
Nachrichten-Ticker