Handball: Landesliga
Havixbecker erwarten gegen Werther einen harten Kampf

Havixbeck -

An den 30. September 2018 und das Auswärtsspiel gegen den TV Werther denkt Tom Langhoff alles andere als gerne zurück. Der Trainer des Handball-Landesligisten SW Havixbeck musste von der Bank aus mit ansehen, wie eine zwischenzeitliche 23:20-Führung in den letzten 16 Minuten noch verspielt wurde. Den Siegtreffer zum 29:28-Erfolg erzielten die Gastgeber fünf Sekunden vor Schluss. Am Sonntag (17. Februar) stehen sich beide Teams ab 18 Uhr in der Baumberge-Sporthalle erneut gegenüber.

Donnerstag, 14.02.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 17.02.2019, 18:42 Uhr
Joshua Schmidt ist von seiner Verletzung genesen und wieder eine Option im Kader der Habichte. Trainer Tom Langhoff hat vergangene Woche gegen Steinhagen gesehen, dass sein Youngster in Form ist. Aus dem linken Rückraum traf er fünfmal ins Schwarze.
Joshua Schmidt ist von seiner Verletzung genesen und wieder eine Option im Kader der Habichte. Trainer Tom Langhoff hat vergangene Woche gegen Steinhagen gesehen, dass sein Youngster in Form ist. Aus dem linken Rückraum traf er fünfmal ins Schwarze. Foto: Marco Steinbrenner

Für die Schwarz-Weißen wird es als Tabellenvorletzter Zeit, die nächsten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Der letzte Sieg datiert vom 16. Dezember 2018 gegen den SC Münster 08 (37:30). Anschließend gab es vier Niederlagen in Serie – zuletzt am vergangenen Samstag kurz vor dem Abpfiff beim Schlusslicht Spvg. Steinhagen II (27:28). Aber auch der Gast aus Werther ist aktuell nicht in Bestform. Nur drei Zähler holte er aus den zurückliegenden sieben Spielen. Für den zweitschwächsten Angriff und die drittbeste Abwehr der Liga ging es runter auf Rang sieben.

„Giftig und gallig“

Das Hinspiel gegen den TV Werther hat gezeigt, wie abhängig das Spiel der Ostwestfalen von Fynn Huxohl ist. Der Mittelmann sei, so Langhoff , „sehr schnell, agil und hat seine Stärken in Eins-gegen-Eins-Situationen. Das müssen wir besser als noch im Hinspiel in den Griff bekommen.“ Damals war Huxohl gleich zehnmal erfolgreich. Die Spielweise des nächsten Gegners bezeichnet der Havixbecker Übungsleiter als „giftig und gallig. Werther hat sehr bissig gegen uns gespielt. Trotzdem hatten wir gute Möglichkeiten zum Sieg.“

Am Sonntag setzt Tom Langhoff wieder auf die Karte „Heimvorteil“ und den lautstarken Anhang. Personell hat sich die Situation nicht großartig verändert. Christopher Wiesner sowie Max Beumer sind weiterhin an der Hand verletzt, sollen aber mit Tapeverbänden auflaufen. Ein Fragezeichen befindet sich dagegen hinter dem Einsatz von Christian Mühlenkamp. Der Rechtsaußen zog sich in Steinhagen eine Fußverletzung zu und konnte am Dienstag nicht trainieren.

Apropos Steinhagen: Bei der Verbandsliga-Reserve feierte Joshua Schmidt nach monatelanger Verletzungspause ein vielversprechendes Comeback. Das SWH-Eigengewächs traf aus dem linken Rückraum gleich fünfmal. „Joshua hat ein super Spiel gemacht“, freute sich auch sein Coach.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6391171?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker