Fußball: Kreisliga A 2 Münster
GS Hohenholte präsentiert sich gegen Davensberg im Abschluss sehr effektiv

Hohenholte -

Damit war nicht unbedingt zu rechnen: Der Tabellenzehnte GS Hohenholte setzte sich im Heimspiel gegen Davaria Davensberg mit 4:2 durch.

Sonntag, 17.03.2019, 19:04 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 17:46 Uhr
Jawad Morsel (l.) kommt in dieser Szene nicht an Hohenholtes Mario Boonk vorbei.
Jawad Morsel (l.) kommt in dieser Szene nicht an Hohenholtes Mario Boonk vorbei. Foto: Marco Steinbrenner

Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage beim Tabellenzweiten SV Bösensell und dem 3:3-Unentschieden im Nachholspiel gegen die Warendorfer SU II haben die Kreisliga A-Fußballer von GS Hohenholte die „englische Woche“ mit einem Dreier abgeschlossen. In Abwesenheit des beruflich verhinderten Cheftcoaches Ralf Zenker setzten sich die Gelb-Schwarzen auf der Teltheide-Sportanlage gegen Davaria Davensberg mit 4:2 (0:1) durch. „Wir haben heute unsere Chancen sehr effektiv genutzt. Das war in dieser Saison nicht immer so“, merkte Co-Trainer Heiko Walters mit einem Augenzwinkern an. „Die Mannschaft war sehr zweikampfstark und hat sich als super Einheit präsentiert.“

Die Platzherren standen sehr tief und überließen den Davaren das Spiel. Bei Ballgewinn wurde immer wieder schnell umgeschaltet. Daraus resultierte auch die erste GSH-Torchance, jedoch zielte nach 13 Minuten Fabian Zeller zu genau und traf nur den Pfosten. Erst in der Nachspielzeit spiegelte sich die optische Überlegenheit der Gäste auch im Spielstand wieder. Maurice Tia traf per Kopf zur 1:0-Pausenführung.

Die Walters-Schützlinge steckten den Rückstand sehr gut weg und kamen nur sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff zum 1:1-Ausgleich. Mario Boonk schloss eine sehr starke Einzelleistung mit einem platzierten 20 Meter-Flachschuss erfolgreich ab. Nur zehn Minuten später jubelte der Hohenholter Anhang erneut: Patrick Wilhelmer, der schon drei Tage zuvor in Warendorf erfolgreich gewesen war, verwandelte einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar zur erstmaligen Führung. Nur 180 Sekunden später durfte sich Wilhelmer erneut feiern lassen. Der GSH-Golagetter schaltete nach einem Abspielfehler in der Davensberger Hintermannschaft blitzschnell und schoss das Leder aus 35 Metern in die Maschen des Gäste-Tores.

Das muntere Toreschießen war damit aber noch lange nicht beendet. Wiederum nur zwei Minuten danach nutzte erneut Tia einen Stellungsfehler von Hohenholtes Innenverteidiger Lionel Oberbeck zum 2:3-Anschlusstreffer aus. Für die Wende reichte es jedoch nicht mehr, denn mit dem von Kapitän Frederik Fechner sicher verwandelten Strafstoß, ein Foul an Zeller war vorausgegangen, war nach 77 Minuten die Begegnung entschieden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6478609?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker