Handball: Kreisliga und 2. Kreisklasse
Gute Trainingsbeteiligung zahlt sich für SW Havixbeck 3 aus

Havixbeck -

Die erste Männermannschaft der Handballabteilung von Schwarz-Weiß Havixbeck hatte am Wochenende spielfrei. Die drei anderen Seniorenteams mussten allerdings ran. Der Erfolg war dabei überschaubar.

Montag, 18.03.2019, 17:46 Uhr aktualisiert: 19.03.2019, 11:52 Uhr
Nils Hanning feierte mit der dritten Mannschaft in der Platzierungsrunde der 2. Kreisklasse einen Sieg.
Nils Hanning feierte mit der dritten Mannschaft in der Platzierungsrunde der 2. Kreisklasse einen Sieg. Foto: SW Havixbeck

Bei SW Havixbeck 3 passen vorne die Abläufe

Eine Ausnahme stellte die dritte Herrenmannschaft der Schwarz-Weißen dar: Mit einem klaren 34:21-Sieg schloss SWH 3 die Platzierungsrunde der 2. Kreisklasse ab und sicherte sich den zweiten Platz. Gegen die ersatzgeschwächte Reserve der HSG Preußen/Borussia Münster zeigten die Schwarz-Weißen ihre beste Saisonleistung und gewannen auch in der Höhe verdient. Bis zum 3:3 nach sechs Minuten konnte Münster mithalten, dann zog das Team von Spielertrainer Martin Kleikamp auf und davon. Über den 13:9-Halbzeitstand bauten die Schwarz-Weißen die Führung kontinuierlich aus. Nach 41 Minuten stand es bereits 21:13 und Kleikamp freute sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung. „Heute haben wir gut in der Deckung gestanden und vorne unsere Chancen toll herausgespielt. Die gute Trainingsbeteiligung macht sich bemerkbar, sodass die Angriffsabläufe sicher gespielt und genutzt werden“, freute sich der stolze Trainer. Ein Sonderlob erhielt Marius Hemmerde, der als Kreisläufer einspringen musste und seine Sache sehr gut machte.

Tore: Kolleck (9), J. Hölscher (7), Hanning (4), Kleikamp (4/4), Hemmerde, Schulze Eistrup, Kösters (je 3) und Achter (1).

SWH-Zweite geht personell am Stock

Nur acht einsetzbare Spieler standen dem ebenfalls verletzten Spielertrainer der zweiten Mannschaft von SW Havixbeck, Jan-Philipp Schürmann, beim SV Adler Münster zur Verfügung. Kein Wunder also, dass Havixbeck nach dem überraschend gewonnenen Hinspiel mit einer 19:30-Niederlage aus der Domstadt zurückkehrte. Allerdings hätte Havixbeck das Ergebnis deutlich enger gestalten können, wenn nicht der sonstige Leistungsträger Maik Mense neben seinen Schuhen gestanden hätte. Auch seine Mitstreiter ließen viele Großchancen aus. Dass mehr als diese klare Niederlage drin war, konnten die Zuschauer bis zur 9:8-Führung nach 16 Spielminuten auf der Anzeigetafel lesen. Dann jedoch schalteten die Gastgeber einen Gang hoch und zogen über die 14:10-Halbzeitführung bis zu 16:10 nach 32 Minuten davon. Die Partie war entschieden. Eine Ergebniskorrektur verpassten die Schwarz-Weißen durch eine schwache Wurfquote.

Tore: Wiedemann (5), Fischer (5/1), Kränsel-Hölscher (4/3), Mense (3) und van Ledden (2).

Damen von SW Havixbeck chancenlos

Nur ein einziges Mal – beim 1:0 – führten die Havixbecker Kreisliga-Damen in ihrem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Warendorfer SU. Anschließend übernahmen die routinierten Gäste das Kommando und besiegten das junge Team von Trainer Bodo Dreger mit 24:13. Bereits in den ersten Minuten war klar, dass es gegen diesen Gegner sehr schwer würde. Bereits nach zehn Minuten führten die Gäste mit 4:1 und setzten sich über 11:4 (21.) bis zum 16:7-Pausenstand kontinuierlich ab. Sehr abgebrüht und die sich bietenden Chancen ausnutzend, ließen die Warendorferinnen auch in Halbzeit zwei nichts mehr anbrennen. Nach 44 Minuten stand ein 8:22 auf der Anzeigetafel, ehe die Einheimischen bis zum Endstand noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Tore: Raupach (6/5), Althoff (4), Grzyb, Klostermann und S. Badengoth (je 1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6480962?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker