Fußball: A-Junioren Kreisliga
Meister JSG Havixbeck/Nienberge nimmt Revanche

Havixbeck -

Mit 5:2 setzte sich die JSG Havixbeck/Nienberge bei der JSG Hohenholte/Beerlage-Holthausen durch. Damit nahm der Meister erfolgreich Revanche für die 2:4-Hinspielniederlage.

Montag, 24.06.2019, 14:54 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 16:32 Uhr
Vorsicht, Fuß! Frederik Luke (l.) tut gut daran, seinen Kopf oben zu behalten. Niklas Harmann (JSG Hohenholte/Beerlage-Hiolthausen) will nämlich unbedingt noch an diesen Ball.
Vorsicht, Fuß! Frederik Luke (l.) tut gut daran, seinen Kopf oben zu behalten. Niklas Harmann (JSG Hohenholte/Beerlage-Hiolthausen) will nämlich unbedingt noch an diesen Ball. Foto: Marco Steinbrenner

Das Meisterstück in der Kreisliga hatten die A-Junioren-Fußballer der JSG Havixbeck/Nienberge bereits am 18. Juni mit dem 6:0-Auswärtssieg gegen das Schlusslicht SV Ems Westbevern perfekt gemacht. Die letzte Saisonpartie beim Tabellenzweiten JSG Hohenholte /Beerlage-Holthausen hatte damit nur noch statistische Bedeutung.

Doch das Lokalderby wollten die Schützlinge der Trainer Lionel und Joel Oberbeck sowie Jakob Temme zum Saisonabschluss auf jeden Fall noch gewinnen. Und das hatte seinen Grund, denn schließlich gab es in der Hinrunde eine 2:4-Heimklatsche. Es war eine von lediglich zwei Niederlagen.

JSG Havixbeck/Nienberge siegt gegen JSG Hohenholte/Beerlage-Holthausen

1/43
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • JSG Havixbeck/Nienberge siegt gegen JSG Hohenholte/Beerlage-Holthausen Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

„Damals haben wir unsere schlechteste Saisonleistung gezeigt“, erinnert sich Joel Oberbeck. Die fehlende Stabilität in der Defensive sei unter anderem darauf zurückzuführen gewesen, dass Kapitän Jannis Brockhaus als Innenverteidiger nicht zur Verfügung stand.

Vor einer stattlichen Kulisse von rund 100 Zuschauern setzten sich die Schwarz-Weißen auf der Teltheide-Sportanlage mit 5:2 (2:0) durch. Bendik Fechner (16./66.), Jan-Malte Oberbeck (39.), Ivo-Mario Kötter (46.) und Jonas Grütter mit einem verwandelten Foulelfmeter (80.) trafen für den Meister. Auf der anderen Seite waren der hochtalentierte Jeremias Lefert (56.) und Lennart Schöne (83.) erfolgreich.

„Die frühe Führung kam unserem Spiel entgegen. Wir haben mit wenigen langen Bällen operiert und waren spielerisch die klar bessere Mannschaft“, bilanzierte Joel Oberbeck nach dem Nachbarschaftsduell. Durch den 14. Sieg wurde der Vorsprung in der Abschlusstabelle auf neun Zähler erhöht. „Wir sind verdient Meister geworden“, sagt Jakob Temme und nennt als größte Stärken „den Teamgeist und die Mentalität“. So wurden beispielsweise gegen den BSV Roxel ein 3:3-Unentschieden (nach 0:3) und der 4:2-Erfolg (nach 0:2) nach deutlichen Rückständen erreicht.

Der Meistermannschaft gehört die Zukunft, denn der Großteil wird in der Spielzeit 2019/20 unverändert im Kader stehen. Aufgrund ihres bevorstehenden Studiums verabschiedeten sich lediglich Jannis Brockhaus, Niklas Harmann und Thies Rottwinkel. Marius Beilker wechselt altersbedingt in den Seniorenbereich und wird zunächst die Vorbereitung mit der Erstvertretung absolvieren. Insgesamt 17 Akteure des Jahrgangs 2002 standen im Kader, die eigentlich noch in der B-Jugend hätten spielen dürfen. Das Trainer-Team blickt deshalb sehr zuversichtlich nach vorne. „Wir wollen uns für die Leistungsliga qualifizieren und oben mitspielen“, verrät Lionel Oberbeck, der ein Studium beginnt und deshalb „nur“ noch als Betreuer im Einsatz sein wird. Das Trainer-Trio wird durch Jannik Deing vervollständigt.

Trotz der abschließenden Niederlage zog Marius Bruun, Co-Trainer der JSG Hohenholte/Beerlage-Holthausen, ein positives Fazit. „Wir wollten unter die Top 2 und haben unser Saisonziel erreicht. Alle 17 Spieler waren mit großer Begeisterung dabei. Es hat Spaß gemacht, mit den Jungs zu arbeiten.“ Das Team bereitete dem nach mehr als einem Jahrzehnt scheidenden Coach Richard Sicking mit dem Gewinn der Vize-Meisterschaft einen schönen Abschluss. Sicking kümmert sich bei den Gelb-Schwarzen in Zukunft um das Schiedsrichterwesen. Nachfolger Ferdinand Vogelsang bildet in Zukunft mit Bruun das Trainer-Team. Als gute Seele und Betreuer fungiert weiterhin Ulrich „Knolle“ Daun.

Das Gesicht der Mannschaft verändert sich zur nächsten Saison. Paul Bay, Thimo Fohrmann, Timo Nolte, Marcel Herkentrup sowie Frederik Luke stoßen zu den Senioren und werden mit der ersten Mannschaft die Vorbereitung angehen. Torhüter Marcel Simmes und Benedikt Große Wahlert rücken in die Reserve. „Wir stehen vor einem Umbruch“, sagt Bruun, der mit Vogelsang zahlreiche Kicker aus der B-Jugend, die ebenfalls als Spielgemeinschaft mit Akteuren von SW Beerlage auflief, nun einbauen muss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6719907?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker