Fußball: Kreisliga A 2 Münster
80 Prozent kann Ole Walterbos von SW Havixbeck einfach nicht

Havixbeck -

Für SW Havixbeck kickt ein Fan von Ajax Amsterdam: Ole Walterbos. Der Niederländer gehört bei den Schwarz-Weißen zu den Leistungsträgern und war in der abgelaufenen Saison ein Vielspieler.

Mittwoch, 14.08.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 14.08.2019, 15:16 Uhr
Haut sich immer voll rein: Havixbecks Ole Walterbos (l.). Auch im Pokalspiel bei der DJK Wacker Mecklenbeck, das die Habichte in der Vorwoche mit 3:1 gewannen, war der Schwarz-Weiße einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz.
Haut sich immer voll rein: Havixbecks Ole Walterbos (l.). Auch im Pokalspiel bei der DJK Wacker Mecklenbeck, das die Habichte in der Vorwoche mit 3:1 gewannen, war der Schwarz-Weiße einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz. Foto: Patrick Schulte

Meisterschaft, Aufstieg, beste Defensive der Liga: Die Bilanz der letzten Saison von SW Havixbeck kann sich mehr als nur sehen lassen. Die Gründe für den Erfolg sind vielschichtig, eine ganz zentrale Rolle spielt dabei jedoch auch die Entwicklung von Ole Walterbos. Der 20-jährige Innenverteidiger stand als einziger SWH-Akteur in sämtlichen 32 Ligaspielen auf dem Rasen und trieb die gegnerische Offensivabteilung Woche für Woche zur Verzweiflung.

„Ole ist ein extrem ehrgeiziger Spieler, der bei jedem Training Vollgas gibt. Bei ihm gibt es keine 80 oder 90 Prozent, er gibt immer 120 Prozent“, berichtet sein Trainer Thorsten Wietholt . Walterbos selbst sieht seine Stärke vor allem in der Verteidigung von langen Bällen: „Ich würde mich selbst als körperlich recht robust und kopfballstark bezeichnen. In der Offensive kann ich vor allem durch Standardsituationen Gefahr ausstrahlen.“

Betrachtet man die spielerischen Eigenschaften, scheinen die Gründe für seinen Spitznamen „Virgel van Dijk“, den ihm seine Mitspieler verliehen, also bereits klar zu sein. Doch es gibt eine weitere Gemeinsamkeit: Ebenso wie der Star des FC Liverpool, stammt auch Walterbos aus den Niederlanden und sammelte dort erste Erfahrungen im Jugendfußball. Im Alter von elf Jahren zog es ihn dann mit seiner Familie nach Havixbeck. Ehe er erstmalig für die Habichte auf dem Rasen stand, dauerte es aber noch eine Weile. „Etwa drei Jahre lang bin ich Woche für Woche nach Holland gependelt, um dort für meinen Heimatverein SV Groenlo zu spielen.“ Als Gastgeber des renommierten Marveld-Turniers, einem internationalen Turnier für U 15-Juniorenmannschaften, traf er dort mit seinem Team unter anderem auf die Junioren von Real Madrid, Manchester United oder Ajax Amsterdam . Zu seinen Gegenspielern zählten heutige Weltstars wie Marcus Rashford (Manchester United), Matthijs de Ligt (Juventus Turin) oder Christian Pulisic (FC Chelsea).

Für seinen Wechsel zu SW Havixbeck war letztendlich reichlich Überzeugungsarbeit notwendig: „Erst als Michael Kapuschzik, der heute bei uns in der zweiten Mannschaft kickt, mich überredet hatte endlich mal mit zum Training zu kommen, habe ich irgendwann zugesagt.“ Bereut hat der Fan von Ajax Amsterdam diesen Schritt keinesfalls. „Die Jungs haben mich von Anfang an super integriert und ich habe viele Freunde gefunden.“

Vor zwei Jahren wechselte er dann von den U 19-Junioren in die erste Seniorenmannschaft der Schwarz-Weißen und erlebte dort seinen persönlichen Höhepunkt mit den Habichten. „Die letzte Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft und dem Aufstieg war schon etwas ganz Besonderes und definitiv das absolute Highlight meiner bisherigen Zeit in Havixbeck.“

Für die kommende Spielzeit in der A-Liga sieht der angehende Student für „International Business“, der sich besonders auf die Derbys gegen Fortuna Schapdetten und GS Hohenholte freut, seine Mannschaft gut gerüstet: „Wir haben einen super Zusammenhalt in der Mannschaft und die neuen Spieler sehr gut integriert. Unser primäres Ziel ist natürlich erst einmal der Klassenerhalt, doch ich denke, dass wir gut in die neue Liga reinpassen und uns dort etablieren können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6846641?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker