Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Trainer haben den SV Bösensell auf dem Zettel

Baumberge -

Während in der Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld mit GW Nottuln II an diesem Wochenende bereits der dritte Spieltag über die Bühne geht, starten die Mannschaften der Kreisliga A 2 Münster erst am Sonntag in die Saison.

Freitag, 23.08.2019, 18:00 Uhr
„Leute, bloß keine Panik“, scheint hier Hohenholtes Trainer Ralf Zenker zu sagen. Doch seine Mannen werden schon ein wenig nervös sein, denn im Derby empfangen die Gelb-Schwarzen schließlich Fortuna Schapdetten.
„Leute, bloß keine Panik“, scheint hier Hohenholtes Trainer Ralf Zenker zu sagen. Doch seine Mannen werden schon ein wenig nervös sein, denn im Derby empfangen die Gelb-Schwarzen schließlich Fortuna Schapdetten. Foto: Marco Steinbrenner

Mit dem SV Bösensell, GS Hohenholte, Fortuna Schapdetten und SW Havixbeck tummeln sich in dieser Spielzeit vier Teams aus den Baumbergen in dieser Staffel. Zu Beginn kommt es direkt zum Derby Hohenholte gegen Schapdetten. Bösensell beginnt beim Nachbarn Nienberge, Havixbeck reist zur DJK Wacker Mecklenbeck . Alle Partien werden um 15 Uhr angepfiffen. Wir haben vor der Premiere mit den Trainern der hiesigen Mannschaften gesprochen. Fabian Leifken (SVB), Ralf Zenker (GSH), Marco Müller (Fortuna) und Thorsten Wietholt (SWH) gaben gerne Auskunft.

Gibt es im Vergleich zur vergangenen Saison Veränderungen in Ihrem Kader?

Leifken: Wir hatten keine Abgänge. Dafür freuen wir uns über vier Zugänge aus der A-Jugend: Lutz Kröger, Hinnerk Vedder, Hannes Volbracht, Nils Vornholt.

Zenker: Joel Oberbeck ist aus unserer zweiten Mannschaft zu uns gewechselt. Paul Bay, Thimo Fohrmann, Timo Nolte und Frederik Luke kamen aus der U 19. Patrick Wilhelmer und Jakob Temme haben uns dafür verlassen.

Müller: Ja, es gibt einige Veränderungen. Michael Schlichtmann, Johannes Aldenhövel und Marius Wiethölter sind nicht mehr dabei. Lars Speckmann zieht zudem nach Ahaus und kann nicht mehr trainieren.

Wietholt: Ja, Jakob Temme und Chris Abstiens sorgen für mächtig Konkurrenzdruck und überzeugen bisher sowohl sportlich wie auch charakterlich. Mit Marius Beilker wollen wir einen A-Jugendlichen möglichst schnell an den Seniorenfußball gewöhnen. Ansonsten haben wir weiterhin unsere A-Jugend im Blick, um hier weitere junge Spieler zu integrieren.

Wie lief die Vorbereitung?

Leifken: Sehr ordentlich! Wir hatten immer eine hohe Trainingsbeteiligung und haben alle fünf Testspiele gegen Buldern, Kinderhaus II, Seppenrade, Westbevern, Münster 05 gewonnen. Nur das Pokalspiel in Albersloh ging leider verloren.

Zenker: Wir hatten Probleme. Doch diese Probleme haben wohl alle Kollegen. Das Problem heißt „Urlaub, Urlaub, Urlaub“. Die Testspielergebnisse waren aber weitgehend in Ordnung.

Müller: Sie lief schlecht. Wir haben eine Kadergröße von 14 Feldspielern. Er ist damit zu klein. Beim Training sind immer nur acht bis zehn Spieler. Das ist zu wenig, um vernünftig trainieren zu können.

Wietholt: Die Jungs haben ordentlich gearbeitet und super mitgezogen. Natürlich fehlte urlaubsbedingt immer wieder jemand. Hier hatten die Jungs aber scheinbar eine gute Absprache, sodass immer genug Spieler beim Training waren. Sportlich sind wir auf der Turnierwoche in Hohenholte mit drei Niederlagen gegen drei A-Ligisten ausgeschieden. Wir haben gesehen, dass uns in der A-Liga andere Gegner erwarten und wir uns weiter steigern müssen.

Welches Saisonziel haben Sie mit Ihrer Mannschaft formuliert?

Leifken (lacht): Wir wollen möglichst viele Spiele gewinnen.

Zenker: Unser Ziel ist erst einmal der Klassenerhalt. Aber wir wollen tabellarisch auch überraschen.

Müller: Wir wollen den Klassenerhalt, egal wie.

Wietholt: Als Aufsteiger wollen wir uns schnellstmöglich an die Spielweise und das Tempo in der A-Liga gewöhnen. Dies gelingt nur durch intensives Training und natürlich durch Erfahrungen, die wir in den ersten Spielen sammeln werden. Am Ende der Saison wollen wir 30 Spieltage lang ein unangenehmer Gegner gewesen sein und uns als Aufsteiger den Klassenerhalt sichern.

Wen sehen Sie als Titelanwärter?

Leifken: Ich glaube, dass Wacker Mecklenbeck, Davaria Davensberg, SW Havixbeck, TuS Altenberge II und der BSV Roxel II um den Titel spielen werden.

Zenker: Ich glaube, dass der SV Bösensell und Wacker Mecklenbeck das Titelrennen unter sich ausmachen werden.

Müller: Den SV Bösensell, SW Havixbeck und Wacker Mecklenbeck sehe ich vorne, wobei Davaria Davensberg die besten Spieler im Kader hat.

Wietholt: Ich erwarte einen spannenden Zweikampf zwischen Wacker Mecklenbeck und dem SV Bösensell. Ich lege mich mal fest: Trainer Fabian Leifken und Co-Trainer Jürgen Heßeler krönen ihre tolle Arbeit und holen sich dieses Jahr den Meistertitel mit Bösensell. Dafür erlebt Jürgen Heßeler mit seinen Schalkern wieder eine Saison zum Weggucken.

Ist Ihr Team im ersten Meisterschaftsspiel komplett?

Leifken: Fast. Lediglich Linus Leifken fehlt urlaubsbedingt.

Zenker: Auch am ersten Spieltag haben wir leider noch Urlaubsprobleme.

Müller: Wenn kurzfristig nichts mehr passiert, werden wahrscheinlich alle dabei sein.

Wietholt: In den ersten Spielen werden wir verletzungsbedingt auf unseren Kapitän Jan Meyer verzichten müssen. Das schmerzt natürlich. Zudem wird Johannes Nienhaus noch länger fehlen. Felix Jüttner befindet sich noch in den USA und kommt erst im September wieder. Jonathan Klossok fehlt an den ersten beiden Spieltagen berufsbedingt.

Was ist für Ihre Mannschaft im ersten Punktspiel drin?

Leifken: Wir wollen das erste Spiel natürlich gewinnen.

Zenker: Wir haben ein Heimspiel und das auch noch gegen Schapdetten. Daher sind drei Punkte das Ziel.

Müller: Ich hoffe natürlich, dass wir drei Punkte holen können, wobei ich uns in Hohenholte als Außenseiter sehe.

Wietholt: Mit Wacker Mecklenbeck spielen wir auswärts gegen einen Meisterschafsfavoriten. Das ist natürlich schon ein Brocken. Aber: Wir haben dort nichts zu verlieren und wollen mutig aufspielen und direkt „Bonuspunkte“ sammeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6868205?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker