Handball-Bezirksliga
SWH-Herren triumphieren

Havixbeck -

Schöner Saisonstart für die Handballer von SW Havixbeck: Die Schwarz-Weißen triumphierten am Dienstagabend in der Baumberge-Sporthalle gegen den Mitabsteiger 1. HC Ibbenbüren mit 29:24 (14:12).

Mittwoch, 18.09.2019, 11:36 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 21:33 Uhr
Foto oben: Jonas Lügering (am Ball) sorgte für die entscheidenden Tore der Havixbecker Schwarz-Weißen nach der Pause. Foto links: SWH-Torhüter Jesse Wittenberg parierte mehrfach hervorragend.
Foto oben: Jonas Lügering (am Ball) sorgte für die entscheidenden Tore der Havixbecker Schwarz-Weißen nach der Pause. Foto links: SWH-Torhüter Jesse Wittenberg parierte mehrfach hervorragend. Foto: Marco Steinbrenner

Als wenn es Tom Langhoff geahnt hätte. „Wenn wir auch in der zweiten Halbzeit nur zwölf Gegentreffer bekommen“, mutmaßte der Trainer des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck in seiner Halbzeitansprache, „werden wir die Partie gewinnen.“ Der ehemalige, aktive Zweitligaspieler behielt mit seiner Aussage Recht. Die Schwarz-Weißen triumphierten am Dienstagabend in der Baumberge-Sporthalle zum Saisonstart gegen den Mitabsteiger 1. HC Ibbenbüren mit 29:24 (14:12).

In Reihen der Schwarz-Weißen gab es in der Anfangsformation im Vergleich zur Landesliga-Abstiegssaison lediglich zwei personelle Veränderungen. Dominik Leufgen agierte auf der rechten Rückraumposition und Co-Trainer Jan-Philipp Schürmann gab der Abwehr im Zentrum die notwendige Sicherheit. Leufgen, der zuletzt in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam, rechtfertigte das Vertrauen seines Trainers mit sechs Treffern. Allerdings musste der SWH-Spieler die letzte Viertelstunde des Spiels aufgrund einer Knieverletzung von der Bank aus verfolgen. Doch damit nicht genug: Nach einem Foulspiel, für das der Ibbenbürener Akteur die Rote Karte sah, konnte auch Joshua Schmidt mit starken Rückenschmerzen nicht mehr mitwirken. Ob das Duo für die nächste Partie am Samstag (21. September) bei der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS fit sein wird, entscheidet sich kurzfristig.

Die Zuschauer sahen in den ersten 30 Minuten eine sehr ausgeglichene Partie, in der sich zunächst keine Mannschaft mit mehr als einem Treffer absetzen konnte. Das änderte sich erst 180 Sekunden vor der Pause, als Havixbecks Kapitän Frederick Leusmann mit seinem ersten und einzigen Tor das 13:11 gelang. Mit einer 14:12-Führung ging es für die Hausherren in die Kabine.

Handballbezirksliga: SWH-Herren bezwingen HC Ibbenbüren

1/24
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Der smarte Vorsprung war allerdings nach nur 70 Sekunden in Durchgang zwei verspielt (14:14). Dass die Begegnung anschließend, im Gegensatz zu vielen Spielen der Vorsaison, nicht kippte, hatte für den Havixbecker Trainer verschiedene Gründe. „Aufgrund der beiden Verletzungen hatten wir gar keine Zeit darüber nachzudenken, was passieren könnte.“ Außerdem sei die Stimmung auf der Platte „sehr positiv gewesen“. Bis zur 41. Minute erarbeiteten sich die Habichte eine 19:16-Führung, die bis zum Schluss nicht mehr abgegeben wurde. Torhüter Jesse Wittenberg parierte nach der Pause eine Reihe erstklassiger Würfe. Im Angriff sorgte Jonas Lügering, häufig in Eins-gegen-Eins-Situationen, für wichtige Tore.

SWH-Tore: Jonas Lügering (7), Moritz Albers (6), Dominik Leufgen (6), Christopher Wiesner (4), Joshua Schmidt (3), Julian Steens (1), Frederick Leusmann (1), Jan-Philipp Schürmann (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6939060?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker