Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Havixbeck gegen Schapdetten - Ein Duell auf Augenhöhe?

Havixbeck/Schapdetten -

Nach langer Zeit stehen sich am Sonntag Gastgeber SW Havixbeck und Fortuna Schapdetten wieder einmal in einem Punktspiel gegenüber. Die Gäste reisen mit einigen Sorgen an.

Freitag, 11.10.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 19:36 Uhr
Schapdettens Patrick Heumann (r.) fällt gegen Havixbeck aus. Jens Könemann (M.) ist bei den Habichten dabei.
Schapdettens Patrick Heumann (r.) fällt gegen Havixbeck aus. Jens Könemann (M.) ist bei den Habichten dabei. Foto: Patrick Schulte

Rund sieben Kilometer trennen Havixbeck und den Nottulner Ortsteil Schapdetten. Mit dem Fahrrad benötigt man etwa 25 Minuten für diese Strecke. Wer stolzer Besitzer eines E-Bikes ist, schafft es auch schneller. Am Sonntag dürften sich viele Schapdettener ihren Drahtesel schnappen, um die Nachbargemeinde aufzusuchen. Grund: Um 15 Uhr wird auf dem Rasenplatz im Flothfeld-Sportzentrum das Derby zwischen den Fortunen und SW Havixbeck angepfiffen.

Zu gemeinsamen B-Liga-Zeiten gab es viele packende Partien zwischen den beiden Teams. In der letzten gemeinsamen Saison 2017/18 gewannen dabei die Habichte das Hinspiel in Schapdetten mit 3:0, um im Rückspiel eine 0:1-Heimniederlage zu kassieren. Das letzte Aufeinandertreffen datiert vom 21. Juli des Vorjahres, als die Schwarz-Weißen beim Volksbank-Baumberge-Cup gegen die Fortunen mit 5:1 die Oberhand behielten.

Aus der langen Geschichte mit den Schapdettenern ist SWH-Trainer Thorsten Wietholt besonders eines haften geblieben: „Die Fortunen sind megakampfstark. Sie fighten immer 90 Minuten – und sie haben natürlich auch einige sehr gute Einzelspieler.“ Daher erwartet der Coach ein Duell auf Augenhöhe. Wietholts spielender Trainerkollege Jens Könemann fügt hinzu: „Ich rechne mit einem laufintensiven Spiel auf einem tiefen Boden.“

Marco Müller, der seit dieser Saison bei der Fortuna das Sagen hat, glaubt nicht daran, dass seine Mannschaft am Sonntag auf Augenhöhe agieren kann. Seine Liste der Ausfälle ist einfach zu lang, den Gegner schätzt er zu gut ein: „Joschka Niemann und Christopher Muck sind im Urlaub, Patrick Heumann ist am Knie verletzt und Manuel Heumann hat die Ampelkarte gesehen und ist gesperrt. Bei unserem kleinen Kader ist das nicht zu kompensieren.“ Aber natürlich: Die Schapdettener werden nicht nach Havixbeck fahren, um nur die Punkte brav abzugeben. „Wir haben nur die Chance, kompakt zu verteidigen. Das war ja schon gegen Davensberg so. Der Gegner hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Eigentlich ist das nicht mein Stil, mit dem ich spielen lassen möchte. Unter diesen Umständen habe ich aber keine andere Wahl.“

Auch der Platzherr kann nicht die stärkste Formation aufbieten. Dennis Minnerop ist gelb-rot gesperrt, Julius Mersmann sowie Niklas Thoms sind krank und Ole Walterbos zog sich in der Freizeit einen Nasenbeinbruch zu. Er dürfte mindestens vier Wochen ausfallen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6994008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker