Handball: Kreisliga
Die rote Laterne bleibt bei SW Havixbeck II

Havixbeck -

Es bleibt dabei: Die Kreisliga-Handballer von SW Havixbeck II besitzen auch nach dem fünften Spieltag unverändert die rote Laterne des Tabellenschlusslichtes.

Dienstag, 29.10.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 30.10.2019, 16:42 Uhr
Im Kellerduell am Boden: Havixbecks Jonathan Marschlich.
Im Kellerduell am Boden: Havixbecks Jonathan Marschlich. Foto: Marco Steinbrenner

Im Duell zweier noch bis dahin sieglosen Mannschaften unterlagen die Schwarz-Weißen in der Baumberge-Sporthalle gegen Sparta Münster II mit 19:22 (10:12).

„Uns sind in der Schlussphase zu viele technische Fehler unterlaufen“, resümierte SWH II-Trainer Martin Kleikamp . „Ansonsten wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen.“

Gegenüber den Leistungen in den Wochen zuvor sah der Havixbecker Übungsleiter nichtsdestotrotz eine deutliche Steigerung. „Die Jungs können auf die heutige Vorstellung stolz sein.“

Die Gastgeber liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher. In der 43. Minute gelang erstmals der Ausgleich zum 15:15. In der Schlussphase war beim Stand von 18:19 acht Minuten vor dem Abpfiff noch alles offen. Am Ende sollte es wieder einmal nicht sein. Es war die fünfte Niederlage im fünften Spiel.

Trotz des Resultats sah Kleikamp eine „gute Deckungsarbeit“. Auch die Torhüter Patrick Fink und Lukas Pölling überzeugten. Bereits nach 15 Minuten musste Jan-Philipp Schürmann nach einem Foulspiel mit einer Roten Karte vorzeitig von der Platte. Wenig später verletzte sich auch noch Thorsten Lejeune am Knöchel, sodass der SWH-Coach keine Alternative für den Rückraum hatte und Maik Mense durchspielen musste.

SWH-Tore: F. Mühlenkamp (5), Schürmann (2), Hölscher (2), Fischer (2), Mense (2), van Ledde (1), Kollek (1), Marschlich (1), Hölscher (1), Lejeune (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7028517?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
WWU Baskets in ungewohnter Rolle: Niederlage in letzter Sekunde
Baskets-Trainer Philipp Kappenstein sah wieder einmal einen echten Krimi, diesmal allerdings ohne Happy End.
Nachrichten-Ticker