Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Aufsteiger SW Havixbeck nach der Pause stark

Havixbeck -

Durch einen 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen den TuS Ascheberg haben die Kreisliga A-Fußballer von SW Havixbeck die überaus erfolgreiche Hinrunde nach dem Aufstieg auf einem sehr guten vierten Tabellenplatz abgeschlossen.

Sonntag, 17.11.2019, 20:20 Uhr aktualisiert: 17.11.2019, 20:26 Uhr
Thorben Schaefer (l.) und seine Mitspieler von SW Havixbeck zeigten eine schwache erste Halbzeit, um sich nach dem Wechsel deutlich zu steigern.
Thorben Schaefer (l.) und seine Mitspieler von SW Havixbeck zeigten eine schwache erste Halbzeit, um sich nach dem Wechsel deutlich zu steigern. Foto: Marco Steinbrenner

Nach dem siebten Saisonerfolg zeigte sich SWH-Trainer Thorsten Wietholt mit der Leistung seiner Mannschaft nach dem Seitenwechsel sehr zufrieden. „Da haben die Jungs ihr wahres Gesicht gezeigt.“

Vor der Pause sahen die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz nach Beobachtungen des Havixbecker Coaches „schwer verdauliche Kost. In unser Spiel schlichen sich viele Fehlpässe ein.“ Trotzdem gingen die Schwarz-Weißen mit einer Führung in die Kabine, denn fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff war Jonathan Klossok mit einem Flachschuss aus neun Metern erfolgreich.

„Anschließend haben die Jungs mit einer sehr guten Leistung das i-Tüpfelchen auf die erste Serie gesetzt“, strahlte Wietholt. Zunächst aber gelang den Gästen in der 53. Minute durch Tim Witthoff der Ausgleich. Die Antwort erfolgte fast im Gegenzug, denn nur fünf Minuten später traf Philipp Rossmann nach einem langen Ball zur erneuten Führung. Die Abseitsfalle der Gäste schlug in dieser Szene nicht zu.

Nur 120 Sekunden später sorgte Johannes Francke mit seinem Treffer für die Entscheidung. Der Mittelfeldspieler hatte zuvor vier Spieler wie Slalomstangen stehen lassen. Mit einem 3:1-Vorsprung im Rücken konnten sich die Platzherren sogar den Luxus erlauben und weitere gute Möglichkeiten auslassen. Tobias Harke und Philipp Rossmann fehlte im Abschluss das notwendige Quäntchen Glück. Auf der anderen Seite klärte SWH-Keeper Felix Bussmann zweimal überragend. „Felix war der Garant für den Erfolg“, ergänzte Wietholt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Bahnstrecke Münster-Enschede wieder frei: Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Nachrichten-Ticker