Handball: Bezirksliga und Kreispokal
Fast ohne Pause: Ein Marathon für SW Havixbeck

Havixbeck -

Die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck haben ein anstrengendes Programm vor sich: Am Freitag reisen sie in einem Meisterschaftsspiel zunächst zum TV Borghorst. Keine 24 Stunden später geht es für die Schwarz-Weißen im Pokal zu den HF Reckenfeld/Greven 05.

Freitag, 22.11.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 24.11.2019, 16:12 Uhr
Freitag dabei, Samstag nicht: Maik Wiedemann (r.).
Freitag dabei, Samstag nicht: Maik Wiedemann (r.). Foto: Marco Steinbrenner

Langeweile kommt bei den Bezirksliga-Handballern von SW Havixbeck in diesen Tagen nicht auf. Nach dem 33:26-Heimerfolg gegen die SG Sendenhorst hatten die Schützlinge von Coach Tom Langhoff gerade einmal 48 Stunden Zeit, um die Beine hochzulegen und sich über den sechsten Sieg im siebten Spiel zu freuen. Am Dienstag und Donnerstag wurde wie gewohnt trainiert, um optimal vorbereitet in die zwei Pflichtspiele innerhalb von nicht einmal 24 Stunden zu gehen. Am Freitag (22. November) steht zunächst um 20.30 Uhr das Nachholspiel beim Tabellenzehnten TV Borghorst auf dem Programm. In der dritten Runde des Kreispokals reisen die Schwarz-Weißen einen Tag später (23. November) um 16 Uhr zu den HF Reckenfeld/Greven 05.

Die Partie beim Tabellenzehnten aus Borghorst genießt für Langhoff die eindeutig höhere Priorität, um mit einem Erfolg nach Punkten zum Spitzenreiter SC DJK Everswinkel aufzuschließen. Die Leistung am vergangenen Sonntag gegen Sendenhorst wurde trotz des am Ende ungefährdeten Sieges noch einmal ausführlich aufgearbeitet. „Das Spiel verlief schleppend. Das war nicht gut von uns. Ich habe keine großen Entwicklungsschritte gesehen“, analysierte der Havixbecker Übungsleiter. Erst in den letzten 25 Minuten habe der Gastgeber „konzentriert und gut gespielt“.

Eine Besonderheit gab es in der Vorbereitung auf den Doppelspieltag: Es wurde ohne Harz geübt. Und das nicht ohne Grund, denn sowohl in Borghorst als auch in Greven darf das Hilfsmittel im Gegensatz zu den Partien in der Baumberge-Sporthalle nicht benutzt werden. „Das wird die größte Herausforderung sein“, merkt Langhoff an. Mit welcher Aufstellung das Pokalspiel beim Tabellenvorletzten der Kreisliga am Sonnabend bestritten wird, lässt der SWH-Trainer noch offen. „Ich muss erst einmal schauen, was am Abend zuvor in Borghorst passiert.“ Eines steht für Tom Langhoff aber schon vor dem Anpfiff der beiden Begegnungen fest. „Es wird nicht zweimal die gleiche Sieben auf der Platte stehen.“ In Greven sollen auch Akteure eingesetzt werden, die bislang in der Meisterschaft noch nicht so oft zum Zug kamen.

Großartige personelle Veränderungen im Vergleich zum Sendenhorst-Spiel wird es gegen Borghorst nicht geben. Ein Fragezeichen steht aus beruflichen Gründen lediglich hinter dem Mitwirken von Torhüter Arndt Cassens. Am Samstag müssen Maik Wiedemann sowie Mario Lepke passen. Das Duo ist privat verhindert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7080411?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker