Handball: Bezirksliga
SW Havixbeck möchte Torchancen besser nutzen

Havixbeck -

„Wir dürfen den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Jan-Philipp Schürmann, Co-Trainer des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck, seine Mannschaft vor dem nächsten Gegner Eintracht Hiltrup.

Freitag, 29.11.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 29.11.2019, 16:50 Uhr
Haben hoffentlich genug Zielwasser getrunken: Mario Lepke (l.) & Co. trainierten in der vergangenen Woche viel den Torabschluss.
Haben hoffentlich genug Zielwasser getrunken: Mario Lepke (l.) & Co. trainierten in der vergangenen Woche viel den Torabschluss. Foto: Marco Steinbrenner

Am Samstag um 18.30 Uhr gastieren die auf dem zweiten Tabellenplatz zu findenden Schwarz-Weißen im Rahmen des neunten Spieltages beim Vorletzten.

Die Gastgeber gewannen nur zwei ihrer bislang acht Begegnungen. Zuletzt gab es am 16. November eine 21:36-Auswärtsklatsche gegen den Spitzenreiter SC DJK Everswinkel. Auf der anderen Seite zogen die Habichte durch den 23:20-Erfolg im Nachholspiel am vergangenen Freitag beim TV Borghorst nach Punkten mit dem Team aus Everswinkel gleich. Der direkte Vergleich spricht allerdings gegen die SWH-Akteure.

Neben den zwei Zählern nahm der Landesliga-Absteiger allerdings aus Borghorst auch einen verletzten Spieler mit nach Hause. Lovis Stumpe verletzte sich an der Schulter und konnte einen Tag später im Drittrunden-Pokalspiel bei den HF Reckenfeld (32:28) nicht mitwirken. Ob Stumpe in Hiltrup wieder mit von der Partie sein wird, ist fraglich. Dagegen kehrt der krankheitsbedingt zuletzt ausgefallene Moritz Albers in den Kader zurück.

„Hiltrup ist für mich eine Wundertüte. Wir dürfen das Team auf keinen Fall nach dem Tabellenplatz einstufen, sondern müssen von der ersten Minute an hellwach sein“, fordert Schürmann . In den vergangenen Übungseinheiten stand überwiegend der Torabschluss auf dem Trainingsplan. „Wir haben in den zurückliegenden drei Partien einfach zu viele sehr gute Möglichkeiten ausgelassen. Daran wurde intensiv gearbeitet“, verriet der Assistent von Cheftrainer Tom Langhoff. „Ich hoffe, dass wir schon am Samstag deutlich effektiver im Angriff sind. Schließlich wollen wir unbedingt die zwei Punkte mit nach Hause nehmen“, sagt Jan-Philipp Schürmann.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7095731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker