Fußball: Kreisliga A 2 Münster
1:2-Pleite für Havixbeck gegen SG Selm

Havixbeck -

Unglücklich hat SW Havixbeck das letzte Meisterschaftsspiel des Jahres gegen die SG Selm mit 1:2 verloren. Das Wietholt-Team hätten ein Unentschieden verdient gehabt.

Sonntag, 08.12.2019, 13:58 Uhr aktualisiert: 08.12.2019, 14:02 Uhr
Jonathan Klossok erzielte für die Havixbecker den zwischenzeitlichen Ausgleich, konnten aber die Niederlage letztlich auch nicht verhindern.
Jonathan Klossok erzielte für die Havixbecker den zwischenzeitlichen Ausgleich, konnten aber die Niederlage letztlich auch nicht verhindern. Foto: Marco Steinbrenner

Mit einer Heimniederlage haben sich die Kreisliga A-Fußballer von SW Havixbeck in die Winterpause verabschiedet. Fünf Tage nach der 3:4-Pleite gegen den Vorletzten BW Aasee II verloren die Schützlinge von Trainer Thorsten Wiethold auf dem Kunstrasenplatz der Flothfeld-Sportanlage auch gegen die SG Selm. Trotz des 1:2 (0:1) setzen die Schwarz-Weißen am 1. März die Rückrunde als Tabellenvierter fort. „Aus den vergangenen zwei Partien hätten wir nicht ohne Punkt rausgehen müssen“, stellte Wietholt klar. „In einigen Situationen hat uns einfach das notwendige Quäntchen Glück gefehlt.“ Hinzu seien personelle Probleme gekommen, mit denen die Habichte bereits seit einigen Wochen zu kämpfen haben. Im letzten Meisterschaftsspiel 2019 erwischten die Platzherren einen vielversprechenden Start. In der fünften Minute vergab Johannes Nienhaus nach einem Zuspiel von Julius Mersmann die große Chance zur Führung. Besser machten es nach gut einer Viertelstunde die Gäste. Niklas Neumann traf mit dem ersten Torschuss für die Gäste direkt ins Schwarze. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel verfehlte Dennis Minnerop das Ziel nur knapp. Der Havixbecker Mittelfeldspieler setzte den Ball mit einem gekonnten Schuss aus der Drehung knapp über die Latte. Acht Minuten nach der Pause erzielte die Wietholt-Elf den längst überfälligen Ausgleich. Nach einer Vorlage von Tobias Harke war Jonathan Klossok aus sieben Metern erfolgreich. Die Freude über das 1:1 wehrte jedoch nur elf Minuten, denn Jan-Hendrik Rabitsch nutzte einen Abspielfehler von Marius Beilker zum 1:2-Endstand gnadenlos aus. In der Schlussphase drängte der Aufsteiger mit aller Macht auf den Ausgleich und war besonders bei Standardsituationen gefährlich. Zum durchaus verdienten 2:2 reichte es jedoch nicht mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7117826?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker