Handball: Bezirksliga
Wird SW Havixbeck Halbzeitmeister?

Havixbeck -

Sieben Tage nach dem triumphalen 28:18-Heimsieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten Arminia Ochtrup haben die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck den nächsten dicken Brocken vor der Brust.

Freitag, 17.01.2020, 16:08 Uhr aktualisiert: 20.01.2020, 11:26 Uhr
Maik Wiedemann & Co. steht ein schweres Auswärtsspiel bevor.
Maik Wiedemann & Co. steht ein schweres Auswärtsspiel bevor. Foto: Marco Steinbrenner

Am Sonntag (19. Januar) um 18 Uhr tritt der zuletzt siebenmal erfolgreiche Spitzenreiter beim Fünften Warendorfer SU an.

Die Gastgeber stehen nach der 21:29-Auswärtsklatsche am vergangenen Samstag beim zweitplatzierten SC DJK Everswinkel gewaltig unter Druck. Bereits fünf Punkte Rückstand weist die Sportunion 14 Begegnungen vor dem Saisonende zum Team von Trainer Tom Langhoff auf. „Warendorf muss gegen uns gewinnen“, stellt der SWH-Coach klar und weiß um die Heimstärke des letzten Hinrundengegners. Fünf der sechs Partien gewann die WSU vor heimischem Publikum ohne das Hilfsmittel Harz. „Wir haben entsprechend trainiert und müssen versuchen, damit klarzukommen.“ Den Gegner aus Warendorf bezeichnet Langhoff als eine „robuste Truppe, die über das Kollektiv kommt“. Ein besonderes Augenmerk müssen die Schwarz-Weißen auf Kevin Wiedeler legen. Der frühere Kreisläufer kommt mittlerweile im rechten Rückraum zum Einsatz und ist nach Meinung des Havixbecker Übungsleiters „körperlich sehr stark“.

Entscheidend für den Spielausgang könnte für Tom Langhoff die Bank sein. Bereits im Ochtrup-Heimspiel wirkte sich aus, dass die Habichte über einen in der Breite gut besetzten Kader verfügen. „Jeder Spieler kann bei uns eine Waffe sein. Wir haben keine typische erste Sieben, sondern 13, 14 vollwertige Akteure. Das ist unser Vorteil“, stellt der SWH-Trainer klar.

Bereits mit einem Remis kann der Landesliga-Absteiger den offiziellen Titel als Halbzeitmeister feiern, denn der am Samstag beim Vierten 1. HC Ibbenbüren antretende SC DJK Everswinkel weist als ärgster Verfolger einen Zwei-Tore-Rückstand auf.

Doch damit gibt sich die Langhoff-Sieben nicht zufrieden. Im 13. Spiel soll vielmehr der zwölfte Sieg her. „Nicht zuletzt aufgrund des Erfolgs gegen Ochtrup fahren wir mit breiter Brust nach Warendorf. Die Mannschaft ist gut eingespielt.“

Lukas Albers steht den Handballern aus den Baumbergen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Lovis Stumpe, der die Trainingseinheit am Donnerstag krankheitsbedingt absagen musste, befindet sich ein Fragezeichen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7200062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Drogenhandel: Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Nachrichten-Ticker