Fußball: Kreisliga A
Lukman Atalan feiert gelungene Premiere bei GS Hohenholte

Hohenholte -

So geht´s: In seinem ersten Spiel als Trainer von GS Hohenholte blieb Lukman Atalan erstens ungeschlagen, stellte das Team nach 0:2 Rückstand zweitens taktisch perfekt um und war drittens auf dem Feld auch noch als Vorlagengeber persönlich aktiv. Am Ende stand es gegen Münster 05 3:3.

Sonntag, 26.01.2020, 19:28 Uhr aktualisiert: 26.01.2020, 19:36 Uhr
Rechtzeitig die Bremse angezogen: Hohenholtes Erik Bernsjann (l.) greift hier erfolgreich ein.
Rechtzeitig die Bremse angezogen: Hohenholtes Erik Bernsjann (l.) greift hier erfolgreich ein. Foto: Marco Steinbrenner

Erstes Testspiel – erstes Unentschieden: Bei seiner Premiere als Spielertrainer des Fußball-A-Ligisten GS Hohenholte erreichte Lukman Atalan mit seinem neuen Verein ein 3:3 (1:2)-Unentschieden gegen den in der Parallelstaffel beheimateten FC Münster 05 .

„Wir sind schlecht in die Partie gekommen“, berichtete der defensive Mittelfeldakteur. Nach individuellen Schnitzern von Kijan Taheri gingen die Gäste durch Treffer von Sebastian Maus (14.) und David Menberg (20.) früh mit 2:0 in Führung. „Anschließend standen wir strukturierter und haben deutlich weniger Fehlpässe im Spielaufbau produziert“, so Atalan. Den schönsten Treffer des Tages erzielte in der 26. Minute Marvin Niehoff , der mit einem gekonnten Fallrückzieher in Klaus-Fischer-Manier erfolgreich war. Nur kurze Zeit später hätte Niehoff den Ausgleich markieren können, doch der Goalgetter setzte nach einem präzisen Pass seines Coaches einen Heber über das FC-Gehäuse.

Zur zweiten Halbzeit tauschte Lukman Atalan seine komplette Mannschaft aus und stellte von einem 4-3-3 auf ein 4-2-3-1 mit zwei defensiven Mittelfeldspielern in der Zentrale um. Auf dem Kunstrasenplatz der Flothfeld-Sportanlage dominierten die Gastgeber fortan die Begegnung und kamen durch Fabian Zeller nach 53 Minuten zum verdienten Ausgleich. Tobias Herkentrup brachte die Platzherren eine Viertelstunde vor Schluss erstmals in Front. „Wir haben den Gegner gut laufen lassen und häufig über außen die Angriffe vorgetragen. Dadurch ergaben sich immer wieder Lücken.“ Der womöglich vorentscheidende vierte Treffer fiel für die Atalan-Elf jedoch nicht. Die größte Chance dazu vergab Zeller.

Durch ein, so der neue GSH-Übungsleiter, „dummes Gegentor“ kamen die Kicker aus der Domstadt in der 90. Minute durch Jan Niklas Lindtner noch zum Ausgleich. Lindtner traf von der Strafraumgrenze mit einem unhaltbar abgefälschten Schuss. Am 8. Februar steht für die Gelb-Schwarzen beim TuS Laer die nächste Vorbereitungspartie auf dem Programm.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7220398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Viele Tote in Hanau, mutmaßlicher Schütze tot
Mittlerweile ist auch das SEK vor Ort.
Nachrichten-Ticker