Herren-Bezirksliga
Mehr Arbeitssieg als Pflichterfolg: SWH siegt in Burgsteinfurt

Havixbeck -

Wenn man beim Tabellenletzten gewinnt, lässt sich leicht von einem Pflichtsieg sprechen. Das Wort existiert im Wortschatz von Tom Langhoff allerdings nicht. Auch nach dem Match beim TB Burgsteinfurt nicht.

Montag, 10.02.2020, 14:54 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 18:10 Uhr
Frederick Leusmann steuerte fünf Treffer für SW Havixbeck zum Auswärtssieg bei
Frederick Leusmann steuerte fünf Treffer für SW Havixbeck zum Auswärtssieg bei Foto: Marco Steinbrenner

Das Wort „Pflichtsieg“ vermeidet Tom Langhoff , wo es nur geht. Nicht anders war es auch am Sonntagabend, als der Trainer des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck über einen 30:17 (15:12)-Auswärtserfolg des Tabellenzweiten gegen das Schlusslicht TB Burgsteinfurt berichten durfte. Der SWH-Coach wählte lieber den Begriff „Arbeitssieg“, denn die Schwarz-Weißen glänzten beim noch sieglosen Schlusslicht wahrlich nicht. „Wir haben die zwei Punkte. Es hat sich kein Spieler verletzt.“ 13 Akteure standen dem ehemaligen Zweitligaspieler zur Verfügung, denn Julian Steens (private Gründe) und Lovis Stumpe (verletzt) mussten passen. „Alle Jungs haben ausreichende Einsatzzeiten bekommen“, verriet Langhoff.

Die Gäste offenbaren große Schwächen im Angriff. Alleine 15 ungehinderte Würfe fanden nicht das gewünschte Ziel in den Kasten des Turnerbundes. „Das ist eine unglaublich hohe Zahl“, so Havixbecks Übungsleiter. „Wir haben uns in der Offensive um den Lohn der Arbeit gebracht.“ In den ersten 30 Minuten ließen die Schwarz-Weißen aber auch die „letzte Konsequenz“ in der Deckung vermissen. Deshalb ging es nur mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Dass die Gastgeber im zweiten Abschnitt lediglich fünf Treffer erzielten, ist ein deutlicher Beweis für eine Leistungssteigerung im Abwehrverbund. Die Pausen-Führung wuchs fix und spätestens nach 43 Minuten und dem 21:14 war die Entscheidung zugunsten der Langhoff-Sieben gefallen. „Wir wollten eigentlich von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen“, berichtete der SWH-Trainer und stellte klar, „dass wir den Gegner auf gar keinen Fall unterschätzt haben. Vielmehr wurmt mich das total ärgerliche Deckungsverhalten.“

Eine deutliche Leistungssteigerung muss der Landesliga-Absteiger am kommenden Sonntag (16. Februar) abrufen, wenn der TV Borghorst zu Gast sein wird. Der Gegner befindet sich zwar mitten im Abstiegskampf, stand am Samstag gegen den Dritten SC DJK Everswinkel bei der 28:29-Heimniederlage knapp vor einer Überraschung.

SWH-Tore:Leusmann (5), Mühlenkamp (5), Schmidt (5), Wiedemann (5), Lügering (3), Leufgen (2), Bexten (2), Wiesner (2), Lepke (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7251745?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Unbekannte sprengen Geldautomat
Die Sprengung des Geldautomaten an der Westfalen Tankstelle hat heftige Folgeschäden hinterlassen: Schaufenster und Tür sind demoliert worden.
Nachrichten-Ticker