Handball: Bezirksliga
SW Havixbeck mit Ausrufezeichen

Havixbeck -

Das war richtig, richtig stark: Mit 33:23 setzte sich Handball-Bezirksligist SW Havixbeck am Samstag beim Tabellensechsten Sparta Münster durch. Zur Pause hatten die Schwarz-Weißen 16:13 vorne gelegen.

Sonntag, 01.03.2020, 12:29 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 15:02 Uhr
Auch von drei engagierten Gegenspielern nicht zu stoppen: Joshua Schmidt. Am Samstag steuerte Havixbecks Rückraumspieler 14 Treffer zum Auswärtssieg bei.
Auch von drei engagierten Gegenspielern nicht zu stoppen: Joshua Schmidt. Am Samstag steuerte Havixbecks Rückraumspieler 14 Treffer zum Auswärtssieg bei. Foto: Johannes Oetz

Wenn das mal kein Zufall ist: Wie schon beim 36:26-Hinspielerfolg in der Baumberge-Sporthalle ließen die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck dem Tabellensechsten Sparta Münster auch beim zweiten Aufeinandertreffen keine Chance und entschieden die Begegnung mit zehn Toren Vorsprung für sich. Die Schützlinge von Trainer Tom Langhoff gewannen am Samstagabend in der Domstadt überraschend deutlich mit 33:23 (16:13) und verteidigten auch nach dem 18. von insgesamt 26 Spieltagen den Platz an der Sonne erfolgreich. „Das war eine von beiden Seiten gutklassig geführte Partie“, berichtete Langhoff und sprach von der „besten Rückrundenleistung“ seiner Mannschaft.

Die Schwarz-Weißen waren im Vorfeld von ihrem Trainer-Fuchs taktisch clever eingestellt worden, sodass die zuletzt viermal siegreichen Gastgeber von Beginn an einem Rückstand nachlaufen mussten. „Trotzdem stand ich immer voll unter Strom“, verriet der Havixbecker Übungsleiter. „Von Münster ging ständig Gefahr aus. Die Mannschaft gab nie auf und feierte sich bei jedem Torerfolg.“

Zeigte einige sensationelle Paraden: Arndt Cassens. Foto: Johannes Oetz

Zeigte einige sensationelle Paraden: Arndt Cassens. Foto: Johannes Oetz Foto: Johannes Oetz

Aus einer geschlossenen Havixbecker Teamvorstellung ragte ein Akteur heraus: Torhüter Arndt Cassens stand diesmal 60 Minuten zwischen den Pfosten und brachte den Sparta-Angriff immer wieder mit reaktionsschnellen Paraden zur Verzweiflung. Thomas Jürgens, der den verletzten Jesse Wittenberg (Bänderriss im Sprunggelenk) als Keeper ersetzte, verbrachte deshalb die gesamte Spielzeit auf der Bank. „Arndt hat ein tolles Spiel gemacht“, freute sich Tom Langhoff und sah, „dass wir in der Offensive eine gute Struktur hatten. Immer wieder wurden Lösungen gefunden, erfolgreich zum Torabschluss zu gelangen“.

4161957-SW Havixbeck gewinnt bei Sparta Münster - Sie haben keine Berechtigung dieses Objekt zu betrachten.

Dominik Leufgen präsentierte sich einmal mehr in dieser Saison in toller Form. „Er hat trotz Wadenproblemen viele wichtige Tore erzielt.“ Die meisten Treffer steuerte aber Joshua Schmidt bei, der wie schon im Auswärtsspiel gegen die Warendorfer SU 14 Mal den Ball im gegnerischen Kasten versenkte.

Durch den 15. Erfolg im 18. Saisonspiel haben die Schwarz-Weißen einen wichtigen Schritt in Richtung Wiederaufstieg gemacht. Am nächsten Sonntag (8. März) soll mit dem SC DJK Everswinkel der nächste Mitkonkurrent besiegt werden – dann genießt die Langhoff-Sieben auch noch Heimvorteil. Bislang wurde vor eigenem Publikum noch kein Zähler abgegeben.

SWH-Tore:Schmidt (14), Leufgen (8), Lügering (3), Wiesner (3), Mühlenkamp (2), Bexten (2) und Leusmann (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7303279?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker