Handball: Bezirksliga
SW Havixbeck trennt sich von Tom Langhoff: „Gefreut hat sich niemand“

Havixbeck -

Tom Langhoff und seine Havixbecker Bezirksliga-Handballer sind spitze. Und trotzdem wird die Zusammenarbeit enden. Warum?

Freitag, 20.03.2020, 20:01 Uhr
Immer engagiert bei der Sache: Tom Langhoff, Coach von SW Havixbeck (r.), hier in der Landesliga-Partie gegen den SC Münster 08 mit Bodo Dreger.
Immer engagiert bei der Sache: Tom Langhoff, Coach von SW Havixbeck (r.), hier in der Landesliga-Partie gegen den SC Münster 08 mit Bodo Dreger. Foto: Marco Steinbrenner

Haben die treuen und begeisterungsfähigen Fans des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck Tom Langhoff am 8. März 2020 das letzte Mal als Trainer der Schwarz-Weißen in der Baumberge-Sporthalle gesehen? Eine Frage, die derzeit (noch) nicht beantwortet werden kann. Ein „Ja“ würde passen, wenn die Saison aufgrund des Coronavirus vorzeitig beendet würde. Denn so viel steht jetzt fest: Langhoff wird über die Spielzeit hinaus nicht für die sportlichen Belange des Tabellenführers und Aufstiegsfavoriten verantwortlich sein. Die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Zweitligaspieler endet am 30. Juni 2020. Einen neuen Kontrakt wird es nicht geben. „Sportliche oder gar persönliche Gründe haben bei dieser Entscheidung überhaupt keine Rolle gespielt“, erläuterte SWH-Abteilungsleiter Marc Huysmann .

Doch wieso wurde dann die zweijährige und aktuell sehr erfolgreiche Zusammenarbeit nicht verlängert?

Im Rahmen des Dreikönigsturniers (DKT) Anfang Januar wird eigentlich traditionell der Männer 1-Trainer für die nachfolgende Saison bekannt gegeben. Dies war vor rund zehn Wochen aber nicht möglich. „Sowohl aus privaten als auch beruflichen Gründen konnte ich damals noch keine Zusage geben“, verrät Langhoff heute im WN-Gespräch.

Tage und einige Wochen vergingen. „Wir mussten mit der Suche nach einem neuen Coach starten und konnten nicht mehr länger warten“, verriet Huysmann. Anfang Februar hielten die Verantwortlichen erstmals Ausschau. Zwei Wochen später erklärte Tom Langhoff, „dass ich nun doch weitermachen könnte, da sich meine berufliche Veränderung noch hinziehen wird“.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Gespräche mit dem Nachfolger aber schon fortgeschritten. Vor dem bislang letzten Saisonspiel gegen den SC DJK Everswinkel teilte Marc Huysmann dem 33-Jährigen mit, „dass wir den Vertrag nicht verlängern werden“. Tom Langhoff nahm den Entschluss nach eigener Aussage „neutral“ zur Kenntnis. Zwei Tage später informierte er die Mannschaft, „die bestürzt, verwundert und regungslos reagierte. Gefreut hat sich niemand.“

In den nächsten Tagen wird der Abteilungsleiter den neuen Trainer, mit dem eine „langfristige Zusammenarbeit“ angedacht ist, vorstellen. Bis dahin müssen sich die Mannen um Kapitän Frederick Leusmann noch gedulden.

Aufgrund der Corona-Spielpause bleibt der Ball erst einmal in der Tasche. Havixbecks Übungsleiter wird in der nächsten Woche mit seinen Jungs Kontakt aufnehmen. „Trainingspläne aus der Vorbereitung lassen sich gut für die individuelle Arbeit nutzen.“ Laufprogramme sowie Übungen im Kräftigungs- und Stabilisationsbereich stehen an.

Für Tom Langhoff ist nicht nur der Ausgang der unterbrochenen Saison „völlig offen“, sondern auch seine persönliche Zukunft. „Im Mai erwartet meine Frau Zwillinge. Trotzdem würde ich gerne in der nächsten Spielzeit wieder als Trainer arbeiten. Die Motivation ist weiterhin da.“

Der scheidende Coach wird das lautstarke Havixbecker Publikum vermissen. „Das steht schon jetzt fest. Für eine Bezirksliga-Mannschaft ist die Art und Weise der Unterstützung nicht alltäglich.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7336999?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker