Handball: Landesliga
SW Havixbeck trainiert schon wieder

Havixbeck -

Die Handballer von Landesliga-Aufsteiger SW Havixbeck haben schon wieder das Training aufgenommen. Der neue Trainer, Florian Schulte, fordert seine Spieler momentan sehr.

Freitag, 03.07.2020, 07:18 Uhr
Nicht zu bremsen: Havixbecks Joshua Schmidt wurde in der abgelaufenen Saison Torschützenkönig in der Bezirksliga. Auch dank seiner Tore schaffte Havixbeck den direkten Wiederaufstieg.
Nicht zu bremsen: Havixbecks Joshua Schmidt wurde in der abgelaufenen Saison Torschützenkönig in der Bezirksliga. Auch dank seiner Tore schaffte Havixbeck den direkten Wiederaufstieg. Foto: Johannes Oetz

Durch die Corona-Pandemie endete die Saison 2019/20 für die Handballer von SW Havixbeck am 15. März abrupt. Die erste Männermannschaft hatte trotzdem einen Grund, um ausgiebig zu jubeln: Als Tabellenerster der Bezirksliga Münsterland stieg das Team von Trainer Tom Langhoff wieder in die Landesliga auf, aus der sie eine Saison zuvor abgestiegen war. Inzwischen sind einige Monate vergangen und einige Lockerungen eingetreten, sodass die Mannschaft das Training wieder aufnehmen konnte.

Tom Langhoff hat sein Traineramt in der Zwischenzeit abgegeben und widmet sich fortan seinem doppelten Familienzuwachs, schreiben die Havixbecker Handballer in einer Presseinformation. „Nach dem Landesliga-Abstieg in der vorletzten Saison sind wir mit einigen Veränderungen im Kader direkt wieder aufgestiegen. Dafür danken wir Tom sehr“, erklärte Spieler Christopher Wiesner .

Mittlerweile hat Florian Schulte das Zepter übernommen (wir berichteten) und bereitet seine neue Mannschaft seit Anfang Juli im Sand, der Sporthalle und im Stadion auf die neue Spielzeit 2020/21 vor. „Wir wollen uns bei der Gemeinde und dem Abteilungsvorstand bedanken, dass wir in dieser außergewöhnlichen Zeit im Vergleich zu anderen Vereinen schon so früh starten konnten“, erklärte Christopher Wiesner weiter.

Die Freude über den schnellen Start der Vorbereitung hielt bei den Spielern allerdings nicht allzu lange an, da der neue Coach die Truppe mit ausgefeilten Kraft- und Ausdauerübungen forderte. So machte Schulte seine Schützlinge etwa mit dem „Murph Training“ vertraut. Dabei handelt es sich um ein von einem Leutnant der Spezialeinheit United States Navy Seals entwickeltes Training, das zwar simpel, aber höchst intensiv ist und eine enorme Willenskraft erfordert. Die Freude über diese Trainingseinheiten hielt sich bei den Trainierenden in engen Grenzen . . .

Personell gibt es in diesem Sommer – bisher – noch keine einzige Veränderung. Alle Spieler der Vorsaison sind weiterhin an Bord. Auch Joshua Schmidt, der in der Serie 2019/20 in 19 Spielen 157 Tore warf und damit Torschützenkönig wurde. „Den ein oder anderen Trainingsgast gibt es zwar, aber noch haben wir keine Neuverpflichtung getätigt“, berichtet Christopher Wiesner. Verletzungsbedingt fehlen momentan zwei Akteure: Arndt Cassens laboriert an einer hartnäckigen Augenverletzung, Lukas Bexten fällt aufgrund eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich aus.

Die neue Saison soll – so es das Coronavirus zulässt – am 4. Oktober starten. Die Gegner der Schwarz-Weißen heißen dann: HC Ibbenbüren (Bezirksliga-Aufsteiger, Wildcard), SuS Neuenkirchen (Landesliga-14. in der Saison 19/20), SC Arminia Ochtrup (Bezirksliga-Aufsteiger), SV Vorwärts Gronau (LL-9.), TV Vreden (LL-11.), SC Westfalia Kinderhaus (LL-8.), SC Münster 08 (LL-5.), DJK Sparta Münster (BZL-Aufsteiger, Wildcard), TV Friesen Telgte (LL-7.), TV Kattenvenne (LL-13.) und TSV Ladbergen (LL-4.). Da es durch die Wildcard-Regelung viele Aufsteiger gab, wird es in der nächsten Saison insgesamt vier Absteiger in die Bezirksliga und einen Aufsteiger in die Verbandsliga geben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7477938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker