Fußball: Kreispokal
Nur Havixbeck kommt weiter – Aus stört nicht jeden Trainer

Baumberge -

Endstation erste Runde: Gleich drei der hiesigen Fußballmannschaften sind mit dem Start schon ausgeschieden aus dem Kreispokal der neuen Saison. Nur SW Havixbeck darf weiterspielen, bekleckerte sich aber nicht mit Ruhm. Ein langes Elfmeterschießen erst sorgte für den Erfolg.

Mittwoch, 09.09.2020, 17:09 Uhr
Für Hohenholte traf Stephan Waltring (r.) im Pokal, aber Lars Schulze Hobeling und Ostbevern siegten und spielen weiter.
Für Hohenholte traf Stephan Waltring (r.) im Pokal, aber Lars Schulze Hobeling und Ostbevern siegten und spielen weiter. Foto: Ralf Aumüller

Zwischen purer Pflichterfüllung und echtem Ehrgeiz pendelt sich meistens die Motivation vor den Kreispokalaufgaben ein. Ebenso unterschiedlich wie die Herangehensweisen ist, fielen auch die Resultate der hiesigen Fußballteams in Runde eins aus.

 

W. Mecklenbeck –

SV Bösensell 3:1

Bekannte Rivalen aus „alten“ Tagen trafen sich an der Egelshove in Münster, wo Marvin Janning (8.) schnell für den Bezirksligisten SVB vorlegte. Der auch individuell gut besetzte A-Ligist Wacker aber glich durch Tristan Zellner (36.) aus und fand dank der Treffer von Jan Hoffmann (57.) und Jonas Bexten (79.) auf den Erfolgskurs. „Wacker hatte mehr Ballbesitz und hat sich den Sieg verdient“, sagte Trainer Fabian Leifken. „Aus dem Spiel heraus waren wir nicht torgefährlich genug.“ Angesichts des anstehenden Liga-Mammutprogramms sei das Aus zu verschmerzen.

 

SV Südkirchen –

SW Havixbeck 11:12 n. E.

Erst nach einem wahren Marathon vom Punkt besiegte Schwarz-Weiß den klassentieferen B-Ligisten und bleibt im Pokal am Ball. „Wir haben es am Ende einigermaßen korrigiert bekommen“, sagte Mario Zohlen, Trainer beim Gewinner. „In den ersten 30 Minuten aber haben wir eine unterirdische Vorstellung geboten. Der Gegner hat uns durch große Aggressivität restlos dominiert.“ Das 0:1 (2.) glich Jakob Temme aus (65.), auch weil jetzt die Einstellung stimmte. Jonas Hehn traf per Elfmeter (81.), aber Südkirchen traf in der Nachspielzeit ein zweites Mal. Nur im überlangen Elfmeterschießen war der Favorit cooler.

 

BW Greven –

F. Schapdetten 6:5 n. E.

Robin Wahlers besorgte der Fortuna den Vorsprung (6.), der gastgebende B-Ligist glich schnell aus (22.) und war danach für den A-Ligisten nicht mehr entscheidend zu knacken. Fortuna-Coach Torsten Ehrensberger setzte etliche junge Kicker ein und nahm letztlich das Aus nach einem Elfmeter-Fehlschuss gelassen. „Greven hat verdient gewonnen, weil es deutlich bissiger agierte“, urteilte der Coach fair.

 

BSV Ostbevern –

GS Hohenholte 3:2

Das Duell zweier A-Ligisten entschied, was die Treffer anging, der BSV-Mann der Stunde. Kapitän Carsten Esser traf dreimal und bewies, dass sein Dreierpack vom Liga-Start kein Zufall war. Im ausgeglichenen wie temporeichen Spiel glich Stephan Waltring (22.) den ersten Esser-Treffer (19.) noch aus. Auch Mario Boonk (83.) egalisierte nach Essers 2:1 (75.) per Freistoß aus großer Distanz – auf das späte 3:2 von Esser (89.) die GS-Elf dann keine Antwort mehr parat. Trainer Lukman Atalan: „In unserer Drangphase nach dem Wechsel müssen wir zum 2:1 treffen, wir haben doch stark gedrückt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7575087?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker