Fußball: Kreisliga A
Zohlens „Flickenteppich“ und Atalans Knieprobleme

Nottuln -

Noch läuft die Einspielphase, noch sitzt nicht jeder Anzug perfekt. Das ist nur normal auch bei den Team der Kreisliga A, die jeweils vor der dritten Herausforderung stehen. Hier und da sind bereits erste Personalprobleme zu lösen.

Freitag, 18.09.2020, 16:34 Uhr
Schapdetten-Schlussmann Nils Appelhans:
Schapdetten-Schlussmann Nils Appelhans: Foto: Johannes Oetz

Vorhang auf für Runde drei auch in der Fußball-Kreisliga A.

 

SW Havixbeck

TuS Saxonia Münster

Sonntag, 15 Uhr

Es ist noch früh in der Saison, gleichwohl treffen die beiden punktlosen Letzten aufeinander – ein Kellerduell. „Es ist Zeit, dass wir etwas holen“, lautet daher die Erwartung von Mario Zohlen .

Allerdings geht der SW-Coach keineswegs blauäugig an die Aufgabe heran. Auch wenn bei den Gästen der bislang einzige Torschütze Jannik Uttermann gesperrt fehlt. „Es treffen zwei angeschlagene Mannschaften aufeinander. Dabei ähnelt die Situation bei uns einem Flickenteppich, war die Leistung bisher nicht ausreichend“, spielt Zohlen, der nur einen Steinwurf von der Saxonia-Anlage in Münster zu Hause ist, auf die personelle Situation an, bei der Jens Könemann und dessen Mitwirken im Mittelpunkt steht.

Immerhin kehrt Johannes Franke am Samstag aus dem Urlaub zurück – und damit wohl rechtzeitig. Für eine Hiobsbotschaft sorgte hingegen Jan-Hendrik Meier. Der 43-jährige Außenverteidiger muss sich einer Knieoperation unterziehen.

 

BG Gimbte –

GS Hohenholte

Sonntag, 15 Uhr

Es geht aufs „Dorf“ und in Gimbte stehen sie gerne zusammen am Platz. Hinter der Mannschaft. Darauf macht sich Lukman Atalan gefasst,wenn er mit Hohenholte antritt beim Neuling, der zuletzt in Havixbeck mit 2:0 überraschte. „Und das will etwas heißen. Atalan muss einen Plan entwickeln, wer Kapitän und Abwehrchef Frederik Fechner ersetzen kann. Der Leistungsträger setzt nach einem Bänderriss im Sprunggelenk bis zu sechs Wochen lang aus. „Ich habe da Kandidaten im Auge.“ Er selbst käme auch in Betracht, die Verantwortung zu übernehmen, aber anhaltende Knieprobleme lassen keine Aktion zu. „Egal, wer spielt: Wir müssen die individuellen Fehler abstellen, die bisher zu vielen Standarts gegen uns und auch zu Gegentoren geführt haben.“

 

Fortuna Schapdetten –

FC Münster 05

Sonntag, 15 Uhr

Erster gegen Vierter, aber von einem Spitzenspiel wird man noch nicht sprechen dürfen. Die zweimal siegreiche Fortuna empfängt die (Studierenden-)Truppe Münster 05, deren genaue Spieltagbesetzung schon mal sehr kurzfristig feststeht. „05 ist eine andere Hausnummer als unsere bisherigen Gegner“, sagt Trainer Thorsten Ehrensberger, der sein Gegenüber Roland Böckmann schon länger kennt. „Wir stehen derzeit sicher, das ist unser Plus. Unser Torwart Nils Appelhans musste tatsächlich noch keine einzige große Parade zeigen“, beschreibt der Coach. Seine Abwehr aber wird er umbauen müssen, denn Justin Ziepke fehlt. Sebastian Riedmüller und Youngster Simon Eigen kommen in Frage.

 

Brukteria Rorup –

GW Nottuln II

Sonntag, 16 Uhr

Im dritten Auswärtsspiel nacheinander trifft die GWN-Zweite in Dülmen auf die Roruper Brukteria. Und weiß schon vorab, auf einem Ascheplatz antreten zu müssen. Rorup hat aktuell nur dieses Geläuf als Spielplatz anzubieten. „Das ist schade“, blickt Trainer Mario Popp auch auf die erwartbaren hohen Temperaturen. Und: Bereits beim letzten 2:3 in Rödder spielte der Belag nicht einer eher technisch starken Elf in die Karten. „Das war insgesamt kein gutes Ereignis. Wir wollen das schnell abhaken.“ Im Personalbereich – zuletzt spielte aus dem Kader der Ersten alleine Lukas Scholdai mit – sind Fragen zu beantworten. Denn Linus Sonneborn und Dennis Paul sind angeschlagen.

Thorsten Scholz hat angekündigt, zeitig aus dem Urlaub zurück sein zu wollen. Eine wirkungsvolle grün-weiße Einheit ist am Sonntag gewünscht – Rorup hat beide bisherigen Spiele gewonnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker