Fußball: Kreisliga A
GS Hohenholte wird nach der Pause besser

Hohenholte -

Johannes Oetz

Montag, 12.10.2020, 08:22 Uhr
Hoch das Bein: Serwen Agirman (r.) kann sich hier zwar nicht durchsetzen, wenig später erzielte er aber noch zwei Tore.
Hoch das Bein: Serwen Agirman (r.) kann sich hier zwar nicht durchsetzen, wenig später erzielte er aber noch zwei Tore. Foto: Johannes Oetz

Dank einer deutlichen Steigerung im zweiten Durchgang bezwang GS Hohenholte den SC Nienberge mit 5:2. Nach 45 Minuten hatte der Spielstand auf dem tiefen Teltheide-Sportplatz noch 1:1 gelautet. Durch den vierten Dreier im sechsten Spiel verteidigten die Gelb-Schwarzen den Platz an der Sonne. Indes: Der FC Münster 05 und Westfalia Kinderhaus II, die ersten Verfolger mit nur einem Punkt Rückstand, haben ein Spiel weniger ausgetragen als das Team von GSH-Trainer Lukman Atalan.

Dieser war vor allem mit der zweiten Halbzeit seines Teams zufrieden. Vor der Pause hatte Cedric Eisfeldt die Gäste überraschend in Führung gebracht (14.). In Minute 24 besorgte Stephan Waltring indes den Ausgleich. Ein Tor von Serwen Agirman wurde wenig später wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben. Der Hohenholter Stürmer durfte kurz nach dem Wiederanpfiff aber jubeln (53.). Waltring erhöhte wenig später nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf 3:1 (56.). Mit einem verwandelten Strafstoß kam Nienberge in der 63. Minute zwar noch einmal heran, doch Agirman (79.) und Patrick Wilhelmer (89.) sorgten mit ihren Toren für den letztlich ungefährdeten Sieg.

„Nach der Pause haben wir Nienberge an die Wand gespielt. Wir hatten bestimmt 13 Chancen“, freute sich Atalan über den Heimerfolg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker