November-Shutdown: Verständnis in den Baumbergen
Über allen Plätzen und Hallen ist Ruh‘

Baumberge -

Und wieder geht nichts mehr: Der Amateursport muss im November ruhen. Die Betroffenen in den Baumbergen zeigen allerdings durch die Bank Verständnis für die Entscheidung der Politik.

Freitag, 30.10.2020, 07:02 Uhr
Lothar Ullrich befürchtet, dass Anfang Dezember das Problem für die Amateursportler noch nicht gelöst ist.
Lothar Ullrich befürchtet, dass Anfang Dezember das Problem für die Amateursportler noch nicht gelöst ist. Foto: Johannes Oetz

Die Amateursportler in Deutschland haben offiziell ab Montag (2. November) Pause. Der von Bund und Ländern beschlossene November-Shutdown sorgt aber dafür, dass im Münsterland bereits seit Donnerstag (29. Oktober) fast kein Mannschaftssport mehr stattfindet. Bei den heimischen Vereinen stößt die Entscheidung der Politik auf großes Verständnis. Aber es gibt auch Fragen.

„Ich hatte mit einer solchen Entscheidung gerechnet. Ich kann zwar in keine Glaskugel schauen, glaube persönlich aber nicht, dass die Corona-Zahlen nach vier Wochen schon deutlich heruntergegangenen sein werden. Der Winter ist lang“, erklärte Lothar Ullrich . Und der Fußball-Abteilungsleiter von GW Nottuln fügte noch hinzu: „Für unsere Sportler tut es mir sehr leid, denn sie haben sich äußerst diszipliniert verhalten.“

Allerdings wolle jeder, dass sein Bereich zunächst einmal von Restriktionen verschont bliebe. Doch, so Ullrich weiter, das funktioniere leider nicht: „Manche würden vermutlich erst aufwachen, wenn die Intensivstationen volllaufen und wir Bilder wie im Frühjahr in Italien sehen würden.“

Dass der Spielbetrieb jetzt ruht, findet auch Florian Böse , Fußball-Abteilungsleiter von SW Havixbeck , richtig: „Das ist die einzig sinnvolle Entscheidung. Für uns waren die ganzen Auflagen des Fußballverbandes ohnehin kaum zu stemmen.“ Böse spricht sich dafür aus, dass erst im kommenden Jahr der Meisterschaftsbetrieb wieder aufgenommen werden sollte. „Die Mannschaften brauchen ja auch eine vernünftige Vorbereitung. Wie soll das gehen, wenn die Teams vermutlich erst Anfang Dezember wieder zusammenkommen können?“ Vermutlich werde es darauf hinauslaufen, so Böse weiter, dass nur eine Halbserie gespielt werden könne, die dann auch gewertet werde. „In der Landesliga 4 etwa hat Altenberge schon acht Partien bestritten, während die IG Bönen nur auf vier Begegnungen kommt. Bei einer Saison mit Hin- und Rückrunde würden viele Englische Wochen auf die Mannschaften warten.“ Schade findet es der Havixbecker Fußball-Abteilungsleiter, dass es nun am 8. November nicht zum Ortsderby zwischen Havixbeck und Hohenholte kommt. „Darauf hatten wir uns alle schon sehr gefreut.“

Sportart-Wechsel: Auch die Handballer in den Baumbergen sind natürlich nicht erfreut, dass im November kein Meisterschaftsspiel stattfinden darf. Die erste Mannschaft von SW Havixbeck hätte am Samstag (31. Oktober) eigentlich noch das Heimspiel gegen den SC Münster 08 austragen können. Doch dazu kommt es nicht. „08 hat schon abgesagt“, berichtete Havixbecks Coach Florian Schulte, der traurig darüber ist, dass nun nicht mehr gespielt werden darf: „Sport ist für Kinder und junge Erwachsene doch so wichtig.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7654380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker