SW Havixbeck
Trainingsfläche im Wohnzimmer

Havixbeck -

Für die Amateursportlerinnen und -sportler ist die aktuelle Situation in der Corona-Pandemie ziemlich ernüchternd. Bei der Rhythmischen Sportgymnastik im Sportverein Schwarz-Weiß Havixbeck gab es nun aber eine tolle Abwechslung zur Corona-Monotonie.

Sonntag, 17.01.2021, 15:56 Uhr
Die Trainerinnen des TV Werne erstellten
Die Trainerinnen des TV Werne erstellten Foto: SW Havixbeck

Wie motiviert man junge Sportler, die bereits seit Monaten keinem regulären Vereinssport mehr nachgehen dürfen? Da ist Kreativität zu neuen Wegen gefragt, dachten sich die Übungsleiterinnen der Rhythmischen Sportgymnastik beim TV Werne und schrieben kurzerhand den RSG#Dance@HomeCup aus.

Eine richtig tolle Idee, fanden auch die beiden Trainerinnen Jeannette Rotermund und Manuela Sehmisch-Bartel von SW Havixbeck . „Das Training per Skype oder Zoom hatten wir ja schon während des ersten Lockdowns im Frühjahr eingeführt. Als im November die Turnhallen abermals geschlossen wurden, war das schon ziemlich ernüchternd, denn zu Hause zu trainieren ist natürlich nicht annähernd so effektiv wie vor Ort“, erklärt Manuela Sehmisch-Bartel. Und Jeannette Rotermund ergänzt: „So sehr wir uns auch Mühe geben, die Motivation schwindet irgendwann, da den Mädchen natürlich auch die sozialen Kontakte zu ihren Vereinskameradinnen fehlen.“

So kam die Ausschreibung gerade recht, um ein neues Ziel vor Augen zu haben, auf das man zuarbeiten konnte, schreiben die Schwarz-Weißen in einer Presseerklärung. Es sollte eine kleine Choreografie mit einigen geforderten Pflichtelementen erstellt werden, die man auch zu Hause gut üben konnte. Die Auswahl der Handgeräte war freigestellt. Die meisten Mädchen entschieden sich wohnzimmerfreundlich für den Ball und die Keulen. In der Rhythmischen Sportgymnastik kommen sonst normalerweise noch die Geräte Seil, Reifen und Band zum Einsatz.

Die eingereichten Videos wurden im Anschluss von den Kampfrichterinnen aus den teilnehmenden Vereinen bewertet. Mit 45 Mädchen aus verschiedenen Altersklassen machten bei diesem digitalen Wettkampf erfreulich viele Sportlerinnen mit.

Mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge sind die beiden SWH-Trainerinnen äußerst zufrieden. In der Kinderwettkampfklasse der Sechs- bis Achtjährigen belegten Alissa Probst den 3. und Sanna Brandenburg den 2. Platz unter fünf Teilnehmerinnen. In der Kinderklasse 9 Jahre gab es vier Teilnehmerinnen, dort kam Greta Yücel auf den 2. Platz. Bei den Schülerinnen 10 bis 12 Jahre belegte Luisa Schuppert Rang 3 von vier Teilnehmerinnen. Die Schülerinnen, die eigentlich unter normalen Umständen gemeinsam eine Gruppen- übung turnen, bildeten eine eigene Kategorie mit sieben Mädchen. Hier erturnten sich Tine Bartel vor Lina Lovricic die ersten beiden Plätze, Alischa Arning kam auf Platz 6. Auch die beiden Gruppenjuniorinnen Sophia Rotermund und Tabea Krunke turnten starke Übungen und belegten unter sieben Gymnastinnen die Plätze 2 (Sophia) und 6 (Tabea).

Zum ersten Mal seit der Aufnahme der Rhythmischen Sportgymnastik bei SW Havixbeck nahm auch eine Gymnastin in der Leistungsklasse teil. Dort sind die Anforderungen deutlich höher als in den vorgenannten Wettkampfklassen. Die elf Jahre alte Marina Pozova landete unter sieben Konkurrentinnen auf dem hervorragenden 3. Platz.

Der Sportverein Schwarz-Weiß Havixbeck versucht im Lockdown das Beste aus der Situation zu machen. Um das Vereinsleben nicht komplett auf Eis zu legen, bemüht sich die Leichtathletikabteilung um Alternativen. Neben einer gut gepflegten Liste von sportlichen Online-Angeboten, die auf der Vereinshomepage (sw-havixbeck.de) zu finden sind, laden die Schwarz-Weißen mittwochs ab 20 Uhr auf der Zoom-Plattform zu einem eigenen Online-Gymnastik- Kurs ein. Hierfür kann man sich per E-Mail anmelden (leichtathletik@sw-havixbeck.de).

  • Sportvereine haben in dieser Zeit mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen. Die größte Hilfe für sie ist, weiterhin Mitglied zu bleiben, auch wenn der Sportbetrieb eingestellt ist, schreibt SW Havixbeck in der Presseinformation weiter. „Wir sind uns im Vorstand bewusst, dass es Vereinsmitglieder gibt, die in nächster Zeit mit finanziellen Engpässen zurechtkommen müssen. Allen diesen Mitgliedern stehen die Geschäftsstelle und die Vorstandsmitglieder für vertrauliche Beratungen zur Verfügung, damit insbesondere Kinder und Jugendliche unseren Verein nicht verlassen müssen“, erklärt der Vereinsvorsitzende HaJo Walden auf der Internetseite des Sportvereins.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7770899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Nachrichten-Ticker