Kreisliga S Steinfurt
Ein Schuss in die Glückseligkeit

Horstmar-Leer -

2:45 Minuten der insgesamt dreiminütigen Nachspielzeit waren bereits absolviert, als das Kellerduell zwischen dem SV Westfalia Leer und Eintracht Rodde noch mal eine entscheidende Wende nahm. Henning Eweler erzielte Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zum 2:1 (1:0)-Sieg der Westfalia.

Sonntag, 14.05.2017, 19:05 Uhr

Mit einer der letzten Aktionen des Spiels sicherte sich Pascal Iger (l.) mit Westfalia Leer die drei Punkte gegen Thorsten Nißlers Eintracht Rodde.
Mit einer der letzten Aktionen des Spiels sicherte sich Pascal Iger (l.) mit Westfalia Leer die drei Punkte gegen Thorsten Nißlers Eintracht Rodde. Foto: Vera Szybalski

2:45 Minuten der insgesamt dreiminütigen Nachspielzeit waren bereits absolviert, als das Kellerduell zwischen dem SV Westfalia Leer und Eintracht Rodde noch mal eine entscheidende Wende nahm. Henning Eweler erzielte Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zum 2:1 (1:0)-Sieg der Westfalia. „Ein Schuss in die Glückseligkeit“, kommentierte Trainer Thomas Overesch den so wichtigen Siegtreffer.

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga A bleibt es ein Hauen und Stechen. Der Sieg gegen den direkten Konkurrenten sorgte, besonders angesichts des schweren Restprogramms, für Erleichterung bei Overesch: „Das war enorm wichtig. Ein Unentschieden hätte keinem geholfen.“

Dazu wäre es aber beinahe gekommen. Dabei sah es lange Zeit gut aus für die Hausherren. Durch einen Kopfballtreffer von Marcel Wewers (18.) ging Leer in Führung und das verdient. „Wir haben Rodde in der ersten Halbzeit den Schneid abgekauft“, war Overesch zufrieden. Pascal Iger (16.) und Max Joormann (43.) verpassten Chancen zum 2:0, auf der anderen Seite hatte Leer auch zwei Mal Glück, dass zunächst Michael Denkler (30.) zur Stelle war und später der Ball das Tor verfehlte (38.).

Nach dem Seitenwechsel leistete sich die Westfalia eine hohe Fehlpassquote. Die Vorentscheidung verpasste Leer, obwohl Lennard Raus (70./75.) gleich zwei Mal die Chance dazu hatte. Riesenglück hatte Leer in der 81. Minute, als der Ball nach einer Ecke an Freund und Feind vorbei ins Aus ging. Das Glück der Gastgeber schien dann aufgebraucht, denn Jonas Mlynarek (88.) traf zum Ausgleich. Am Ende aber jubelte Leer.

Leer: Denkler – Hölscher, Westerink, Eweler, D. Thiemann – Feldkamp (88. Schulte), M. Wewers (60. J. Wewers), Raus, M. Thiemann (75. Selker) – Iger, Joormann. – Tore: 1:0 M. Wewers (18.), 1:1 Mlynarek (88.), 2:1 Eweler (90.+2).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4834219?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35344%2F
Nachrichten-Ticker