Westfalia Leer unterliegt mit 2:6 gegen den TuS Laer 08
Drei Mal Wesener-Roth

Horstmar-Leer/Laer -

Im Abendspiel am Donnerstag setzte sich der TuS Laer bei Westfalia Leer, das ein wenig personell geschwächt war, mit 6:2 klar durch.

Sonntag, 07.10.2018, 18:16 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 05.10.2018, 14:28 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 07.10.2018, 18:16 Uhr
Felix Eißing kann sich aus dem Getümmel heraushalten und bleibt am Ball. Paul Wesener-Roth (kl. Bild) war mit drei Toren am 6:2-Erfolg des TuS Laer beteiligt.
Felix Eißing kann sich aus dem Getümmel heraushalten und bleibt am Ball. Paul Wesener-Roth (kl. Bild) war mit drei Toren am 6:2-Erfolg des TuS Laer beteiligt. Foto: Thomas Strack

Des einen Freud‘, des anderen Leid: Mit dem 6:2 (2:1) bei Westfalia Leer war Laers Trainer Ron Konermann bestens zufrieden, sein Gegenüber Thomas Overesch sah naturgemäß ein wenig blasser aus nach der deutlichen Niederlage.

„Wir hatten vor dem Spiel noch vier Ausfälle, die so nicht eingeplant waren. Außerdem waren wir in der Partie nicht richtig präsent, immer einen Schritt zu spät am Ball. Vor allem in der Viertelstunde nach dem Wechsel waren wir gar nicht richtig auf dem Platz“, beklagte Overesch die Phase, als sein Team drei schnelle Gegentore kassierte.

Der Noch-A-Jugendliche Paul Wesener-Roth eröffnete in der 22. Minute nach einem Diagonalpass von Kevin Botella den Torreigen. Acht Minuten später glich Jannik Arning nach einem Freistoß per Kopfballtreffer aus (30.), doch Jan Schwier stellte nach Zuspiel von Kevin Botella den alten Abstand wieder her.

Nach dem Pausentee erhöhte Wesener-Roth mit einem Tor „erste Sahne“, wie sein Trainer meinte, auf 3:1 (51.). „Er hat ab der Mittellinie fünf Gegenspieler stehen gelassen und das Tor gemacht“, war Konermann begeistert. Damit nicht genug, zimmerte Botella die Kugel aus 25 Metern in der 59. Minute zum 4:1 in die Maschen. „Meiner Meinung nach ein Torwartfehler“, schien der Ball für Konermann haltbar. Zwei Minuten später war Wesener-Roth wieder an der Reihe, als er nach einem Rückpass von Leon Konermann zum 5:1 traf (61.).

„Dann haben wir einen Gang zurückgeschaltet und das 2:5 kassiert“, war der 08-Coach nicht erfreut über die beiden Gegentore. Lennard Raus habe aus 30 Metern aber genau und unhaltbar in den Winkel getroffen (86.).

Den Schlusspunkt setzte Hannes Medding in der Nachspielzeit, als er, von Philipp Hagenhoff angespielt, das Spielgerät genau unter die Latte donnerte.

Leer: Denkler - Iger (78. N. Feldkamp), Hölscher, Laumann, Hüsing - Thiemann, Kestermann (61. Raus), Joormann, Krawczyk - Arning (72. Meis), Schulte.

Laer: Thüning - Dresa, L. Eissing (79. Veltrup), Kippenbrock- Eckelmeier, Medding, F. Eißing (80. Hagenhoff), Botella, Schwier - Wesener-Roth (67. Bröker), L. Konermann.

Tore: 0:1 Wesener-Roth (22.), 1:1 Arning (30.), 1:2 Schwier (39.), 1:3 Wesener-Roth (51.), 1:4 Botella (59.), 1:5 Wesener-Roth (61.), 2:5 Raus (86.), 2:6 Medding (92.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6101271?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35344%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker