Fußball: Kreisliga A Steinfurt
FSV Ochtrup gewinnt nach Herzschlagfinale in Horstmar

Horstmar -

Obwohl der FSV Ochtrup am Sonntag gleich auf mehrere Stammkräfte verzichten musste, hat es zu drei Punkten gereicht. Leidtragende waren die Germanen aus Horstmar, die sich schon mit einem Teilerfolg angefreundet hatten. Doch dann brach die Schlussminute herein . . .

Sonntag, 27.10.2019, 18:36 Uhr aktualisiert: 28.10.2019, 12:24 Uhr
Alexander Volmer (l.) und seine Horstmarer schnupperten an einer Überraschung. Letztlich behielten jedoch Marvin Haumering und seine Ochtruper mit 3:2 die Oberhand.
Alexander Volmer (l.) und seine Horstmarer schnupperten an einer Überraschung. Letztlich behielten jedoch Marvin Haumering und seine Ochtruper mit 3:2 die Oberhand. Foto: Thomas Strack

Die Horstmarer Germanen haben am Sonntag eine kleine Überraschung verpasst. Erst durch einen Gegentreffer in der Schlussminute unterlagen sie dem FSV Ochtrup unglücklich mit 2:3 (1:2).

„Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Im Endeffekt haben wir uns wieder selber geschlagen“, bilanzierte Trainer Bernd Borgmann nach Spielschluss. Kurz zuvor hatte es noch so ausgesehen, als sollten die Hausherren einen Punkt am Ort behalten. Nach einem Handspiel von Marvin Haumering im Strafraum bekamen die Horstmarer einen Elfmeter zugesprochen, den Tim Hellenkamp verwandelte (89.). Aber das letzte Wort behielten sich die Gäste vor: Nach einer harten Hereingabe von Andre Vieira kam der Ball zu Arthur Kutzmann , der die Kugel über die Linie stocherte und so dem Favoriten doch noch die Auswärtssieg bescherte (90.).

Die Ochtruper begannen offensiv und gingen in der 16. Minute mit 1:0 in Führung, nachdem Mohammed Sylla nach einem Pass von Simon Lovermann TuS-Keeper Tim Mensing überlupft hatte. Sieben Minuten später jubelte dann aber auch der Gegner: Timo Föllen fing einen Pass von Pawel Ozog ab und passte in die Spitze zu Justin Gashi, der zum 1:1 ausglich. Für die 2:1-Pausenführung des FSV war Simon Lovermann zuständig (39.), vorausgegangen war eine Ecke von Ozog.

Man habe einfach vergessen, das 3:1 oder 4:1 zu erzielen. Dann wäre die Sache eher durchgewesen, befand der verletzte Ochtruper Mannschaftskapitän Janik Hannekotte. Angesichts der vielen Ausfälle zeigten sich die Töpferstädter mit dem Dreier hochzufrieden. Am Sonntag (3. November) kommt es für den FSV zum Derby gegen die SpVgg Langenhorst/Welbergen.

Germania Horstmar: Mensing – Herdt (51. Zumbrock), Overkamp (46. Hellenkamp), Kortehaneberg, Berkenbrock – Ruhoff, Jung – Föllen, Volmer, Kosakowski – Gashi (60. Brahaj).

FSV Ochtrup: Sendker (28. Thomas) – Kutzmann, Küper (63. Carvalho), Haumering, Theile – Holtmann, Ozog – Vieira (90. Diallo), Lovermann, Sylla – Ahlers (65. Ahlers).

Tore: 0:1 Sylla (16.), 1:1 Gashi (23.), 1:2 Lovermann (39.), 2:2 Hellenkamp (89., Handelfmeter), 2:3 Kutzmann (90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7026895?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35344%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker