Fußball: Kreisliga A
Punkt für die Moralbiester von Westfalia Leer

Nordwalde -

Für Tim Lambers kam das 2:2 (2:1) gegen Westfalia Leer einem doppelten Punktverlust gleich. So sahen es auch viele Nordwalder, die ihren FC nach der ersten Halbzeit eigentlich klar auf der Siegerstraße wähnten. Offenbar auch die Mannschaft selbst.

Samstag, 23.11.2019, 18:32 Uhr aktualisiert: 25.11.2019, 12:04 Uhr
Nordwalde und Leer schenkten sich in den Zweikämpfen – wie hier Henning Eweler (r.) gegen Jannik Soller – herzlich wenig.
Nordwalde und Leer schenkten sich in den Zweikämpfen – wie hier Henning Eweler (r.) gegen Jannik Soller – herzlich wenig. Foto: Alex Piccin

Denn alles, was die Gastgeber bis zur Pause gut gemacht haben, ließen sie im Anschluss vermissen. „Das ist die Quittung“, murrte der bediente Lambers nach dem Schlusspfiff. Dass die Westfalia seit der 14. Minute in Unterzahl spielte, war nur bis zur Pause erkennbar. Pascal Iger hatte einen Schuss Dennis Heinzes ins leere Tor mit der Hand abgewehrt. Der Nordwalder verwandelte anschließend den fälligen Elfer zur Führung.

Immer wieder gelang es dem FCN, über die Flügel für Gefahr zu sorgen. Eine Flanke Michael Dömers nickte Henning Hölscher zum 2:0 ein (22.). Timo Hüsings Anschlusstreffer – ein direkter Freistoß in die Torwartecke (26.) – führte nicht zu Unsicherheiten im FCN-Spiel, im Gegenteil. Robin Lenger und Jannik Soller vergaben gute Chancen gegen Torwart Daniel Kock. „Wir haben schon zu Anfang um Gegentore gebettelt und waren nicht im Spiel drin. Die haben es verpennt, den Sack zuzumachen, das war unser Glück“, analysierte Westfalia-Trainer Thomas Overesch den ersten Abschnitt seiner Elf.

Die haben es verpennt, den Sack zuzumachen, das war unser Glück.

Thomas Overesch

„In der Kabine haben wir gesagt, dass wir den gleichen Aufwand auch in der zweiten Halbzeit betreiben müssen“, sagte Lambers. Er ahnte, dass Leer nicht aufgeben würde. So kam es auch. Nordwalde fühlte sich wohl zu sicher, der Gast organisierte sich besser und ließ hinten kaum mehr etwas zu. Auch, weil beide Seiten die Offensivbemühungen beinahe gänzlich einstellten. Ein auf den Querbalken geschaufelter Ball von Julian Godt war bis zur Schlussphase das einzig Nennenswerte.

Kreisliga A Steinfurt, 1. FC Nordwalde - Westfalia Leer 2:2

1/24
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin

Nordwalde wollte offenbar nicht mehr. Diese Einstellung belebte das Kämpferherz der Gäste. Jannik Arning warf alles was er hatte in Matthias Hölschers scharfen Querpass. Die Kugel und er landeten im Netz (80.). Die Hiobsbotschaft ereilte Leer mit dem Ausgleichstreffer, denn der Angreifer verletzte sich dabei offenbar schwerer am Knie und musste raus. Die folgenden Angriffsbemühungen des FCN verpufften wirkungslos.

1. FC Nordwalde: Woestmann – Grummel, Grimme, Hols, Dömer (78. Markfort) – Lenger, Rohlmann (73. Godt) – Hölscher (70. Braun), Bingold, Soller – Heinze.

Westfalia Leer : Kock – Hölscher, Eweler, J. Schulte – Wewers – Iger, M. Thiemann (68. Krawczyk), Laschke, Hüsing – Arning (81. Meis), E. Schulte (58. Selker).

Tore: 1:0 Heinze (14./HE), 2:0 Hölscher (22.), 2:1 Hüsing (26.), 2:2 Arning (80.).

Bes. Vorkommnis: Rote Karte gegen Leers Iger (13./Handspiel).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7085416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35344%2F
St. Lamberti segnet Gläubige mit „Aschekreuz to go“
Pfarrer Hans-Bernd Köppen zeichnet Inga Blomberg am Aschermittwoch an der Lambertikirche mit einem Aschekreuz.
Nachrichten-Ticker