Fußball: Kreisliga A
Kobbos verpassen Überraschung – Keine Sieger in Westerkappeln und Püsselbüren

Tecklenburger Land -

Keinen Sieger gab es am Sonntagnachmittag im Kreisliga A-Spiel zwischen Westfalia Westerkappeln und Aufsteiger VfL Ladbergen (2:2). Knapp an einem überraschenden Punktgewinn ist der TuS Tecklenburg bei der ISV vorbeigeschrammt. Die Kobbos verloren knapp mit 1:2. Ebenfalls Remis (3:3) spielten SW Esch und Brochterbeck.

Sonntag, 20.09.2015, 21:09 Uhr

Christoph Pieper (rechts) und Westfalia Westerkappeln mussten gegen Ladbergen mit einem 2:2-Unentscheiden zufrieden geben.
Christoph Pieper (rechts) und Westfalia Westerkappeln mussten gegen Ladbergen mit einem 2:2-Unentscheiden zufrieden geben. Foto: Walter Wahlbrink

Westf. Westerkappeln

VfL Ladbergen 2:2

In einer ausgeglichenen Partie konnten beide Teams nur wenige Torchancen kreieren. So war die Punkteteilung am Ende auch gerecht. Beide Abwehrreihen wirkten sehr konzentriert und ließen nur wenig zu. Eigentlich aus dem Nichts brachte Flamur Zeciri (37.9 die Gäste nach einem Freistoß in Führung. Nach der Pause tat sich zunächst recht wenig. In der 70. Minute bugsierte Oscar Hubrich das Leder nach einer Ecke nach mehreren Schussversuchen im Nachsetzten zum Ausgleichstreffer über die Torlinie. Nach der schönsten Kombination während der gesamten Spielzeit brachte Stefan Beneking die Gäste auf Rückpass von Fabian Weikert (77.) erneut in Führung. In der Schlussoffensive hämmerte Oscar Hubricht das Leder freistehend aus acht Metern zwei Minuten vor dem Abpfiff zum um jubelten Ausgleichstreffer in die Maschen. Westerkappelns Trainer Andreas Fremann war natürlich glücklich über den vierten Punktgewinn unter seiner Regie. „Wir haben zu umständlich agiert und zu wenig über die Flügel gespielt. Der Punkt war aber verdient“, meinte er.

Ibbenbürener SV -

TuiS Tecklenburg 2:1

Lediglich in den Anfangsminuten waren die Ibbenbürener die klar bessere Elf. Nach der frühen Führung durch Philipp Hölscher (3.) hatte Maurice Bischoff Pech mit einem Pfostenschuss. „Danach haben wir es schleifen lassen“, sah ISV-Trainer Florian Lürwer immer stärker werdende Gäste. Diese ließen zwei Hochkaräter aus, ehe Jost Knippenberg zum verdienten 1:1-Pausenstand traf (44.). Auch in Durchgang Zwei war Tecklenburg absolut ebenbürtig und vergab „einige gute Chancen“ (Lürwer). Die Gastgeber bekamen keinen Zugriff, siegten am Ende aber dank eines glücklichen Händchens von Coach Lürwer. Bei seinem Comeback nach montelanger Pause bediente Simon Kock den ebenfalls eingewechselten Patrick Bahr, der den schmeichelhaften 2:1-Endstand markierte.

Tore: 1:0 Hölscher (3.); 1:1 Knippenberg (44.), 2:1 Bahr (83.).

SW Esch -

Brochterbecker SV 3:3

Hoch her ging es im Duell der Püsselbürener gegen den BSV. Die Gastgeber erspielten sich eine Fülle bester Möglichkeiten, scheiterten aber reihenweise am alles überragenden Gästekeeper Daniel Wieschebrock. „Chancentechnisch waren wir hoffnungslos unterlegen, dafür vorne sehr effizient“, so BSV-Coach Hubertus Ahmann.

Tore: 0:1 Fölling (20.), 0:2 Voß (35.), 1:2, 2:2, 3:2 Brink (60., 77., 90.+2), 3:3 N. Mersch (90.+4).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3522381?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F4846406%2F4846410%2F
Nachrichten-Ticker