Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
BSV Brochterbeck im Derby knapp oben auf

Tecklenburger Land -

Der SC Dörenthe bleibt dem Spitzenreiter Arminia Ibbenbüren auf den Fersen. Beim VfL Ladbergen siegte die Scholz-Elf am gestrigen Nachmittag überraschend deutlich mit 6:1 und verkürzte den Rückstand auf die Arminen auf fünf Zähler.

Sonntag, 04.12.2016, 21:12 Uhr

Fabian Weikert  (Mitte) verlor mit dem VfL Ladbergen 1:6 gegen den SC Dörenthe.
Fabian Weikert  (Mitte) verlor mit dem VfL Ladbergen 1:6 gegen den SC Dörenthe. Foto: Jörg Wahlbrink

Der BSV Brochterbeck entschied das Nachbarschaftsduell gegen den TuS Tecklenburg mit 1:0 für sich. Das Lokalderby zwischen dem SV Halverde und Westfalia Hopsten wurde ebenso aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt wie das Aufsteigerduell zwischen dem SV Büren und dem SV Uffeln.

BSV Brochterbeck –

TuS Tecklenburg 1:0

Auf dem zum Teil gefrorenen und zum Teil sehr seifigen Ascheplatz am Kleeberg hatten beide Mannschaften zunächst Probleme mit der Standfestigkeit. „Der Platz war wirklich schwer zu bespielen“, nahm BSV-Coach Hubertus Ahmann die 22 Akteure in Schutz. Für die widrigen Bedingungen sei es „fußballerisch sehr ordentlich gewesen“, beschrieb Ahmann das Geschehen. Chancen waren im ersten Durchgang Mangelware, die größte Gelegenheit vergab TGK-Angreifer Daniel Kitroschat, dessen Schuss sein Ziel verfehlte (20.). Auf der anderen Seite nutzte Brochterbeck seine erste klare Möglichkeit gleich zur Führung. Hendrik Manecke nutzte auf der rechten Außenbahn sein Tempo und bediente mustergültig Sebastian Fölling , der per Direktabnahme traf (36.). „Wirklich sehr gut herausgespielt“, lobte Ahmann. In Durchgang Zwei sahen die Besucher dann deutlich mehr Torraumszene, die Gäste kamen mit viel Druck aus der Kabine und hatten Pech bei einem Kopfball an den Außenpfosten. In der Schlussphase musste der BSV dann noch einige Male zittern, Tecklenburg warf alles nach vorne. Brochterbecks Keeper Daniel Wieschebrock hielt seinen Kasten jedoch sauber und rettete den Hausherren somit die drei Punkte. „Ein Unentschieden wäre vielleicht gerecht gewesen, aber wir haben jetzt unser Jahr rund gemacht“ (Ahmann).

Tore: 1:0 Fölling (36.).

VfL Ladbergen –

SC Dörenthe 1:6

Dörenthes Kenan Zeqiri hatte am Ende gleich mehrfach Grund zum Feiern. Zum Einen entführte er mit seiner Elf alle drei Punkte aus Ladbergen, dann traf er in der Schlussphase doppelt und er entschied das Prestigeduell gegen seinen Bruder Flamur auf Seiten des VfL klar für sich. DSC-Trainer Ralf Scholz sah insgesamt einen „sehr guten“ Auftritt seiner Elf, die sich auf dem Ladberger Kunstrasenplatz spiel- und kombinationsfreudig präsentierte. Bereits nach zehn Minuten ging der Tabellenzweite durch ein Eigentor Stefan Meyhöfers in Führung, noch vor der Pause legte Steffen Klaas zum 2:0 nach. Als Jarmo Knüppe per Kopf und Stefan Sackarndt per Strafstoß nach dem Seitenwechsel auf 4:0 erhöhten, war die Begegnung gelaufen. „Am Ende vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch, aber auf jeden Fall verdient“, zeigte sich Ralf Scholz hochzufrieden.

Tore: 0:1 Meyhöfer (10., Eigentor), 0:2 S. Klaas (34.), 0:3 Knüppe (58.), 0:4 S. Sackarndt (61., Foulelfmeter), 1:4 Kemper (68.), 1:5, 1:6 Zeqiri (75., 82.).

Cheruskia Laggenbeck –

SW Esch 0:4

Die Püsselbürener haben ihrem scheidenden Interimscoach Igor Speter einen Ausstand nach Maß beschert. Für die Gastgeber hingegen endete eine Serie von zuletzt drei Siegen am Stück, gerne hätte sich die Becker-Elf den Rückschlag vor der Winterpause erspart.

Tore: 0:1 Jostmeier (3.), 0:2 Fleck (45., Eigentor), 0:3 S. Meyer (81., Foulelfmeter), 0:4 Jostmeier (83.).

SC Halen –

Falke Saerbeck 1:5

Eine Viertelstunde vor dem Ende noch alles offen, ehe die Jansson-Elf in der Schlussphase komplett einbrach.

Tore: 1:0 Buxhovi (9.), 1:1 Winkeljann (50.), 1:2 Musies (75.), 1:3 Stallfort (80.), 1:4 Egbert (83.), 1:5 Potthoff (87.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4478261?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F4846393%2F4846394%2F
Nachrichten-Ticker