Zwischenbilanz: Kreisliga A der A-Junioren
Das macht Appetit auf mehr

Tecklenburger Land -

Die Hinrunden-Bilanz macht in der A-Junioren Kreisliga A Appetit auf den zweiten Saisonteil. Nach einem Blick auf die Hinrunden-Tabelle machen wohl drei Mannschaften das Titelrennen unter sich aus. Im Kampf um den Klassenerhalt sind sechs Teams nach Abschluss der Vorrunde noch gefährdet.

Dienstag, 27.12.2016, 17:12 Uhr

Der Nachwuchs des SC Preußen Lengerich (am Ball) will den Platz an der Sonne in der A-Junioren Kreisliga A in der Rückserie verteidigen.
Der Nachwuchs des SC Preußen Lengerich (am Ball) will den Platz an der Sonne in der A-Junioren Kreisliga A in der Rückserie verteidigen. Foto: Walter Wahlbrink

Wer vor dem Saisonstart nach einem klaren Favoriten im Oberhaus auf Kreisebene gesucht hatte, stieß bei einer Umfrage der Trainer unweigerlich auf den SC Preußen Lengerich . Der Landesliga-Nachwuchs wurde den hohen Erwartungen trotz der potenziellen Abgänge von Devrim Dogana (SV Rödinghausen) und Mahmut Akbas (TuS Tecklenburg) vollauf gerecht.

Die ersten Punktverluste leisteten sich die Stienecker-Schützlinge am vorletzten Spieltag mit einer 0:1-Niederlage im Spitzenspiel gegen den ärgsten Verfolger Cheruskia Laggenbeck . Viel bitterer war für die Preußen die 1:2-Niederlage am 12. November im Kreispokal-Finale gegen Cheruskia Laggenbeck. Aufgrund der vielen Torchancen waren beide Niederlagen sehr unglücklich. Allerdings hatte Laggenbecks Trainer Raphael Palm mit der taktischen Ausrichtung auch ein glückliches Händchen.

Dank einer enormen Leistungssteigerung in der Endphase kämpfte sich die DJK Arminia Ibbenbüren ins Titelrennen zurück. Die Lengericher Preußen gehen am 5. März 2017 mit dem besten Torverhältnis (50:8) und einem Zwei-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze vor Cheruskia Laggenbeck in die Rückrunde. Aber auch die DJK Arminia Ibbenbüren bleibt den Preußen mit vier Punkten Rückstand auf den Fersen. Das Spitzenspiel am zweiten Rückrunden-Spieltag (12. März) zwischen den Lengericher Preußen und Arminia Ibbenbüren sorgt gleich für große Spannung.

Die Preußen stehen schon am ersten Rückrunden-Spieltag beim TuS Recke vor einem echten Härtetest. Das Überraschungsteam der Hinrunde war ohne Zweifel der TuS Recke. Nach der 3:6-Auftaktniederlage beim Herbstmeister Preußen Lengerich blieben die TuSler zehn Spiele ungeschlagen und schließen die Hinrunde nach dem ersten Saisonsieg am fünften Spieltag mit einer beeindruckenden Aufholjagd auf den vierten Tabellenplatz ab.

Teuto Riesenbeck hat das zwischenzeitliche Saisonziel mit dem fünften Rang erreicht. Eintracht Mettingen (6.) war vom Verletzungspech verfolgt und musste sich vorzeitig aus dem Titelkampf verabschieden. Die Abstiegszone beginnt ab Platz sieben. SW Esch (7.) und Schlusslicht JSG Brochterbeck/Dörenthe/Ladbergen trennen nur sechs Zähler. Durch den wahrscheinlich vermehrten Abstieg müssen sich auch die JSG Büren/Piesberg (11 Punkte), Westfalia Westerkappeln (10), Falke Saerbeck (9) und die JSG Dreierwalde/Hörstel (9) noch Abstiegssorgen machen. Bei einem Abstieg von Westfalia Hopsten aus der Bezirksliga steigen drei Teams aus der Kreisliga A ab.

Bester Torschütze der Hinrunden ist David Schlingmann (Arminia Ibbenbüren) mit 18 Treffern vor Kevin Schlautmann (Teuto Riesenbeck/14) und Lennart Goeke (TuS Recke/13). Platz sechs belegt Till Guttek (Preußen Lengerich) mit neun Treffern.

Ganz oben in der Fairness-Tabelle stehen SW Esch, Preußen Lengerich und Teuto Riesenbeck. Während SW Esch in elf Saisonspielen nur sechs gelbe Karten kassierte, mussten Preußen Lengerich (fünf Gelbe) und Teuto Riesenbeck (fünf Gelbe) jeweils eine Rote Karte hinnehmen. Schlusslicht ist Falke Saerbeck mit 23 gelben Karten, einer Roten und einer Zeitstrafe. Vorletzter ist Westfalia Westerkappeln mit 20 gelben Karten, einer Roten und zwei Zeitstrafen.

Ein packendes Kopf-an Kopf-Rennen um den Aufstieg aus der Kreisliga B liefern sich in der Rückserie die JSG Bevergern/Rodde (31 Punkte), JSG Tecklenburg/Leeden (31), SF Lotte (30), SV Dickenberg (30) und der SC VelpeSüd (30). Die B-Liga startet schon am 5. Februar mit den Nachholspielen SC Halen gegen SF Lotte und SW Lienen gegen SV Dickenberg 2 in die Rückrunde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4523713?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F4846393%2F4846394%2F
Nachrichten-Ticker