Fußball: Kreispokalendspiele Tecklenburg
Autokorso des TuS Graf Kobbo Tecklenburg nach Cupgewinn

Tecklenburg -

Sie haben ihren Cupgewinn ausgiebig gefeiert. Zurecht. Mit einem Hup- und Autokorso kurvten die Spieler des TuS Graf Kobbo Tecklenburg nach dem überraschenden Gewinn des Kreispokal über den Marktplatz und drehten einige Runden um den Brunnen.

Dienstag, 06.06.2017, 00:06 Uhr

Die Fußball-Frauen des BSV Brochterbeck (links) und die Männer des TuS Graf Kobbo Tecklenburg feierten ihren Kreispokalsieg im stadion in Lienen gemeinsam.
Die Fußball-Frauen des BSV Brochterbeck (links) und die Männer des TuS Graf Kobbo Tecklenburg feierten ihren Kreispokalsieg im stadion in Lienen gemeinsam. Foto: Alfred Stegemann

Da dürften einige zwei Mal nachgefragt haben. TuS Graf Kobbo Tecklenburg soll das Kreispokalfinale gegen Preußen Lengerich gewonnen haben? Eigentlich nicht zu glauben, galten die Preußen, immerhin zwei Ligen höher angesiedelt, doch als haushoher Favorit. Und doch, durch eine höchst disziplinierte Leistung und eine von Trainerfuchs Klaus Bienemann auf den Punkt genau ausgetüftelte Taktik schafften die Kobbos einen 1:0-Sieg, der noch nicht einmal unverdient war.

Was folgte, war eine Riesensause am Waldfreibad. Schließlich stand Tecklenburg zum ersten Mall überhaupt im Cupfinale und sorgte mit dem Gewinn für einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Klar, dass zu einem derartigen Triumph auch ein Autokorso gehört. Den inszenierten die Spieler kurzerhand, steuerten Richtung Zentrum, drehten hupenderweise einige Runden um den Brunnen am Marktplatz und ließen jeden Gast und Touristen wissen, dass sie gerade den Kreispokal gewonnen hatten. „Das war eine schöne Aktion“, meinte Trainer Klaus Bienemann. „Da waren viele am Wegesrand, die sich mit uns gefreut haben.“

Es passte ins Bild, dass mit den Damen des BSV Brochterbeck eine weitere Mannschaft aus Tecklenburg den Cup in die ehemalige Kreisstadt holte. Gemeinsam feierten sie ihren Erfolg noch auf dem Sportplatz in Lienen, ehe BSV und TuS anschließend getrennte Wege gingen. In jedem Fall war hüben wie drüben die Stimmung herausragend.

Das war sie schon am Nachmittag während der Spiele. Die Zuschauer honorierten den engagierten Auftritt der Frauen, die sich ein packendes Duell lieferten, das letztlich der BSV mit 4:2 gegen Teuto Riesenbeck gewann. Das Herren-Finale verfolgten über 1000 Zuschauer. Fans aus Tecklenburg waren mit mehreren Bussen angereist, die Preußen hatten ihre Mitglieder mobil gemacht, um mit dem Fahrrad nach Lienen zu fahren. Beeindruckend war in jedem Fall der Support der zahlenmäßig überlegenen Tecklenburger Anhänger, die mit Fahnen, Trommeln und Megaphon ausgestattet waren. Um den überraschenden Erfolg noch abzurunden fehlt für die Kobbos nun nur doch der richtige Gegner in der ersten Runde des Westfalenpokals. „Ich wünsche mir Preußen Münster“, meint Jost Knippenberg. „Das wäre ein Riesenereignis.“

So war auch Ausrichter SW Lienen zufrieden. Die Schwarz-Weißen hatten für eine perfekte Organisation gesorgt. Trotz des Ansturms gab es auf den Parkplätzen und an den Kassen kaum Wartezeiten. Da auch das Wetter mitspielte, waren bis auf die Verliererteams alle bestens gelaunt. „Es hat einfach alles hervorragend geklappt“, meinte SW Lienens Vorsitzender Helmut Hettwer. „Wir sind mit dem Verlauf vollauf zufrieden.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4908491?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Auto in Dachstuhl katapultiert
Verkehrsunfall in Nottuln: Auto in Dachstuhl katapultiert
Nachrichten-Ticker