Fußball: Trainerlehrgang Tecklenburger Land
22 Bewerber wollen die C-Lizenz

Tecklenburger Land -

Gut ausgebildete Nachwuchstrainer sind der Garant für erfolgreiche Aufbauarbeit im Jugendfußball. Die erste Stufe ist die C-Lizenz, die auf Kreisebene erworben werden kann. Derzeit findet ein solcher Lehrgang im Tecklenburger Land statt.

Freitag, 01.09.2017, 06:09 Uhr

Die Ausbildung zur C-Lizenz nehmen im Fußballballkreis Tecklenburg Benjamin Hettwer (oben rechts) und Mike Schwering vor. 22 Bewerbernehmen am Lehrgang in Hörstel teil.
Die Ausbildung zur C-Lizenz nehmen im Fußballballkreis Tecklenburg Benjamin Hettwer (oben rechts) und Mike Schwering vor. 22 Bewerbernehmen am Lehrgang in Hörstel teil. Foto: Walter Wahlbrink

Gut ausgebildete Nachwuchstrainer sind der Garant für erfolgreiche Aufbauarbeit im Jugendfußball. Die erste Stufe ist die C-Lizenz, die auf Kreisebene erworben werden kann. Wer Fußball-Lehrer werden möchte, hat einige Stufen im Ausbildungssystem des Deutschen Fußballbundes ( DFB ) zu bewältigen. Wie aber funktioniert das überhaupt mit den Lizenzen? Und was wartet auf die Bewerber? Hier ein Überblick über die Lizenzen von C-Lizenz bis zum Fußball-Lehrer.

Die erste Lizenzstufe kann auf Kreisebene erworben werden, die Prüfung übernimmt ein Fußballlehrer des jeweiligen Landesverbandes. Wer die C-Lizenz machen möchte, muss mindestens 16 Jahre alt sein. Für junge Trainer ab 15 Jahren bietet die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach einen guten Einstieg in die Trainerausbildung. Weitere Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung ist die Absolvierung eines Erste-Hilfe-Kurses und ein erfolgreich beendeter Schiedsrichterlehrgang. Zuständig für die Organisation der Ausbildung im Fußballkreis Tecklenburg ist Matthias Abt von Cheruskia Laggenbeck. Benjamin Hettwer und Mike Schwering sind als A-Lizenz-Inhaber für die inhaltliche Durchführung zuständig. In den vergangenen Jahren wurden zwischen 50 und 60 neue Lizenzinhaber ausgebildet, die für die Vereine im Fußballkreis Tecklenburg eine gute Basis bilden.

Die Ausbildung der B-Lizenz findet in der Sportschule Kaiserau statt. Die C-Lizenz ist für die Teilnahme an der B-Lizenz nicht zwingend notwendig, allerdings bestehen auch hier die Altersbeschränkungen. Inhaber der B-Lizenz dürfen im Männerbereich Mannschaften bis einschließlich 5. Liga, Frauenteams unterhalb der 2. Bundesliga, Nachwuchsmannschaften unterhalb der A- und B-Junioren-Bundesliga sowie alle Mädchenteams trainieren.

Eine Anmeldung zur Elite-Jugend-Lizenz ist nur möglich, wenn man die B-Lizenz mit einer Mindestpunktzahl abgeschlossen hat. Nach Erhalt dürfen Mannschaften der 2. Frauen-Bundesliga und der B-Mädchen Bundesliga in verantwortlich betreut und in den Stützpunkten der Verbände und den Leistungszentren der Vereine gearbeitet werden.

Die A-Lizenz ist die letzte Stufe vor dem Lehrgang zum Fußball-Lehrer. Trainer mit dieser Ausbildung können bei den Männern in der Regionalliga sowie bei den A-Junioren, B-Junioren und Frauen bis einschließlich Bundesliga hauptverantwortlich tätig sein. Die höchste Qualifikation ist schließlich die Fußballlehrer-Lizenz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5115649?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker