Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Keine Tore im Gipfeltreffen

Tecklenburger Land -

Nur selten steht er dem A-Ligisten SC Dörenthe zur Verfügung, am Sonntagnachmittag stellte Hannes Ottmann seine ganze Klasse unter Beweis.

Sonntag, 03.09.2017, 19:09 Uhr

Torlos endete das Spitzenspiel in Leeden. Tecklenburgs Kapitän Oral Dogru (rechts) und seine Mitspieler mussten sich gegen Laggenbeck mit einem Remis begnügen.
Torlos endete das Spitzenspiel in Leeden. Tecklenburgs Kapitän Oral Dogru (rechts) und seine Mitspieler mussten sich gegen Laggenbeck mit einem Remis begnügen. Foto: Jörg Wahlbrink

Mit einem Dreierpack avancierte Hannes Ottmann zum Matchwinner in Reihen des DSC beim 3:2-Erfolg bei Schwarz-Weiß Esch.

Neuer Spitzenreiter ist Falke Saerbeck nach einem 3:0 gegen den VfL Ladbergen. Das Spitzenspiel zwischen den Kobbos aus Tecklenburg und Cheruskia Laggenbeck endete 0:0-Unentschieden, der SV Büren behielt gegen Aufsteiger Preußen Lengerich 2 mit 3:0 die Oberhand.

Schwarz-Weiß Esch –

SC Dörenthe 2:3

Im ersten Abschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken, ehe die Gäste aus Dörenthe in der Schlussphase von Durchgang Eins nach individuellen Fehlern der Heimelf noch zu Möglichkeiten kamen. Frederic Meyer zog das Leder aus sieben Metern freistehend über das Gehäuse (40.), besser machte es vier Minuten darauf Angreifer Hannes Ottmann, der eiskalt um 1:0 vollendete. Nach dem Seitenwechsel sah SWE-Trainer dann eine „zerfahrene“ Partie. Mit zwei weiteren Treffern brachte Hannes Ottmann die Dörenther auf die Siegerstraße, der 2:3-Anschlusstreffer von Sebastian Meyer sieben Minuten vor dem Ende kam zu spät. „Es wäre mehr drin gewesen, die hoch gehandelten Dörenther wären heute zu knacken gewesen“, so SWE-Coach Bruno Kitroschat.

Tore: 0:1 Ottmann (43.), 1:1 Thiemann (55.), 1:2, 1:3 Ottmann (71., 80.), 2:3 Meyer (83.).

SV Büren –

Preußen Lengerich 2 3:0

Trotz einiger Ausfälle sah SVB-Coach Marcel Czichowski einen „ungefährdeten Erfolg“ seiner Elf. Schon vor der Pause sah er eine klar überlegene Heimelf. Die Hausherren hatten allerdings Pech, alleine Christos Pantelakos traf in den ersten 45 Minuten drei Mal die Latte. Als Pantelakos direkt nach Wiederbeginn das 3:0 nachlegte, war die Partie entschieden. „Am Ende hätten wir das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, aber ich bin gut zufrieden“, fand der Trainer lobende Worte.

Tore: 1:0 Schlegel (13.), 2:0 Selimi (37.), 3:0 Pantelakos (56.).

Falke Saerbeck –

VfL Ladbergen 3:0

Es läuft einfach rund bei den Falken aktuell. Auch wenn Trainer Holger Althaus mit der Leistung seiner Mannen „nicht ganz so zufrieden war“, bezeichnete er den Dreier als „verdient“. Was ihm nicht gefiel war vor allem die Phase zwischen der 45. und 70. Minute, „da haben wir den Faden und die Ordnung verloren“, sagte Althaus. Die Gäste schnupperten am Anschluss, der Falke-Coach sah „einige gefährliche Szenen in Strafraumnähe“. Spätestens mit dem 3:0 durch Konstantin Usov (83.) war dann aber der Deckel drauf.

Tore: 1:0 Usov (35.), 2:0 Ottmann (38.), 3:0 Usov (83.).

TGK Tecklenburg –

Cher. Laggenbeck 0:0

Laggenbecks Trainer Nico Fehlhauer zollte seinen Mannen nach dem Schlusspfiff ein dickes Kompliment: „Wir haben das defensiv überragend gemacht, in 90 Minuten gegen eine wirklich starke Mannschaft nur eine halbe Torchance zugelassen.“ Auf der anderen Seite hätten sich die Gäste belohnen müssen, ließen aber ihre Hochkaräter liegen. Zudem hatte Laggenbeck Pech, als Sascha Klumpe Mitte des zweten Durchgangs nur die Latte traf. „Wir hätten heute den Sieg verdient gehabt, die Mannschaft nimmt unser Konzept immer besser an“, resümierte Fehlhauer.

Die Spiele vom Freitagabend

Arminia Ibbenbüren 2 - Eintracht Mettingen 1:2

In einem torlosen ersten Durchgang vergaben die Mettinger nach einer halben Stunde die beste Gelegenheit der Partie. Immer wieder forderte Eintracht-Trainer Marcus Mahnken seine Schützlinge auf endlich „Fußball zu spielen“. In der 60. Minute beherzigten sie seinen Wunsch. Der eingewechselte Timm Tenambergen legte auf, Timo Feld vollendete zur Gästeführung. Die Freude über die Führung währte genau zwölf Minuten. Dann verwandelte DJK-Angreifer Sebastian Krügel einen Freistoß aus 20 Metern direkt. Dass die Mettinger am Ende dennoch über den ersten Saison-Dreier jubeln durften, verdankten sie Nico Schröer, der nach 78 Minuten zum 2:1-Endstand einnickte.

Tore: 0:1 Feld (60.), 1:1 S. Krügel (72.), 1:2 Schröer (78.)

 

BSV Brochterbeck -

Brukt. Dreierwalde 3:5

Ein hochklassiges Spiel bekamen die Besucher am Kleeberg zu sehen, in dem beide Mannschaften defensiv nachlässig agierten. Knackpunkt war die 50. Minute, als Brochterbecks Sebastian Fölling die Riesenchance zum möglichen 3:1 ausließ und der Aufsteiger im direkten Gegenzug zum 2:2 ausglich. Insgesamt verdiente sich der Gast den ersten dreifachen Punktgewinn durch seine spielerische Klasse vor allem im Offensivbereich.

Tore: 1:0 Hoge (8.), 1:1 Steffen (25.), 2:1 J. P. Koliska (43.), 2:2 Steffen (52.), 2:3, 2:4 M. Schütte-Bruns (75., 76), 3:4 J. P. Koliska (78.), 3:5 K. Tepe (88.).

 

Westfalia Hopsten -

SC Hörstel 1:2

SCH-Trainer Sebastian Bruns war heilfroh über „drei ganz dreckige Punkte“ nach einer höchst durchschnittlichen Leistung.

Tore: 0:1 Bösker (15.), 0:2 F. Muthulingam (62.), 1:2 To. Üffing-Schneiders (90., HE).

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5124749?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker