Autocross: ATC Osnabrück
Für Jan Tolksdorf ist der Deutsche Meistertitel noch drin

Lengerich / Tecklenburger Land -

Am Samstag und Sonntag richtet der ATC Osnabrück in Lengerich sein Autocross-Rennen durch. Es ist gleichzeitig das Finale der Deutchen Meisterschaft. Und da möchte Lokalmatador Jan Tolksdorf aus Velpe bei der titel-Vergabe ein Wörtchen mitreden.

Montag, 04.09.2017, 00:09 Uhr

Jan Tolksdorf vom ATC Osnabrück möchte mit seinem Serientourenwagen am Sonntag beim Heimrennen in Lengerich Deutscher Meister der Klasse 1 (bis 1400 ccm) werden.
Jan Tolksdorf vom ATC Osnabrück möchte mit seinem Serientourenwagen am Sonntag beim Heimrennen in Lengerich Deutscher Meister der Klasse 1 (bis 1400 ccm) werden. Foto: Alfred Stegemann

Es knistert. Spannung liegt in der Luft. Drei Jahre lang hat der ATC Osnabrück kein Auto-Cross-Rennen mehr durchführen können, seitdem der Eigentümer der Rennstrecke am Danebrock-Ring in Ledde das Gelände nicht mehr zur Verfügung gestellt hat. Fast zweieinhalb Jahre haben ATC-Vorsitzender Uwe Hindersmann und seine Mitstreiter nach einer neuen Heimstätte für das eigene Rennen gesucht. Und haben ein Gelände an der Kreuzung Wechter Straße/Saerbecker Damm in Lengerich gefunden.

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit. Dann ist der ATC endlich wieder Ausrichter eines Autocross-Rennens. Nicht nur das: Es ist das Finale der Deutschen Meisterschaft. In Lengerich werden also die neuen nationalen Titelträger gekürt. In vielen Rennklassen ist der Ausgang noch völlig offen.

Das trifft insbesondere auf die Klasse 1 der Serientourenwagen bis 1400 ccm zu. Hier lagen vor dem vorletzten Rennen am vergangenen Wochenende in Löhne Hannes Jirasek vom ATC Dauborn und Lokalmatador Jan Tolksdorf vom ATC Osnabrück mit 49 Punkte gleichauf. In Löhne hängte Jirasek allerdings den Cross-Piloten aus Velpe ab. Nun führt er vor dem Finale das Feld mit 58 Punkten an vor Jan Tolksdorf mit 55. „Es ist aber noch nichts entschieden“, macht sich Tolksdorf, der auch zweiter Vorsitzender des ATC ist, Mut. Und er stellt klar: „Ich will Deutscher Meister werden.“ Was gibt es Schöneres, als diesen Triumph vor heimischem Publikum zu feiern.

Schon als Jugendlicher fuhr der 23-Jährige Cross-Rennen. Mit Erfolg. 2015 und 2016 wurde er nordwestdeutscher Meister, 2016 zudem westdeutscher Meister. Den Deutschen Meistertitel hat er noch nicht gewonnen. Bisher. Das kann sich am Sonntag ja ändern. „Es wird aber eng, eine 50:50-Angelegenheit“, macht der Landschaftsgärtner deutlich. Es sei nie vorhersehbar, wie und ob das Auto, Tolksdorf fährt einen alten Opel Corsa, mitspiele.

In jedem Fall freut er sich auf das Heimrennen. „Viele Bekannte werden zuschauen, es wird bestimmt eine tolle Atmosphäre herrschen. Ich werde auf jeden Fall alles tun, um ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5126632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker