Fußball: E-Junioren-Kreispokal
Ibbenbürener SV macht das Rennen

Tecklenburger Land -

Der Nachwuchs der Ibbenbürener SV sicherte sich am Sonntag in Halverde mit einer blütenweißen Weste den E-Junioren Kreispokal und präsentierte sich dabei in glänzender Schusslaune. In den drei Endrundenspielen markierte der Ibbenbürener Paradesturm 18 Treffer. Es gab aber auch spannende Spiele zu sehen.

Montag, 04.09.2017, 15:09 Uhr

Die E-Junioren der SF Lotte (oben) sicherten sich im Wettbewerb um den Kreispokal den vierten Rang. Als Sechstplatzierter war die JSG Tecklenburg/Leeden (unten) das Überraschungsteam des Turniers.Titelverteidiger Preußen Lengerich (am Ball) blieb in der Platzierungsrunde ohne Punktverlust und ohne Gegentreffer. Nach dreimaligen Titelgewinnen musste der Preußen Nachwuchs der starken Konkurrenz den Vortritt lassen.
Die E-Junioren der SF Lotte (oben) sicherten sich im Wettbewerb um den Kreispokal den vierten Rang. Als Sechstplatzierter war die JSG Tecklenburg/Leeden (unten) das Überraschungsteam des Turniers.Titelverteidiger Preußen Lengerich (am Ball) blieb in der Platzierungsrunde ohne Punktverlust und ohne Gegentreffer. Nach dreimaligen Titelgewinnen musste der Preußen Nachwuchs der starken Konkurrenz den Vortritt lassen. Foto: Walter Wahlbrink

Im Kampf um die weiteren Ränge lieferten sich die DJK Arminia Ibbenbüren (2.), der VfL Eintracht Mettingen (3.) und die SF Lotte (4.) in der Finalrunde ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Aber auch bei den Jungs von Teuto Riesenbeck herrschte große Freude über den fünften Platz.

Bei der 14. Ausspielung sorgten die JSG Tecklenburg/Leeden, Brukteria Dreierwalde und GW Lengerich als Underdogs mit der Qualifizierung für die Zwischenrunde am Samstag für die größten Überraschungen. Auch Westfalia Westerkappeln und der SV Büren konnten sich am Samstag aus einem 28er-Feld für die Zwischenrunde qualifizieren. Als Sechstplatzierter war die JSG Tecklenburg/Leeden am Ende das Überraschungsteam des Turniers. Westfalia Hopsten landete auf Rang sieben. Brukteria Dreierwalde sicherte sich vor Titelverteidiger Preußen Lengerich und Cheruskia Laggenbeck den achten Platz.

Titelverteidiger Preußen Lengerich (am Ball) blieb in der Platzierungsrunde ohne Punktverlust und ohne Gegentreffer. Nach dreimaligen Titelgewinnen musste der Preußen Nachwuchs der starken Konkurrenz den Vortritt lassen

Titelverteidiger Preußen Lengerich (am Ball) blieb in der Platzierungsrunde ohne Punktverlust und ohne Gegentreffer. Nach dreimaligen Titelgewinnen musste der Preußen Nachwuchs der starken Konkurrenz den Vortritt lassen Foto: Walter Wahlbrink

In der Platzierungsrunde blieb Preußen Lengerich ohne Punktverlust und ohne Gegentreffer. Bei der Siegerehrung konnten sich alle Spieler der 16 qualifizierten Endrunden-Teams über eine Urkunde freuen und sich als Sieger fühlen. Die Siegerehrung nahmen Michelle Kuhl und Sven Affing vom SV Halverde vor. Der kleine HSV hatte das Mammutturnier über zwei Tage mit einem bunten Rahmenprogramm neben den Spielfeldern hervorragend organisiert. An beiden Tagen verteilt sahen rund 400 Zuschauer eine echte Werbung für den Juniorenfußball. Einige Talente werden den Stützpunkttrainern aufgefallen sein und können sich bald über eine Einladung zum Auswahltraining freuen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5126643?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker