Fußball: A-Junioren Kreisliga A
Verfolgerduell in Lotte

Tecklenburger Land -

In der A-Junioren Kreisliga A wollen Cheruskia Laggenbeck (gegen Arminia Ibbenbüren) und SW Esch (gegen Preußen Lengerich) ihre weiße Weste am fünften Spieltag verteidigen.

Donnerstag, 05.10.2017, 19:10 Uhr

Während die SF Lotte (weiße Trikots) den TuS Recke empfangen, erwarten die Lengericher Preußen SW Esch.
Während die SF Lotte (weiße Trikots) den TuS Recke empfangen, erwarten die Lengericher Preußen SW Esch. Foto: W. Wahlbrink

Nach einem Blick auf die Tabelle treffen am Sonntag die SF Lotte (5.) und TuS Recke (4.) im Verfolgerduell aufeinander. Alle Spiele beginnen am Sonntag um 11 Uhr.

Preußen Lengerich -

SW Esch

Tabellarisch ist das Fernduell zwischen dem Siebten und Dritten kein Spitzenspiel. Die Stärke beider Teams spricht aber eine andere Sprache. Bei Preußen Lengerich ist der Knoten nach den beiden sieglosen Auftaktspielen gegen SF Lotte (1:2) und JSG Hopsten/Schale (1:1) beim 11:0-Kantersieg gegen Arminia Ibbenbüren geplatzt. SCP-Coach Ulli Börger war von der Leistung seiner Mannschaft beeindruckt. „Es lief wie aus einem Guss“, meinte er. Nach dem Traumstart mit drei Siegen aus drei Spielen herrscht bei SW Esch große Begeisterung.

Arminia Ibbenbüren –

Cheruskia Laggenbeck

Die Laggenbecker wollen am Sonntag im Stadtderby unter Beweis stellen, dass sie mit der Favoritenstellung gut umgehen können und keinen Außenseiter auf die leichte Schulter nehmen. Speziell für das Prestige-Duell hat Trainer Raphael Palm zuletzt in Bevergern seinen Spielmacher Maximilian Pelle geschont. Trotz der Rotation war der 7:0-Sieg beim Ligaschlusslicht nur Formsache. Mit der 0:11 Packung in Lengerich kassierten die Arminen am letzten Sonntag die höchste Niederlage in der Klassen-Zugehörigkeit. Trainer Igor Später war in dieser Woche um seine Aufgabe nicht zu beneiden und musste viel Aufbauarbeit leisten. Nun trifft seine Elf eine Woche ausgerechnet auf die treffsicherste Angriffsreihe (28 Tore) im Zwölferfeld.

JSG Hopsten/Schale -

Falke Saerbeck

Der Tabellenplatz (10.) gibt die Spielstärke der JSG Hopsten/Schale nicht wieder. Dass weiß auch Westfalias Trainer Daniel Spinnecker und fordert gegen Falke Saerbeck den ersten Saisonsieg. Seine Mannschaft brennt nach der 1:8-Packung gegen Eintracht Mettingen auf Wiedergutmachung. Mit der richtigen Körpersprache soll es funktionieren und dadurch das Selbstvertrauen zurückgeholt werden. Der Hopstener Coach sehnt die Rückkehr von Torjäger Luce Sander herbei.

SF Lotte -

TuS Recke

Mit den bisherigen Ergebnissen haben beide Teams für Aufsehen gesorgt. Während die Lotteraner gegen die JSG Büren/Piesberg über ein mageres 1:1 nicht hinauskamen, setzten sich die Recker gegen Büren mit einem 7:3-Sieg durch. Im Gegenzug erlebten die Recker gegen Cheruskia Laggenbeck (0:9) und Preußen Lengerich (1:7) ein Debakel, konnten sich aber zwischenzeitlich mit einem 5:0-Sieg gegen Teuto Riesenbeck rehabilitieren. Die SF Lotte belohnten sich am vergangenen Sonntag in Esch für ihre couragierte Leistung nicht und kassierten eine unglückliche 1:2-Niederlage. Vieles scheint bei beiden Mannschaften von der Tagesform abhängig zu sein.

Eintracht Mettingen -

JSG Büren/Piesberg

Die Mettinger haben vor Wochenfrist mit dem 8:1-Kantersieg gegen die JSG Hopsten/Schale ihre wahre Spielstärke unter Beweis gestellt. Für das Mettinger Trainergespann Torsten Kreyenhagen und Achim Quindt stand in den zurückliegenden Trainertrainingseinheiten die Ballsicherheit im Vordergrund. Dass hat die Mannschaft am Freitag hervorragend umgesetzt. Aufgrund des spielstarken Konkurrenten Cheruskia Laggenbeck können sich die Mettinger keinen Ausrutscher leisten. Möglicherweise wird die Meisterschaft sogar durch das bessere Torverhältnis entschieden. Mit der JSG Büren/Piesberg treffen die Mettinger auf eine Wundertüte. Die bisherigen Resultate der Gäste gegen SW Esch (0:9), SF Lotte (1:1) und TuS Recke (3:7) sorgen in der ganzen Liga für Verwunderung.

Teuto Riesenbeck -

JSG Bevergern/Rodde

Der Klassenneuling aus Bevergern ist nach vier Spieltagen noch punktlos und kassierte 26 Gegentreffer. Die Riesenbecker blieben in den ersten drei Saisonspielen gegen spielstarke Gegner punktlos und feierten vor Wochenfrist bei Falke Saerbeck den ersten Saisonsieg (2:0). Teuto-Trainer Dennis Esch ist von einem Derbysieg fest überzeugt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5202335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker