Fußball: Kreisliga B Tecklenburg
BSV Leeden/Ledde verteidigt weiße Weste

Tecklenburger Land -

GW Steinbeck (Staffel 1) und SV Dickenberg (Staffel 2) sind die beiden Spitzenreiter der Kreisliga B nach dem zweiten Spieltag. Hinter Dickenberg bewahrte sich in der Staffel zwei auch der BSV Leeden/Ledde seine weiße Weste durch den Derbysieg gegen SC VelpeSüd.

Dienstag, 21.08.2018, 16:06 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 20.08.2018, 17:32 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 21.08.2018, 16:06 Uhr
Klar mit 4:1 behielt Gastgeber BSV Leeden/Ledde (gelbe Trikots) im Derby gegen SC VelpeSüd die Oberhand.
Klar mit 4:1 behielt Gastgeber BSV Leeden/Ledde (gelbe Trikots) im Derby gegen SC VelpeSüd die Oberhand. Foto: Walter Wahlbrink

GW Steinbeck (Staffel 1) und SV Dickenberg (Staffel 2) sind die beiden Spitzenreiter der Kreisliga B nach dem zweiten Spieltag, was aber natürlich noch nicht viel zu sagen hat. Hinter Dickenberg bewahrte sich in der staffel zwei auch der BSV Leeden/Ledde seine weiße Weste, der das Nachbarschaftsderby gegen SC VelpeSüd mit 4:1 für sich entschied. In der Staffel 1 feierte Westfalia Westerkappeln (6:2 in Recke) den ersten Saisonsieg, während SW Lienen daheim gegen Teuto Riesenbeck nicht über ein 2:2 hinauskam.

Kreisliga B1

SW Lienen - T. Riesenbeck III 2:2

Schon am Freitag musste sich SW Lienen mit einem 2:2 gegen Teuto Riesenbecks dritte Mannschaft begnügen. Ärgerlich war das Ergebnis vor allem deshalb, da den Gästen der Ausgleich erst kurz vor Abpfiff per Strafstoß gelungen ist, die Schwarz-Weißen zuvor aber viele Chancen ausgelassen hatten, alles klar zu machen.

Tore : 1:0 Lunow (41.), 1:1 Engbert (78.), 2:1 Hawerkamp (81., FE), 2:2 Robert (86., FE).

TuS Recke 2 - W. Westerkappeln 2:6

Westfalia zeigte sich von der 1:4-Klatsche der Vorwoche gegen SW Lienen gut erholt und ließ der Reserve des TuS Recke keine Chance. Zwar fand die Mannschaft von Trainer Markus Sparenberg schwer in die Partie, ließ dann aber nichts mehr anbrennen. Mann des Tages war Max Koslow, der drei Mal ins Schwarze traf.

Tore: 0:1 Kellermeyer (12., ET), 1:1 Maneke (26.), 1:2 Lobenberg (30.), 2:2 Kock (53.), 2:3, 2:4, 2:5 Koslow (55., 70., 82.), 2:6. Barkau (90.).

Kreisliga B2

Pr. Lengerich II - W. Westerkappeln II 4:2

Vom Blitzstart der Gäste erholten sich die Preußen gut, gingen ihrerseits in Führung, ehe sie vor der Pause den Ausgleich hinnehmen mussten. Nach dem Seitenwechsel machte Lengerich dann alles klar.

Tore: 0:1 Lautenschläger (1.), 1:1 Yilmaz (7.), 2:1 Demirci (28.), 2:2 Lautenschläger (44.), 3:2 Yilmaz (71.), 4:2 Haverkamp (82.).

SF Lotte II - SC Hörstel II 5:3

Die ersten drei Punkte fuhr Titelkandidat SF Lotte II gegen Hörstel ein. Mika Haustermann hatte daran mit drei Treffern großen Anteil.

Tore: 0:1 Egbers (13.), 1:1, 2:1 Haustermann (37., 42.), 2:2 Egbers (51.), 3:2 Haustermann (53.), 3:3 Rusche (66.), 4:3 Kleingünther (81.), 5:3 Frye (87.).

BSV Leeden/Ledde - SC VelpeSüd 4:1

In einem umkämpften Spiel wirkten die Leedener bissiger und hatten auch die besseren Abschlussmöglichkeiten. Die erste Torgelegenheit hatten allerdings die Gäste, als Dennis Horst in der 12. Minute per Freistoß nur den Pfosten traf. Im Anschluss verpassten Benjamin Grothe (15.) und Torben Wacker (25.) nur knapp die Leedener Führung. In der 31. Minute traf Janninck Dechent per Freistoß nur den Velper Torpfosten. Die Velper wirkten im Abschluss effektiver und gingen in 36. Minute nach einer Ecke per Kopf durch Markus Hinterberg in Führung. Mit der schmeichelhaften Velper Führung ging es in die Halbzeitpause. Drei Minuten nach dem Wechsel egalisierte der Ex-Lengericher Christopher Südfeld den Rückstand nach einem schnellen Umschaltspiel. Nach einem abgeblockten Freistoß brachte Philip Andermann die Platzherren in der 65. Minute mit einem fulminanten Spannstoß von der Strafraumgrenze in den Winkel in Führung. In der 76. Minute kam Südfeld elfmeterreif zu Fall. Den Elfer verwandelte Torben Wacker ganz sicher zur 3:1-Führung. Wegen Meckerns sah ein Velper Spieler in der 85. Minute die Rote Karte. Vier Minuten später durfte auch ein Leedener Spieler wegen einer Tätlichkeit vorzeitig duschen. Den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte Andermann in der Nachspielzeit nach einem kapitalen Velper Abwehrschnitzer. „Wir haben gut gepresst und auch in der Höhe verdient gewonnen“, meinte Leedens Trainer Marcus Mahnken.

Tore: 0:1 Hinterberg (36.), 1:1 Südfeld (48.), 2:1 Andermann (65.), 3:1 Wacker (Foulelfmeter/76.), 4:1 Andermann (90.+2).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5989009?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker