Tischtennis: Saisonauftakt mit Rumpfprogramm
Gleich dicker Brocken für Westfalia Westerkappeln

Tecklenburger Land -

Ein stark reduziertes Programm absolvieren die überkreislich spielenden Tischtennisteams aus dem Tecklenburger Land zum Saisonauftakt am Wochenende, weil mehrere Spiele verlegt wurden und die Jungen-Bezirksliga noch spielfrei hat.

Mittwoch, 05.09.2018, 16:07 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 30.08.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 05.09.2018, 16:07 Uhr
Für Sebastian Scholz beginnt mit dem SC VelpeSüd in Münster der Kampf um den Erhalt der Bezirksklasse.
Für Sebastian Scholz beginnt mit dem SC VelpeSüd in Münster der Kampf um den Erhalt der Bezirksklasse. Foto: Mrugalla

Ein stark reduziertes Programm absolvieren die überkreislich spielenden Tischtennisteams aus dem Tecklenburger Land zum Saisonauftakt am Wochenende, weil mehrere Spiele verlegt wurden und die Jungen-Bezirksliga noch spielfrei hat. In der Landesliga wurde das Aufsteiger-Duell zwischen dem TTC Lengerich und Cheruskia Laggenbeck auf den 1. November verschoben. Vor einer schweren Aufgabe steht Staffelkonkurrent Westfalia Westerkappeln bei Borussia Münster II.

Landesliga

Bor. Münster II – W. Westerkappeln

Westfalia Westerkappeln hat sich einen Platz unter den ersten Vier zum Ziel gesetzt. Eine erste Bewährungsprobe wartet auf die Westerkappelner morgen Abend beim Vorjahresdritten DJK Borussia Münster II. Ihre Gastgeber haben gleich drei Akteure aus der Talentschmiede des 1. FC Gievenbeck im Aufgebot. Angeführt werden sie von Neuzugang Simon Wächter vom SV Concordia Belm-Powe. Auf ihn treffen Dirk Siepmann und Finn-Luca Moser. Nicht zur Verfügung steht Sergej Schwebel (Urlaub). Er demonstrierte seine gute Form zuletzt mit zwei Einzelsiegen im mittleren Paarkreuz bei der 4:12-Niederlage im Freundschaftsspiel beim Landesligisten Post SV Gütersloh.

Bezirksliga

Arm. Ochtrup III – TuS Recke

Mit einer personellen Veränderung geht der TuS Recke, der um die vorderen Plätze mitspielen möchte, in die neue Saison. Für Routinier Alexander Kelsch wurde Simon Haermeyer aus der Reserve aufgestellt. Er bildet zusammen mit Christian Achunov das mittlere Paarkreuz. An den unteren Positionen spielen Alexander Lüttmann und Volker Siegbert. Einen ersten Härtetest bestreitet der TuS am Sonntag um 11 Uhr beim Fastabsteiger Arminia Ochtrup III, der seine Mannschaft ziemlich umgekrempelt hat und in Bestbesetzung eine hohe Hürde darstellt.

SCW Kinderhaus II – TTV Mettingen

Nicht in Bestbesetzung kann Landesliga-Rückzieher TTV Mettingen morgen Abend bei SC Westfalia Kinderhaus II antreten, weil die Gastgeber einer Spielverlegung trotz 16 Terminvorschlägen nicht zustimmten. Das Duell mit dem neu formierten Vorjahresneunten ist für Arulsivanathan und Co., die sich einen Platz im gesicherten Mittelfeld erhoffen, richtungweisend. „Wir müssen den Saisonstart abwarten, um zu wissen, wo wir stehen“, hält sich der 19-jährige Youngster Andre Schantin, der beim TTV hinter Ajinthan Arulsivanathan neuerdings an Position zwei spielt, mit einer Prognose zurück. Er wäre nach dem Ausfall von drei Stammspielern mit einem Unentschieden mehr als zufrieden.

Damen-Bezirksliga

TTV Mettingen – TuS Freckenhorst

Erst am Mittwoch ab 20 Uhr erwartet Aufsteiger TTV den Vorjahresvierten TuS Freckenhorst in der Ludgeri-Halle. Diese Heimpartie dient Ilka Ruwe, Aline Sterthaus, Sabine Hemmer und Co. als erste Standortbestimmung im Kampf um den Klassenerhalt. Als vierte Spielerin kommt für Sarah Tenberg entweder Renate Vöge oder Verena Schantin zum Einsatz.

Bezirksklasse

TTC Münster V – SC VelpeSüd

Für den SC VelpeSüd beginnt der Kampf um den Klasserhalt am heutigen Freitagabend beim Mitaufsteiger TTC Münster V. In diesem Duell erhält das Team um die Brüder Skalischus einen ersten Hinweis auf einen möglichen Mitkonkurrenten im Ringen gegen den Abstieg. Neuerdings bilden in der durcheinander gewürfelten Mannschaft des SCV Tobias Skalischus und Jonas Möllenkamp das mittlere und Karsten Stalljohann und Christoph Skalischus das untere Paarkreuz.

DJK Gravenhorst – TuS Recke II

Gravenhorst hegt auch in der neuen Saison keine Aufstiegsambitionen, will aber einen Platz im oberen Tabellendrittel erreichen. Als Favorit gehen Udo Reckers und Co. am Donnerstag um 19.45 Uhr in das nachverlegte Heimspiel gegen TuS Recke II. Als neue Nummer zwei bekommt es dann Tibor Knipping (Bauschulte) mit Daniel Hülemeyer, Alexander Kelsch oder Marvin Witt zu tun. Die TuS-Reserve muss in dieser Spielzeit das Aufrücken von Simon Haermeyer in die Erstvertretung verkraften und sieht sich daher nicht ganz frei von Abstiegssorgen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6012398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker