Fußball: A-Junioren Kreisliga A Tecklenburg
Auftakt mit Knaller-Paarung

Tecklenburger Land -

Die A-Junioren Kreisliga A startet am Wochenende mit einer Knaller-Paarung in die neue Saison. Mit SF Lotte und Eintracht Mettingen treffen zwei Top-Favoriten auf die Meisterschaft aufeinander. Die Saison wird schon Freitagabend eröffnet.

Donnerstag, 06.09.2018, 18:56 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 06.09.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 06.09.2018, 18:56 Uhr
Die Lengericher Preußen (am Ball) wollen mit einem Sieg gegen die JSG Hopsten/Schale in die Saison starten.
Die Lengericher Preußen (am Ball) wollen mit einem Sieg gegen die JSG Hopsten/Schale in die Saison starten. Foto: Walter Wahlbrink

Die A-Junioren Kreisliga A startet am Wochenende gleich mit einer Knaller-Paarung in die neue Saison. Mit SF Lotte und Eintracht Mettingen treffen am Sonntag (11 Uhr) zwei Top-Favoriten auf die Meisterschaft aufeinander. Die Saison wird schon heute Abend mit den Partien JSG Ladbergen/Brochterbeck gegen Arminia Ibbenbüren und JSG Westerkappeln/Velpe gegen Falke Saerbeck eröffnet.

Westerkappeln/Velpe - Falke Saerbeck

Mit der JSG Westerkappeln/Velpe und Falke Saerbeck stehen heute Abend (19.30 Uhr) im Eröffnungsspiel zwei vermeidliche Abstiegskandidaten vor einer echten Standortbestimmung. Den Trainern beider Teams ist bewusst, dass sie vor einer schweren Saison stehen. Das trifft besonders auf die neue JSG zu. „Wir wissen, was auf uns zukommt und müssen auch nach Rückschlägen die Stimmung hoch halten“, sagt Westerkappelns Trainer Timo Munsberg . Nach den Abgängen von Keit Schimke und Jakob Kirchner (beide Eintracht Mettingen) stehen Munsberg nur noch 17 Spieler zur Verfügung. Der junge Kader setzt sich aus den Neuzugängen Malte Legutke (SC Halen), zwei Velper Spieler und vier Akteuren aus dem älteren Jahrgang zusammen. Gäste-Trainer Michael Hagen stehen noch neun Spieler aus der Vorsaison zur Verfügung. Den 5:2-Testspielsieg gegen den 1. FC Nordwalde möchte er nicht überbewerten und spricht von einer richtungsweisenden Auftaktpartie in Westerkappeln.

SF Lotte - Eintracht Mettingen

Der Drittliga-Nachwuchs aus Lotte hat aus höherklassigen Vereinen ein neues Team zusammengestellt und strebt mit aller Macht den Bezirksliga-Aufstieg an. Zu den Neuzugängen gehört unter anderem Mischa Becker vom Westfalenligisten SV Rödinghausen. Die SF Lotte haben sich in einem Trainingslager in Bad Rothenfelde professionell auf die Saison vorbereitet. In einem abschließenden Testspiel deklassierten sie Greven 09 mit 7:1. Von der Lotter „Einkaufspolitik“ lässt sich Gäste-Trainer Torsten Kreyenhagen nicht beeindrucken und traut seiner Mannschaft die Meisterschaft zu. Sein Team sammelte bereits Bezirksliga-Erfahrung und ist gut eingespielt. Die Mettinger haben sich mit den Neuzugängen Keit Schimke und Jakob Kirchner (beide Westfalia Westerkappeln) verstärkt. Pascal Petruschka spielt in der anstehenden Saison bei Eintracht Rheine in der Westfalenliga.

Preußen Lengerich - JSG Hopsten/Schale

Die Lengericher Preußen sind im Umbruch. Mit Markus Schott und Sebastian Küppers gehören schon zwei Nachwuchsspieler zum Kader der ersten Herrenmannschaft. „Unser Ziel ist in dieser Saison, weitere talentierte Nachwuchsspieler an die Senioren heranzuführen“, sagt Lengerichs neuer Trainer Eckhard Auffahrt. Ein genaues Saisonziel wollen er und Trainerkollege Timo Zimmermann noch nicht formulieren. „Ein guter Mittelplatz muss aber möglich sein“, sagt Auffahrt. Auch bei der JSG Hopsten/Schale hält sich Neutrainer Dirk Schröder mit einer Prognose bedeckt. Er weiß noch nicht so richtig, wie er sein neues Team und die Liga einschätzen soll. „Wir müssen uns erst noch kennenlernen und eine Spielidee finden“, sagt Schröder. Sein Team will sich am Sonntag (11 Uhr) im Stadion an der Münsterstraße für die 2:5-Niederlage im Kreispokal revanchieren.

TuS Recke - Cheruskia Laggenbeck

Das Recker Trainergespann Henrik Börgel und Andreas Kleine steht nach der tollen Vorsaison vor einem Umbruch. Zum Kader gehören nur noch vier Spieler aus der vergangenen Saison. Möglichst schnell wollen die Trainer die Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Torjäger Daniel Kammerzell soll im Laufe der Saison auch schon in der ersten Herrenmannschaft zum Einsatz kommen. Für Cheruskia Laggenbeck ist der neue Trainer Freddy Stienecker ein echter Glücksfall. Seine langjährige akribische Arbeit hat bei Preußen Lengerich Spuren hinterlassen. Nun freut er sich auf seine neue Aufgabe. „Alle haben in der Vorbereitungsphase toll mitgezogen. Wenn wir unser Potenzial abrufen können, sind wir ein Titelkandidat“, sagt Stienecker. Neun Spieler aus der Vorsaison gehören noch zum aktuellen Kader. Mit Mats Hagel (Eintracht Rheine) haben die Laggenbecker aber einen qualitativen Spieler verloren. Anstoß ist am Sonntag um 11 Uhr.

Ladbergen/Brochterb. - Arminia Ibbenbüren

Nach der verkorksten Vorsaison herrscht bei den Arminen große Vorfreude auf die neue Spielzeit. Der neue Coach Gerrit Mahmutovic geht die Aufgabe engagiert an und will mit seiner jungen Mannschaft ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitsprechen. „Wir sind gut vorbereitet und haben schon in den Testspielen ordentliche Leistungen abgerufen“, sagt Mahmutovic. Sein Team setzt sich mit nur sechs Spielern aus der Vorsaison überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang zusammen. Das Ladberger Trainergespann Andreas Habben und Benjamin Suhre will sich auf ein genaues Saisonziel noch nicht festlegen. Zum 21er Kader gehören zehn Akteure aus der vergangenen Saison. „Wir hatten trotz der Ferien in der Vorbereitungsphase immer 15 Spieler beim Training. Die Mannschaft ist gut motiviert“, sagt Ladbergens Co-Trainer Benjamin Suhre. Anstoß ist heute um 19.30 Uhr.

SW Esch - Teuto Riesenbeck

Vor sechs Jahren hatte Manfred Lehmeyer bei SW Esch das Traineramt von Achim Quindt übernommen. Nun ist sein Vorgänger sein Nachfolger. Nach dem Kreispokalsieg mit Eintracht Mettingen ist Quindt zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. Nach der Kooperation mit dem SV Dickenberg verfügt er über einen ausgeglichenen Kader und strebt einen Platz im oberen Drittel an. Auch Riesenbecks neuer Trainer Matthias Heilemann möchte mit seiner Mannschaft um die vorderen Ränge mitspielen und ist nach einer guten Vorbereitungsphase sehr optomistisch. Heilemann war als B-Juniorencoach für diese Aufgabe prädestiniert. Als Geheimfavorit kann sich sein Team vielleicht sogar als „Hecht im Karpfenteich“ entpuppen. Dabei kann er auf gleich zwölf Spieler aus der Vorsaison zurückgreifen. Anstoß ist am Samstag um 16.30 Uhr.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6031362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker